1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rückfuhrungen bei Partnerschaftsproblemen

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von RaBo, 20. Juli 2011.

  1. RaBo

    RaBo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo an alle im Forum!
    Ich habe eine Frage betreffend Rückführungen. Es geht um eine (ehemalige) Liebe, die sehr, sehr intensiv war, die aber jetzt beendet ist, ohne wirklich beendet zu sein. (Besser kann ich es nicht erklären, sorry.) Wir leben beide getrennt, würden vielleicht gerne wieder zusammenkommen, können es aber aus bestimmten Gründen, die wir wahrscheinlich beide nicht benennen können, nicht mehr. (Das trifft die Situation zwar nicht genau, beschreibt sie aber so ungefähr.)

    Ist in so einem Fall eine Rückführung hilfreich? Was passiert, wenn in einer Rückführung alte Themen angesprochen/gelöst werden? Ist sowohl das "Problem" als auch die gegenseitige Anziehung dahin? Oder nur eines von beiden?

    Ich freue mich über Antworten, weil ich auf diesem Gebiet sehr uninformiert bin. Danke schon mal vorab!
    Raphael
     
  2. PotiCoach

    PotiCoach Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2010
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bochum
    Hallo RaBo,

    leider lassen sich deine Fragen nicht pauschal beantworten. Eine karmische Beziehung aufzuarbeiten kann die Beziehung stabilisieren, aber auch beenden. Letzteres ist meist dann der Fall, wenn die ganze Beziehung im Heute lediglich der Seele als Einstieg dienen sollte, um einen uralten Konflikt beizulegen (der Konflikt mit einer anderen Seele ist immer auch ein Konflikt mit sich selbst), und die Partner in früheren Leben praktisch nur Feinde waren. In solchen Fällen kann es schon sein, daß nach Auflösung der ganzen Konfliktgefühle die Beziehung keinen Boden mehr hat. Das sollte zu dem Zeitpunkt aber kein wirkliches Problem mehr machen, wenn die alten Emotionen wirklich aufgelöst und die Lektionen gelernt sind.

    Mehr kann ich anhand deines Postings nicht sagen. Grundsätzlich kann es natürlich auch im Heute einen Grund für das Ende einer Beziehung geben - und wenn der nur darin besteht, daß der gegenseitige "Klebstoff" nun mal verbraucht ist. Und wenn dann einer der Partner (oder gar beide) am überholten Zustand festhalten wollen, kann´s häßlich werden.

    Der Liedermacher Mario Hené hat mal gesungen:
    "Man lernt sich kennen, nimmt und gibt,
    ganz ohne Zwang, weil man sich liebt,
    teilt, weil man will, nicht weil man muss,
    doch irgendwer fängt irgendwann
    mit kleinen Forderungen an,
    dann ist mit der Liebe Schluss.
    Gemeinsamkeit wird nur zerstört,
    wenn einer glaubt, dass ihm der andere gehört."

    Ich finde, du solltest hier eine Rückführung nicht mit dem "Hintergedanken" machen, die Beziehung um jeden Preis erhalten zu wollen, sondern um Klarheit über die karmischen Hintergründe zu bekommen, sofern es welche gibt.


    :)
     
  3. RaBo

    RaBo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Berlin
    Lieber PotiCoach!
    Danke für Dein Posting. Ich will die Rückführung nicht für den Erhalt der Beziehung machen, das kam vielleicht falsch rüber. Ich will Klärung und entweder ein definitives Ende oder einen Neustart. Denn derzeit ist die Situation einfach nur schwierig.

    Es gibt Liebe auf beiden Seiten, aber keine Möglichkeit sie zu realisieren. Es gibt Verletzungen, die sind aber im Bereich dessen, was in Beziehungen so passiert. Nein, keine "schlimmen" Sachen wie Gewalt, Alkoolismus etc. Aber eben Missverständnisse, Projektionen, Abhängigkeiten.

    Diese Probleme könnten jetzt überwunden werden, denn die Trennung hat in beiden Expartnern einen tiefen Erkenntnisprozess ausgelöst. Dann geht das Spiel eine Stufe "höher" wieder von vorne los. Oder es wird beendet, dann geht das Spiel eben mit einem anderen Partner weiter. Mir persönlich ist Kontinuität lieber, aber nicht um jeden Preis.

    Grüße
    Raphael

    PS: In einem Internetforum kann man beim besten Willen einen komplexen Sachverhalt, der sich über mehrere Jahre erstreckt (eben die Partnerschaft) nicht in einigen Sätzen beschreiben. Ich gebe mir Mühe es bestmöglich zu tun, denn ich benötige wirklich Hilfe. Aber das heißt nicht, dass es mir zu 100% gelingt die vielschichtigen Prozesse, die es eben gibt, in Worte zu "gießen". Sorry!
     
  4. PotiCoach

    PotiCoach Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2010
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bochum
    Hi Raphael,

    die Schwierigkeiten mit dem Beschreiben kann ich absolut nachvollziehen. Mir geht´s mit meinen Postings auch nicht anders. Das mit den Hintergedanken kam von dir nicht direkt rüber; ich fand´s aber naheliegend, darauf hinzuweisen (alleine wenn man sich schon hier im Forum anschaut, mit welchen Methoden Leute versuchen ihre Partner "zurückzugewinnen").

    Kleiner Tip: In dem Buch "Schicksals-Therapie" von Ingrid Vallieres findest du einen ganzen Abschnitt zum Partner-Thema, inklusive einer Beziehungs-Analyse, deren Ergebnisse als "Vorlage" für Rückführungen dienen können. Könnte nützlich sein, das mal durchzuarbeiten, sei es nun zusammen oder jeder für sich.

    Ansonsten: Wenn Ihr in einem so tiefen Erkenntnisprozeß seid, würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken mehr über "Für und Wider Rückführung" machen, sondern nur noch über das "Wie" und "Wo".

    LG,

    Poti

    :)
     
  5. martin.m

    martin.m Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    151
    Ort:
    50km westlich von Nürnberg
    Lieber Raphael,


    >>Ist in so einem Fall eine Rückführung hilfreich? <<

    In solchen Fällen ist eine Paar-Rückführung sehr hilfreich. Vorausgesetzt beide Personen wünschen eine bedingungslose Aufklärung, frei von „wollen, sollen, müssen“. Bei einer Paar-Rückführung begeben sich zwei Personen gleichzeitig auf eine Reise in ein gemeinsames früheres Leben [eine andere als alltägliche Bewusstseinsebene (Projektionsfläche) im Hier und Jetzt]. Hier können sie dann körperlich, seelisch wie auch geistig erleben, welche Hintergründe [unbewusste Verstrickungen] „am Werke“ sind. Oft geht es um unausgesprochene [da unbewusste] Erwartungen an den anderen. Die Themenbereiche sind aber sehr vielseitig. Es geht darum zu erkennen, dass das was mir selbst zu Ganzheit „fehlt“, was ich mir von dem mir gegenüberstehenden erwarte, immer nur in mir selbst zu finden ist. Paar-Rückführungen sind sehr effektiv und hilfreich. Sie können Freiheit und Authentizität [körperlich, seelisch, geistig] zum Ausdruck und Verwirklichung bringen.


    >>Was passiert, wenn in einer Rückführung alte Themen angesprochen/gelöst werden? <<


    Konfrontation. Angst und Verlangen. Das zumindest steht fest. Das „ich“ [Ego] leidet, denn die Kontrolle wird immer geringer, die Seele ist frei, denn sie den Weg der aus der Einheit in die Einheit führt, kennt. Dies zu spüren, erkennen und erleben lässt Erkenntnisse ins Bewusstsein aufsteigen, die das Ziel sichtbar und greifbar machen können


    >>Ist sowohl das "Problem" als auch die gegenseitige Anziehung dahin? Oder nur eines von beiden?<<


    Natürlich beides, denn Du schon begonnen hast abzuwägen, ob es das Eine oder das Andere sein kann. Dabei ist beides das, was Du dir mit Deinem Bewusstsein erschaffen hast. Wir sind immer das, was uns begegnet [körperlich, seelisch, geistig].

    Bei Deiner Selbstentdeckungsreise alles Gute
    Martin
     
  6. RaBo

    RaBo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Lieber Martin!
    Danke für Deine Antwort. Ich möchte die Frage jetzt nach Möglichkeit von meinem aktuellen Thema lösen und etwas allgemeiner formulieren. Wenn ich das richtig verstehe, dann ist das Ergebnis einer Rückführung (wenn es um Partnerschaftsthemen geht), wenn sie erfolgreich ist, immer das selbe. Nämlich Auflösung der Verstrickung und mehr oder weniger dadurch Beendigung. Verstehe ich das richtig?

    Meine Frage geht dann später noch weiter, aber erst mal würde ich gerne diesen Teil hier abklären.

    Viele Grüße!
    Raphael
     
  7. martin.m

    martin.m Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    151
    Ort:
    50km westlich von Nürnberg
    Im Grunde ja.
     
  8. RaBo

    RaBo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Berlin
    Und was heißt "im Grunde"? Für mich klingt das so wie: Eigentlich fast immer, aber seeeeehr selten gibt es ungewöhnliche Ausnahmen.
     
  9. martin.m

    martin.m Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    151
    Ort:
    50km westlich von Nürnberg
    Das Ergebnis einer Paar-Rückführung ist, wenn erfolgreich, immer ähnlich. Es kommt zur Auflösung unbewusster Verstrickungen und mehr oder weniger, durch das sich Selbst Bewusstwerden, auch zu ihrer Beendigung.
     
  10. RaBo

    RaBo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Oh jeh, oh jeh, das Ganze wird komplex und ich hab 1000 Fragen, die ich jetzt nicht alle stellen kann. Ich selbst hatte schon (nicht geplante) Rückführungserlebnisse z. B. beim holotropen Atmen. Die hatten zwar immer ganz tolle Auswirkungen, aber so richtig 1:1 ging da nie ab.

    Mit 1:1 meine ich, dass es eine "logische" Verknüpfung gegeben hätte, die Ursache und Wirkung ganz klar verknüpft. (Etwa nach dem Beispiel Autoreparatur: Das Auto fährt nicht, der Mechaniker tauscht den Vergaser, das Auto fährt wieder...) Bei mir war es eher so, dass die Szene aus der "Vergangenheit" aufgetaucht ist und dass das energetisch sehr stark war und sich dann ganz andere Dinge, die mit dem Thema scheinbar nichts zu tun hatten, in meinem Leben geändert haben.

    Kurz gesagt: Ich stells mir so vor, dass eine Rückführung in einem ultrakomplexen System einen Faktor klärt und dadurch das ganze System neu geordnet wird. So gesehen könnte die wacklige Beziehung eventuell sogar gestärkt werden.

    Wie gesagt: Ich plane die Beziehung weder zu beenden noch zu erneuern, sondern ich suche nach dem besten Weg für beide. Und lass mich auch ein wenig vom universum überraschen. Insofern wäre mir eine Methode, bei der ein 100'% klares Endresultat von Anfang an feststeht nicht sehr recht, weil der Überraschungsfaktor fehlt. Wenn die Aussage aber ist: Die meisten (!) Beziehungen enden nach der Rückführung, dann geht das eher in die Richtung Prüfung der Ernsthaftigkeit/ Tiefe der Beziehung und macht für mich eher Sinn.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen