1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sachwalter

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Loop, 26. September 2011.

  1. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.888
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!


    Kennt sich jemand aus damit, wenn ein Angehöriger einen Sachwalter braucht?

    Was man da beachten muß, ob man da auch wieder raus kommt?

    Die betreffende Person sieht es auch langsam ein, daß sie es allein und auch mit sehr viel Hilfe von der Familie nicht mehr hinkriegt.

    :(
     
  2. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    941
    Ort:
    AT
    ....ein Sachwalter verwaltet aber in erster Linie das Vermögen eines Klienten und bestimmt was er wann ausgeben darf. Eigentlich ist der Klient entmündigt dadurch.

    Ist es das was ihr sucht, so einem Sachwalter steht ne Menge Geld zu fürs Wenigtun bzw. vll einmal im Monat so einen Klienten zu besuchen.
     
  3. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Hier in D kann man auch einen Verwandten als Sachwalter einsetzen lassen. Der regelt dann die Angelegenheiten des Betreuten und ist dem Gericht regelmäßig Rechenschaft schuldig.
     
  4. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Genaue Informationen bekommst du am Bezirksgericht. Da gibts eigene Amtstage.
    Richter oder Richterin beraten an diesen Tagen unverbindlich.
    Mir wurde nahegelegt, mir eine notarielle Vertretungsbefugnis zu besorgen.

    Die Notare allerdings verrechnen unterschiedliches Honorar dafür.
    Da sollte man sich zuerst telefonisch erkundigen.
     
  5. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    ehrenamtliche gibts auch, auf jedenfall würde ich die finger von einem rechtsanwalt lassen,.....jemanden der weiß was sache ist, und mit dem klienten arbeitet, das dieser dann mal alleine zurande kommt!
     
  6. Himbeere

    Himbeere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    1.250
    Werbung:
    www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/290/Seite.2900000.html
     
  7. tina30

    tina30 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Wien
    Also erstens man kann selber eine Sachwalterschaft anregen bei Gericht oder beim Vertretungsnetz für SW.
    Dann weiters kann man als private Person Sachwalter werden oder einen Sachwalter von Gericht stellen lassen.
    Das Gericht lässt auch prüfen ob es notwendig ist, eine Sachwalterschaft zu eröffnen.

    LG
     
  8. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.888
    Ort:
    Wien
    Vielen Dank für Eure Antworten!


    @Aprology: Vermögen gibt es keines, nur Schulden. Der Betreffende braucht jemanden, der alles für ihn regelt, er kann es alleine nicht.

    @Linking: Das geht in Österreich auch, aber es ist keiner mehr da, der das noch machen könnte. Ich bin nach so vielen Jahren, wo ich mich gekümmert habe, müde. Ich konnte nicht helfen.

    @Crazy Monk: Danke für den Tipp. Werde mich mal beraten lassen.

    @Freija: Ehrenamtliche? Wo gibt es die denn? Mit dem Betroffenen arbeiten, das bringt nicht viel, ich hab es über zehn Jahre gemacht, keine Chance.

    @Himbeerchen: Danke für den Link!

    @Tina30: Danke für die Informationen! Möchte halt nicht über seinen Kopf hinweg sowas in die Wege leiten.


    Mal schaun, ob es hinhaut. Bin so müde. Alles zuviel. :autsch:
     
  9. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim

    Über andere Leute Köpfe hinweg, kannst du niemanden einfach so entmündigen.
    Dazu muss der/diejenige schon starke gravierende Probleme haben, und sein/ihr Leben gar nicht mehr in den Griff bekommen.
    Da zählen "nur" Schulden nicht dazu...


    Des weiteren würde ich von einem staatlichen Sachwalter sowieso ganz abraten, und wenn schon, dann einen im persönlichen Umkreis suchen, Verwandten o.Ä. der vertrauenswürdig ist, und es auch hinbekommt, dann dem Staat jährlich vorzulegen was er leistete und wofür welches Geld ausgegeben wurde und dergleichen.




    @Aprology
    Besuch einmal im Monat vom Sachwalter?
    Da hast du aber hoch gepokert...
    Die meisten besuchen ihre Klienten, wenns gut geht, 1-2 x im Jahr, wenn sie sich überhaupt mal blicken lassen....
     
  10. tina30

    tina30 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das verstehe ich, na dann würde ich dir raten dich mal beraten zu lassen in einer der Stellen des VertretungsNetz für Sachwalterschaften!!
    Die stehen mit Rat und Tat zur Verfügung.
    Also ich weiß, dass der Amtstag bei den Gerichten immer sehr gut besucht sind und sowieso an die Stelle des VertretungsNetz verwiesen wird, also so wird im Bezirksgericht Innere Stadt verfahren.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. LoneWolf
    Antworten:
    22
    Aufrufe:
    1.274

Diese Seite empfehlen