1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

(Rückläufiger) Chiron Haus 4 im Radix

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Sebastian999, 13. April 2009.

  1. Sebastian999

    Sebastian999 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Werbung:
    Hallo liebe Astrobewanderte,

    der einzige rückläufige Planet in meinem Radix ist Chiron in Haus 4. Und da wollte ich mal nachfragen, was da familienmäßig speziell los sein könnte.
    Sollte man sich da eher vom Elternhaus lösen? Ich komme mir nämlich stets irgendwie fremdartig in Sachen Familie vor und denke die ganze Zeit, es ist überhaupt nicht meins mit denen die Zeit zu verbringen. Es sind eher Pfilchtbesuche.
    Und nach wie vor respektieren sie einige Einstellungen nicht (yogische Ernährung, etc.) und arbeiten massiv dagegen, trotz aller Verneinungen meinerseits. Völlig respektlos.
    Eigentlich soll sich doch jeder die Familie karmisch ausgesucht haben. Kann sich das denn auch nur auf die Kindheit oder beziehen. Meine Eltern kommen mir inzwischen nämlich alle so anders als ich vor. Was tun?

    Lieben Gruß,

    Sebastian
     
  2. Hallo Sebastian,

    ich stelle einen Text ein, vielleicht bringt er dir neue Erkenntnisse.


    Zitat: Chiron Haus vier
    Sie sehnen sich nach einem Menschen, der Sie vor allem dann, wenn Sie sich schwach, krank oder hilflos fühlen, liebevoll stützt. Doch immer wieder stellen Sie fest, daß sich keiner so zur Verfügung stellt, wie Sie es sich wünschen. Ihr ungestilltes Bedürfnis nach Wärme und Geborgenheit kann große Existenzängste auslösen. Möglicherweise schlagen Sie sich mit Eßstörungen, Gewichtsproblemen, Magenleiden und schlaflosen Nächten herum.

    Der wunde Punkt, der unter Ihrem Chiron-Zeichen beschrieben wurde, löst in Ihnen immer wieder ein Gefühl der Hilflosigkeit aus. Dann fühlen Sie sich unangenehm unselbständig oder ausgeliefert. Verständlicherweise wollen Sie Ihre verwundbare Stelle schützen. Das könnte Sie aber dazu verleiten, sich gefühlsmäßig zu verschließen und Menschen nur pragmatisch zu begegnen. Sie fühlen sich aber viel besser, wenn Sie sich um Menschen kümmern, die betreut werden müssen. Indem Sie anderen eine Zuflucht bieten, trösten Sie sich selbst.

    Ihr wunder Punkt liegt aber stets offen da, und,wenn Sie mit Fürsorglichkeit Menschen an sich binden wollen, führt das fast immer zu Enttäuschungen. Daher sollten Sie Krankheiten, in denen Sie sich alleingelassen fühlen, Unfälle, nach denen Sie fremder Pflege bedürfen und wiederkehrende Beschwerden als Spitze eines Eisberges betrachten. Unter der Oberfläche nagt Ihr Gefühl, nirgends hinzugehören.

    Heilsam können für Sie therapeutische Methoden sein, die Körper und Psyche als Einheit betrachten. Möglicherweise zieht es Sie zur Homöopathie, zur chinesischen oder tibetischen Medizin oder zu Natur- oder anderen Heilverfahren hin. Sie werden mit Therapeuten oder geistigen Lehrern und auch mit Astrologen in Kontakt kommen, durch die Ihnen die Kraft Ihrer Intuition wieder bewußt wird. Ihr wunder Punkt kann nicht wegtherapiert werden. Doch er wird Sie immer wieder dazu bringen, das Leben aus einer Verbindung von Gefühl und Verstand heraus zu betrachten.

    Chiron in Stier.
    Sie beurteilen sich selbst nach dem, was Sie besitzen. Ihr wunder Punkt wird meist dann getroffen, wenn Sie glauben, daß andere Ihren persönlichen Wert nicht ausreichend zu schätzen wissen. Sie setzen sich sehr für andere Menschen ein, vor allem, um ihnen ein Gefühl von Sicherheit zu geben. Das haben Sie in Ihrer Kindheit sehr vermißt.

    Weil Sie aber spüren, daß das einzige, das Sie bis ans Ende Ihrer Tage sicher nicht verläßt, Ihr eigener Körper ist, bewerten Sie Unzulänglichkeiten und alterungsbedingte Entwicklungen Ihres Körpers besonders negativ. Ihr Körper ist das Kapital, mit dem Sie Ihr Leben absichern möchten. Unberechenbare körperliche Veränderungen beunruhigen Sie. Krankheiten können anzeigen, daß Sie sich gegen unaufhaltsame Entwicklungen sträuben. Da Sie aber besonders viel Wert auf Beständigkeit legen, versuchen Sie, körperliche Symptome durch Patentrezepte oder Medikamente, die schnelle Linderung versprechen, aus der Welt zu schaffen. Je geschwächter oder gehandicapter Sie sich durch Ihren Körper fühlen, desto mehr verlagern Sie Ihre Aufmerksamkeit auf materielle oder finanzielle Dinge. Die sollen dann Ihre Zukunft absichern.

    Instinkte und Emotionen durchwühlen uns und durchbrechen so manchen vorgefertigten Plan. Weil sich aber liebgewordene Menschen von Ihnen abwenden könnten, wenn Sie Abneigungen zeigen, handeln Sie zeitweilig mehr nach der Etikette als nach Ihrem Gefühl. Hals- und Nackenbeschwerden können anzeigen, daß Sie Gefühle unterdrücken, weil Sie Veränderungen fürchten.

    Gerade weil Sie selbst immer wieder von Zukunftssorgen und Existenzängsten durchgeschüttelt werden, haben Sie die Fähigkeit entwickelt, für andere ein sicherer Zufluchtsort zu sein. Instinktsicher bemerken Sie, ob sich jemand aus Ihrem nahen Umkreis in finanziellen oder gesundheitlichen Schwierigkeiten befindet. Dann greifen Sie ohne viel Worte dem Hilfesuchenden unter die Arme. Ihr Gespür für Gesundheit läßt Sie schnell erkennen, wie kraftvoll jemand in seinem Leben steht. Sehr zuverlässig erahnen Sie bei anderen Krankheitsursachen. So sind Sie ein guter Lebensberater und können anderen Menschen helfen, ihre bisherigen Werte und Wichtigkeiten überdenken. Aus Ihrer existentiellen oder materiellen Verunsicherung heraus haben Sie die Fähigkeit entwickelt, Sicherheit zu schenken. Sie selbst aber werden wohl immer wieder Phasen erleben, in denen Ihnen das Vertrauen auf eine gesicherte Zukunft fehlt.

    Zitat Ende (AstroStar Profi)


    Lieben Gruß

    Martin
     
  3. Sebastian999

    Sebastian999 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Wow, toller Text. Vielen Dank dafür. Da sind zahlreiche neue Anregungen bei. Super.
     
  4. Elin

    Elin Guest

    Hallo Sebastian!

    Man kann viele Werkzeuge benutzen, um Klarheit zu erlangen, oder man hört gleich auf seine Intuition....:)

    Wenn du merkst, dass dir dein Elternhaus nicht in allen Bereichen gut tut, dann gehe auf Abstand. Es heißt ja nicht, dass du nun völlig den Kontakt abbrechen sollst, aber wenn du diese "Pflichtbesuche" mal für ne Zeit einstellst, bis du wieder richtig Lust verspürst deine Familie zu besuchen, ist es doch eine viel schönere Begegnung für beide Seiten, oder?
    Hast du vielleicht schon mal anklingen lassen, dass du nicht ganz mit dem Verhältnis, so wie es jetzt ist, zufrieden bist?
    Ich weiß, dass es schwer ist mal klärende Worte zu gebrauchen, aber oft kommen dann Dinge zu Tage, die auf den Herzen beider Seiten lasteten und zwar schon lange. Danach ist das Miteinander umso inniger und verständnisvoller, wenn man sich bewußt ist, dass man nun nichts mehr vorspielen brauch.

    Kannst du deinen Eltern gegenüber deinen Standpunkt und deine Einstellungen selbstbewußt vertreten?
    Dahinter könnten auch Sorgen stecken, die sich deine Eltern um dich machen.
    Zeigst du deinen Eltern gegenüber Respekt? :)




    Naja, ob man sich die Familie wirklich karmisch ausgesucht hat, ist eine Theorie von vielen.
    Was aber Fakt ist, ist, dass du mit dieser Familie verbunden bist.
    Warum nicht das Beste draus machen? Es ist doch klar, das man irgendwann anfängt sich eigene Gedanken zu machen und sich von den Einstellungen und der Lebensweise der Eltern entfernt.
    Wenn das natürlich etwas weiter auseinanderliegt und eben nicht so das Verstehen des Warums vorhanden ist, kann es natürlich trennend wirken, wie es anscheinend bei dir in der Familie der Fall ist.

    Wie lange empfindest du es denn schon so?



    LG Elin
     
  5. Xchen

    Xchen Guest

    Werbung:
    Da ich kein Freund von vorgefertigten Pauschal-Modultexten bin, schließe mich an die Meinung von Elin an, Sebastian. Sie hat Dir einen vernünftigen Rat - bar astrologischen Wissens - geschenkt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen