1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Säuglingstaufe - misachtet Menschen-Rechte und -Würde

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Fragewurm, 1. Februar 2015.

  1. Fragewurm

    Fragewurm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    Werbung:
    Für viele Gläubige ist es eine "gedankenlose Selbstverständlichkeit" und ein besonderer feierlicher Anlass.
    Doch in der Realität wird damit ein neuer Erdenbürger ohne seinem Einverständnis einer Religion ausgeliefert ohne seinem eigenen Einverständnis, somit oft gegen seinen Willen.
    Natürlich ein bewußter Akt der Amtskirche um das Fundament ihrer Herrschaft zu sichern, unterstützt durch die gezielte Androhung des Himmel/Hölle Scenarios, das jeder Realität entbehrt.
    Die Mitgliedschaft zu einer Religionsgemeinschaft ist allein von der Entscheidung einer mündigen Person abhängig zu machen und darf kein fremdbestimmtes Zwangsritual sein. Falls Sie der Meinung sind, damit unrecht zu tun. dann lesen Sie das Sachbuch "Wer lügt - Gott oder die Kirche?" und entscheiden dann. Wichtig ist, dass Sie Ihr Handeln eines Tages auch gegenüber Ihrem erwachsenen Kind verantworten können!
     
  2. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.013
    heißes Eisen weil ich aufs Judentum gehe : da werden die Jungs beschnitten.. was ist damit?..könnte man das nicht als Körperverletzung ansehen?
    gehst du auf Sekten, stimme ich dir zu....sowie alles was ins extreme geht
     
    Loop gefällt das.
  3. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Also ich kann mein Handeln meinem erwachsenen Kind gegenüber sehr wohl verantworten. Vielleicht ist es in der Kath. Kirche anders, aber Himmel/Hölle-Szenario gab es bei uns keines (evang.). Dafür aber ein echtes Bedürfnis, Gottes Schutz und Hilfe für mein Kind und seinen Lebensweg zu erbitten. Als kirchlich mündig gilt das Kirchenmitglied mit einem Alter von 14 Jahren. Dann darf es frei entscheiden, ob es sich konfirmieren lassen möchte oder nicht, und es darf sich ab nun auch ohne Einverständnis der Eltern vom Religionsunterricht abmelden.

    Problematischer als die Taufe sehe ich bei den Katholiken die Erstkommunion mitsamt öffentlicher Beichte. Da finde ich, dass die Kinder zu etwas gezwungen werden, was sie noch nicht wirklich erfassen können.
     
    Nithaiah, Himbeere und Nadida gefällt das.
  4. puenktchen

    puenktchen Guest

    also ich hab selber keinen Schaden genommen an meiner Säuglingstaufe. und was gut war, ich hatte drei Patentanten. gut auch wegen drei, die erste hat sich nicht gekümmert, die zweite hatte den Kontakt ganz abgebrochen zu meinen Eltern und mir und die Dritte war klasse. FALLS meiner Mutter was passiert wäre, wäre sie da gewesen für mich. konfirmiert wurde ich auch, aber ich bin dann später aus der Kirche ausgetreten. Meine Freundin wurde kurz vor der Konfirmation getauft, weil ihre Eltern nicht in der Kirche waren, ist auch eine Möglichkeit.
     
    Bukowski gefällt das.
  5. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.013
    ohh..ist das heute öffentlich?
    zu meiner Zeit MUSSTE man vor der Erstkommunion zur Beichte, aber die Ohrenbeichte...öffentlich finde ich es nicht gut : was ist mit Beichtgeheimniss?!!!!!!

    und wenn ich mir dann diese Kinder ansehe, bei den meisten gehts nur ums Geschenk, sprich Brief und was für ein Schein ist da drin, natürlich können sie es mit 8 oder 9 Jahren nicht absehen was da abgeht, deshalb müssen sie ja auch noch zur Firmung.... war bei mir ein Jahr später--also auch ein Witz... heute so um die 16 Jahre
    bin kath. und meine Kinder habe ich nicht das Himmel/hölle szenarium beigebracht...
     
    Bougenvailla gefällt das.
  6. Fragewurm

    Fragewurm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    Werbung:
    Alle Achtung vor der evang. Kirche! Ich freue mich, im Gegensatzt zur kath. Amtskirche, über Eure Gegebenheiten!
     
  7. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Kann sein, dass ich was falsch interpretiert habe, verzeih bitte einer Nicht-Katholikin. mea culpa ;) Bei katholischer Beichte habe ich immer Bilder von diesen Beichtstühlen in den Kirchen vor Augen, und ich erinnere mich auch noch daran, wie die Kinder sich immer über die Beichte lustig gemacht haben.

    Ach ja, die Firmung gibts auch noch.....
     
  8. Fragewurm

    Fragewurm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    Nicht die Eltern, sondern die Amtskirche macht dieses Scenario in ihren Bestimmungen (Gläubiger oder Ungläubiger).
    Selbst die Glaubensbrüder der evang. Kirche werden von ihr nicht für vollwertig genommen!
     
  9. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Danke. :) Ein Glück, dass sich bei der "großen Säuberung" von Österreich zu Luther's Zeiten ein paar Protestanten vor dem Verjagen errettet haben. :D

    Mein Mann war katholisch (aber eher Atheist), und vor der Hochzeit war die Frage, in welcher Kirchengemeinde wir heiraten. Der katholische Priester hat uns gleich mal gesagt, dass wir uns mit der Heirat verpflichten, Kinder katholisch zu erziehen. Das war's dann mit meiner "katholischen Anwandlung", ich lasse mich nicht erpressen.

    Ich denke, das hat sich wenigstens in den Kirchengemeinden schon gelockert. Okumenische Gottesdienste und so...
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2015
  10. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7.001
    Werbung:
    Verstehe ich jetzt nicht, wie soll denn ein Säugling entscheiden können, ob er getauft werden will oder nicht?
    Es sind Erwachsene Personen (Eltern) die für das Kind entscheiden.
    Die Amtskirche hat da keinen Einfluss, denn es gibt kein Gesetzt in dem zwingend vorgeschrieben ist ob und wann das Kind getauft werden muss.

    Sind denn alle Eltern die ihr Kind taufen lassen Unmündig?......Sollen alle Eltern die sich entscheiden ihr Kind taufen zu lassen entmündigt werden? ;)

    Ja konnte ich, meine Kinder hatten da kein Problem mit.
    Auch habe ich noch nie jemanden kennengelernt, der seinen Eltern einen Vorwurf machte das sie es taufen liesen.
     
    Bukowski gefällt das.

Diese Seite empfehlen