1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sarkoidose

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Damour, 26. Oktober 2012.

  1. Damour

    Damour Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    3.755
    Ort:
    Himmel aka Hölle aka Planet Erde
    Werbung:
    Hey ihr Lieben!

    Wer kennt diese Krankheit, ist vielleicht selbst betroffen und kann oder mag mir darüber erzählen?

    Das Krankheitsbild scheint ja nicht eindeutig, die Diagnostik schwierig und eine Ursachenbehandlung nicht möglich, sondern nur eine symptomatische........


    Lg
     
  2. tryyy

    tryyy Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Hessen
    Hi Damour,

    vor ca. 30 Jahren hatte ich diese Krankheit an der Lunge. Selbst habe ich nichts davon gemerkt, wurde damals während meiner Bundeswehrzeit festgestellt. Zur Behandlung mußte ich dann 4 Monate in ein Lungensanatorium (was wesentlich angenehmer war als Kaserne :)) und bin dort mit Cortison behandelt worden. Die Sarkoidose war nach dieser Zeit schon fast ganz weg und nach 1/4 Jahr weiterer Cortisoneinnahme ganz verschwunden. Bisher ist sie auch nicht wiedergekommen.

    bye thomas
     
  3. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Hallo Damour

    Ich war im frühling mit dieser diagnose konfrontiert, die man zuerst anhand eine lungen-röntgen und anderer auffälliger befunde wie: Ständig wiederkehrende halsentzündungen, geschwollene lymphknoten in der halsregion, gewichtsabnahme und einer sehr schmerzhaften bindehautgeschwulst am knie festmachte.
    Es begann ein horrortrip mit unzähligen blutentnahmen und untersuchungen. Ich sah mich schon mit der einnahme von hochdosiertem kortison konfrontiert und hab schon angstvoll überlegt, wie ich das alles mit den kindern organiseren sollte, wenn ich eine kur machen müsste....
    Eine woche später wurde ein lungen-ct gemacht. Es war absolut unauffällig und der arzt meinte sogar, ich hätte ein sehr schlankes herz....

    Die diagnose hat sich in der folge nicht bestätigt. Es wurde dann diskutiert, dass ich aufgrund eines neuen antibiotikums, dass ich gegen eine widerkehrende blasenentzündung (das erste mal in meinem leben!) erhalten hatte, eine autoimmunreaktion entwickelt hatte. Der schmerzhafte knoten am knie passte auch dazu - hab im netz einiges gefunden.

    Hab mir ruhe gegönnt. Der knoten verschwand nach 3 monaten. Mir gehts wieder gut.

    Ich habe mich ja schon mit der frage betreffend kortison befasst und darüber einiges nachgelesen. Es gibt ja bei der sarcoidose auch verschiedene stadien, die je nach dem anders behandelt werden können.

    In meinem fall wars ein grober fehlalarm - deshalb erst gründlich abklären lassen!

    Alles liebe:)
     
  4. hasenmama

    hasenmama Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    172
    habe zwei Freunde bei den das in diesem JAhr diagnostiziert wurde...Das prozeder mit Lunge röntgen, Cortison und so wurde ja vorher schon beschrieben. Aber zu beiden (leben in unterschiedlciehn Orten) haben die Ärzte gesagt, das das schon wieder wird...und war auch so. hat aber schon einige Monate gedauert.

    Doch ich glaub doll sorgen musst du dir erstmal nicht machen bei dieser Krankheit...

    :kiss4:
     
  5. Damour

    Damour Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    3.755
    Ort:
    Himmel aka Hölle aka Planet Erde
    Werbung:
    Hallo und vielen Dank schonmal für die Antworten.

    Ich selbst bin nicht betroffen, sondern mein Freund.

    Bei ihm wurde gerade ein Rezidiv festgestellt, bzw. ist die Diagnostik noch gar nicht zuende, aber aufgrund der Symptomatik (Gliederschmerzen, starker Gewichtsverlust, übermäßiges Schwitzen und Husten) wurde ihm dann gestern doch schon wieder Cortison verschrieben.

    Das musste er schonmal nehmen und es bekam ihm überhaupt nicht. Auch jetzt ist die Dosierung wieder hoch.

    Ich hätte mich gefreut, falls jemand etwas über alternative Heilmethoden gewusst hätte, aber nu ja.....

    Im ganzen finde ich diese Krankheit schwierig zu verstehen, da scheint es mir so viele verschiedene Verlaufsformen zu geben .....

    Aber gut, dass bei Euch alles glatt gelaufen ist :):kiss4:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. seraphis
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    851

Diese Seite empfehlen