1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Saturn Konjunktion Aszendent

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Fortuna2005, 16. August 2006.

  1. Fortuna2005

    Fortuna2005 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    131
    Ort:
    good old Germany :-)
    Werbung:
    Hab mal eine Frage an euch Foris - wenn ihr diesen Transit schon mal hattet -wie habt ihr ihn empfunden?
    Ich hatte ihn bis zum 9.8. - war sehr skeptisch, weil man ja nicht unbedingt immer Gutes darüber liest - ganz ehrlich: hatte im Vorfeld echt bißchen Panik...
    Und was ist passiert? Es war eine richtig gute Zeit - statt den erwarteten "negativen"bzw.anstrengenden Tagen -waren es rundum erfolgreiche Tage, insbesondere hat eine für mich wichtige Liebesgelegenheit eine positve Wendung erfahren ( Kontakt war abgebrochen gewesen, Probleme wurden geklärt,wodurch mir zentnerweise Last von den Schultern genommen wurde und jetzt ist mit ihm endlich wieder alles gut und entwickelt sich in die richtige Richtung:)

    Hat jemand ähnlich gute Erfahrungen damit gemacht oder ist das alles so gut abgelaufen, weil vielleicht andere Aspekte den Transit "entschärft" hatten?

    Viele Grüße
    Fortuna :banane:
     
  2. Athena

    Athena Guest

    Hallo Fortuna,

    hier steht was

    Athena
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    mit dem vorbehalt, der gegenüber allen verallgemeinerungen angebracht ist: bei dingen, die (im sinne saturns) in ordnung sind, bringen saturn-transite eher die chance auf konkretisierung, auf das setzen von fakten. bei dingen, die nicht in ordnung sind, wird halt ebenso konkret spürbar, dass sie nicht in ordnung sind. oder sie werden in ordnung gebracht (wobei der ausgleich, der die ordnung herstellt, im sinne saturns nicht immer das ist, was jemand subjektiv als angenehm oder gerecht empfinden würde...).

    alles liebe,
    jake
     
  4. Fortuity

    Fortuity Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    323
    Ort:
    bei Zürich
    Hallo Jake! :)
    Na das lässt mich ja hoffen! ;) Ich denke, dass man das auch auf den Saturntransit über die Venus übertragen kann, oder? Also, auch hier entweder eine Annäherung, wenn die Verbindung im Sinne von Saturn in Ordnung ist vs. kompletter Break - als andere Form des In-Ordnung-Bringens. Dieses Prinzip gilt wohl für sämtliche Transite von Saturn über irgendwelche Radixplaneten.

    Liebe Grüsse
    Fortuity
     
  5. Sternbotin

    Sternbotin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    9
    Ort:
    München
    Der Saturntransit über AC ist eindeutig positiv zu sehen, denn endlich startet damit ein rundum neuer Lebenszyklus, Saturn stiefelt wieder in die Welt hinaus und will ein neues Leben entdecken. Die Zeit vor diesem Transit ist die eigentlich schwierige Zeit, in der man ein Gefühl der Stagnation oder Isolation hat, nichts will so recht klappen, denn der Blick soll nach innen gelenkt werden. Alter Ballast soll über Bord geworfen werden, da kommt es häufig zu zwischenmenschlichen Distanzen oder sogar Trennungen, da Saturn in 12 Ordnung schaffen will in deinem Leben, bevor es wieder so richtig los geht unter neuen Vorzeichen. Du hast die Zeit der inneren Prüfung nun hinter dir und wirst im Außen wieder voll und ganz gefordert,was sehr sehr oft mit beruflichen und privaten Veränderungen, ja Verbesserungen einhergeht. Freu dich auf einen neuen Lebensabschnitt!
     
  6. Ladystardust

    Ladystardust Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    163
    Werbung:
    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Selbst der oft grob als Katastrophe beschriebene Saturn-Transit in Aspekt zur Venus kann eine ungeahnte Vertiefung der Beziehung bringen, wenn alles in Ordnung ist.

    Ich hab Saturn über den AC bisher auch immer nur als positiv beobachtet, zumindest dann, wenn man sich dem deutlich in der Luft liegenden Abschluss des Zyklusses nicht versperrt. Der Transit steht bei mir auch an, und der neue Lebensabschnitt liegt schon seit einer Weile wie zum Greifen nah deutlich vor mir, echt komisches Gefühl. Eure Posts machen echt Mut, sich einfach mal tragen und konkretisieren zu lassen :D

    Liebe Grüße
    LS
     
  7. sisu

    sisu Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    170
    Ort:
    ZU Hause
    Guten abend Ihr alle,

    Jake schrieb:
    Ich eier jetzt schon seit Bestehen dieses Freds wie die Katze um den heißen Brei....schreib ich.... schreib ich nicht....blöd...sonst mach ich mir da selten nen Kopf...egal jetzt schreib ich.

    ...weil das was Jake geschrieben hat passt bis ins letzte I-Tüpfelchen zu meinem Erlebten
    Das was den Tatsachen entspricht,was Fakt ist wird von Saturn bestätigt und fällt sehr deutlich auf...Wink mit der 100jahrigen Eiche (Zaunpfal ist zu zierlich).
    Es ergab sich tatsächlich mehrfach die Prüfung, ob all das tolle,angelernte Wissen, mein Idee von einem freiheitlich, demokratisch, freundlichem Umgangston-sprich ich wollt halt einfach eine nette Vorgesetzte sein und kein Arm§$%&, mein Wunsch alles so perfekt wie irgendmöglich hinzubekommen...eben alles ( Freunde, Familie, Karriere, Erwartungshaltungen von Mitmenschen und eigene)unter einen Hut zu bekommen ist ohne irgendwann auf dem Zahnfleisch zu gehen.

    Ich muß sagen...Saturn hat geantwortet und dass gleich drei mal...er sagte, natürlich kann das klappen, aber nicht bei Dir. Du hast nämlich nicht begriffen,was ein Krebssaturn in 12 möchte...nämlich die selbstgebaute Mauer zu überwinden und sich nicht dahinter verstecken aus Angst jemand würde die (seelische) Unbelastbarkeit belächeln. Auch mal sagen,das ist mir jetzt egal/zuviel, auch mal delegieren können und sagen dafür ist wer anderes da und auch mal nicht nett sein.
    All das hab ich mich aber aus den verschiedensten Gründen nicht getraut.

    In den letzten Monaten ist so ziemlich alles was was planetentechnisch schnell genug ist über den Ac gegangen....und angenehm und gerecht fühlt sich das bei Leibe nicht an. Und objektiv ...soweit man versucht von außen drauf zu schauen,war es aber wenigstens gerecht....oder platt gesagt:eigene Selbstschuld. Es hat mich ja niemand weggeschickt, fort gejagt oder sonst was gemacht....ich hab mich jedesmal selbst da rausgenommen.

    Und jetzt?...den letzte Zipfel Hoffnung oder Idealismus, der noch über ist, bringt die gute alte Venus, die am 23.08. Stellung beziehen wird...
    keine Ahnung was das für eine Wirkung haben wird....puuuuh ...lieber Gott bitte lass es eine Positive sein...(i mog nimmer)

    Liebe Grüße
    sisu:confused:
     
  8. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Liebe Sisu, :)

    Die :katze: schleicht um den heißen Brei :trost:

    Was würdest Du als erstes tun, wenn Du die Mauer überwunden hättest, aus Deinem Versteck getreten wärst und keine Angst mehr hättest?

    Wenn andere über Dich lachen kannst du sie bemitleiden,
    wenn Du aber über andere lachst, dann kannst Du es Dir niemals verzeihen. Was, wenn du über Dich selbst lachst?


    Du selbst wohnst hinter Deiner eigenen Mauer. Auf welcher Seite möchtest Du wohnen?

    Liebe Grüße
    Martina
     
  9. sisu

    sisu Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    170
    Ort:
    ZU Hause
    Hallo Kayamea,

    Ich weiß nicht was ich dann machen würde...Dich auf ne Tasse Brei einladen?

    Nein,mal Spaß bei Seite. Ich weiß wirklich nicht was ich dann machen würde,schließlich übe ich ja immernoch.... an der Stelle, wo es um das zugeben der eigenen Schwächen geht,wo ich eigentlich mehr erwarte von mir als ich kann,wo ich laut werden sollte statt ganz still.

    Und das paradoxe an der Nummer ist ja...den Fehler zu erkennen und keine Änderung auf die Reihe zu bekommen:wut2:

    Kayamea schrieb:
    Wenn andere über mich lachen, dreh ich mich um und laß sie stehen oder geb nen passenden Konter,über andere lach ich sehr gerne, aber nur dann wenn die Situation erlaubt...Situationskomik und über mich selber kann ich mittlerweile auch ganz gut lachen....manchmal dauert das aber ein paar Tage....Du weißt schon..Stolz an die Seite schieben und denken.... Boah ey...:clown:

    Deine Fragen sind echt gut,aber im Moment kommt ich nicht darauf wie ich sie richtig beantworten kann...Stichwort...Sisu zu langsam....Kayamea schon drei Meilen weiter

    Trotzdem Danke:liebe1:

    Schlaf gut:morgen:
    Sisu
     
  10. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Ach liebe Sisu, :)

    mal ein Brainstorm zu dem, was Du „nicht“ gesagt hast. ;)

    das Leben ist doch kein Wettbewerb, bei dem es drauf ankommt, wer zuerst erlöst ist, wer klüger, weiter oder besser ist? Zumindest glaube ich nicht, dass das Leben aus sich selbst heraus diese Zielvorgabe hat. Wenn wir das Leben als Wettbewerb betrachten, dann ist das selbst gemacht. Vielmehr geht es doch darum, meine ich, dass wir uns das Leben miteinander einfacher und friedlicher gestalten. Und dafür streben eben die einen danach, einen inneren Frieden und eine innere Balance zu schaffen. Anderen wiederum mag das gänzlich egal sein oder aber, sie haben zu dieser Idee überhaupt keinen Zugang. Erlösung ist ja außerdem ein individuell unterschiedliches Empfinden. Manch einer fühlt sich schon bei der geringsten Verbesserung seines Lebens erlöst, während andere immer weiter und weiter lechzen und den Augenblick und damit womöglich die eigene Erlösung verpassen – sofern das überhaupt geht *g*.

    Wenn Du Dir das Leben als Kreis vorstellst, wie ja das Radix auch ein Kreis ist, dann mag es Dir vielleicht zur Zeit so erscheinen, als liefe ich oder andere Dir meilenweit voraus oder sogar davon. Bei Saturn hat man ja das Gefühl, man tritt sich auf der Stelle fest. Vielleicht ist es aber auch andersrum und sie/ich hinken Dir meilenweit hinterher und versuchen Dich einzuholen? Oder aber, und so sehe ich das, es ist völlig belanglos. Entscheidender ist doch, aus meiner Sicht, dass wir uns gegenseitig etwas geben können, was uns gut tut und was uns erkennen lässt, dass das Leben aus dem Moment genährt wird und damit eben aus den schönen Momenten, die wir erleben, mit anderen Menschen zusammen oder auch alleine. Gut, ohne Reibung wäre das Leben langweilig, aber mir macht es zum Beispiel Freude, wenn ich nach schlechter Stimmung, tiefer Verzweiflung, Angst oder Trauer wieder auf diesen Lebenskreis aufspringen kann, mir wieder vor Augen halten kann, dass Mauern da sind, um überwunden zu werden, dass Angst da ist, um sich ihr anzuvertrauen, dass Verzweiflung das Vorspiel zum Glück sein kann, dass Trauer der Beginn der Freude sein kann. Das alles aber nicht als weit entfernte Zukunftsmusik betrachtend, sondern als Inspiration für den Moment.

    Uranus ist die Überholspur des Lebens, er lenkt vor lauter Denken an Zukunftsvisionen vom Moment ab. Neptun ist die Sehnsucht, die uns neben dem Moment herträumen lässt, Saturn ist die Gegenwart. Er stellt uns genau jetzt vor Tatsachen, egal, wie sie schmecken. Jetzt ist das Leben zum Kotzen….. und im nächsten Jetzt empfinden wir Stabilität, im nächsten Jetzt fordert er uns heraus, im nächsten Jetzt haben wir etwas erreicht, um im nächsten Jetzt vielleicht zu scheitern. Um das Jetzt zu gestalten, haben wir noch all die anderen (Planeten-)Energien zur Verfügung. Die einen schlagen uns Schnippchen, bringen uns zur Verzweiflung, die anderen stehen uns zum rechten Moment zur Seite und der Mond bringt sowieso immer alles durcheinander *g*…..

    Ach ja: Wenn man sich alle Fragen sofort beantworten könnte, dann gäbe es vielleicht schon längst einen AIDS-Impfstoff. Entscheidend ist aber, dass es, wenn man alle Fragen beantworten könnte, keine Fragen mehr geben würde bzw. bräuchte. Boah, das wäre doch langweilig.

    Scheitern (siehe Petrus in der Bibel, der – trotzdem - zum Fels wurde), Scheitern ist wohl die Urangst eines jeden von uns, aber Scheitern gehört zum Leben, ist vielleicht sogar das Leben selbst …. Aber wir können uns dafür entscheiden, wenigstens „vorwärts“ zu scheitern. ;)

    Liebe Grüße :kiss3:
    Martina

    P.S. (Verbraucherhinweis: mindestens haltbar: 6 Monate ;) )
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen