1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rückführungen? ?

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von Sabsl, 12. August 2014.

  1. Sabsl

    Sabsl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo zusammen!
    Ich habe bis jz 2 mal eine Rückführung Zuhause probiert.
    Aber irgendwie will das nicht klappen.. ich kann mir einfach nichts vorstellen. Wenn ich meine Augen schließe ist es die ganze Rückführung immer nur schwarz! Kann mir das irgendwer erklären?
    Vielen Dank im voraus
    Liebe grüße
     
    Mariefleur gefällt das.
  2. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Eine Rückführung ist kein Pappenstiel, nicht mit einer normalen Meditation zu vergleichen. Die Seele hat im Normalfall eine Schutzfunktion, nur das freizugeben, was man auch aushalten kann. Besser, es bleibt "schwarz", als du fällst in irgend ein traumatisches Erlebnis, und dann ist niemand da, der dich auffängt.

    Ein Rückführungsleiter ist zu 100% beim Klienten, lässt ihn nicht aus den Augen. Und das hat seinen guten Grund. Ich persönlich halte Rückführungs-CDs, mit denen man im stillen Kämmerlein allein rumwerkeln kann, für verantwortungslos und bedenklich.
     
  3. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Grüß Dich Sabsl,
    sich was Vorstellen kann man freilich trainieren. (wie jede Fähigkeit - sowohl auf körperlichem als auch auf geistigem Gebiet)
    Du kannst einfach beginnen: nimm dir zb eine Orange und leg sie auf den Tisch
    jetzt schließ die Augen. siehst du die Orange noch innerlich?
    wenn das geht, bringst du die Orange aus dem Zimmer
    und versuchst die Vorstellung erneut
    Wenn du die Orange jederzeit und dauerhaft erzeugen und auf dem 'inneren Bildschirm' halten kannst - kannst du sie umfärben: mach sie grün
    jetzt siehst du eine grüne Orange

    du kannst sie verformen
    du kannst sie bewegen
    du kannst sie verschwinden lassen und was anderes an die Stelle setzen

    das kannst du auch mit Tönen machen

    und so weiter





    ...bis du ein richtig guter innerer Regisseur bist.
    (Und wenn du gut bist, dann nutze dieses Werkzeug mit Dankbarkeit und der nötigen Achtsamkeit, wie sie jedem wertvollen Werkzeug gebührt :->)
     
  4. SohnFenrirs

    SohnFenrirs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2014
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Krefeld
    Eine Rückführung selbstständig durch zu führen halte ich für keine gute Idee. Wie schon Lichtpriester erwähnte hat die Seele diese Schutzfunktion. Eine selbstständige Rückführung kann sehr traumatisch sein, wenn es mal klappt. Ich würde dir raten das du dir jemanden suchst der dich führt. Vertrauen ist dabei sehr wichtig. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen das mal eben zu jemanden gehen der das kann und es mal machen oft genug in die Hose geht.
     
  5. pomelo

    pomelo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2014
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Salzburg
    Hallo,

    auch ich möchte dir raten, dich an einen erfahrenen Therapeuten/Therapeutin zu wenden. Ich habe bereits einige Erfahrung mit Rückführungen und kann mich alleine bis zu einem gewissen Grad z.B. emotionalen Blockaden annähern etc. - aber das ist nichts gegenüber dem, was man mit Hilfe von einem Therapeuten/Verbinder erreichen kann. Wenn du ernsthaft etwas bearbeiten willst, etwas über dich erfahren, etwas auflösen, dann wirst du jemanden brauchen, der dich dort hinführt, der dir auch hilft, innere Widerstände zu überwinden, wo es sinnvoll ist, und der auch weiß, wann ein Widerstand geachtet werden muss, weil dieser (noch) ein wichtiger Schutz ist.
    Auch geht es ja nicht darum, sich etwas vorzustellen. Es geht um konkrete Erfahrungen, Emotionen, echtes (Wieder-)Erleben und das hat nichts mit Imagination oder Vorstellung zu tun.
    Und ohne Hilfestellung werden dich deine eigenen Abwehrmechanismen und Widerstände immer austricksen...;)

    Alles Gute!

    Angelika
     
  6. alamerrot

    alamerrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    706
    Ort:
    Guaymallén/Mendoza/Argentinien
    Werbung:


    Hallo Pomelo,

    Wie kann man wissen, ob ein Widerstand als Schutzmechanismus geachtet werden muss oder einfach ein Sichsträuben darstellt, gewisse Dinge aus einem anderen Leben zur Kenntnis zu nehmen. Ein mir sehr nahestehender Mensch wurde bei zwei Gelegenheiten von zwei verschiedenen Therapeuten bis an einen Punkt geführt, wo er anfing zu heulen und zu schreien: Ich will nicht , ich will nicht weiter". Bei der zweiten Gelegenheit war ich anwesend. Der Therapeut unterbrach darauhin die Sitzung und sagte zu dem Patienten, er solle sich erst dann wieder bei ihm melden, wenn er bereit sei, seinen Widerstand beiseite zu lassen. Der Patient leidet meiner Meinung nach an Komplexen, deren Ursachen nur in einem anderen Leben zu suchen und zu finden sind und die ihn in seiner menschlichen und beruflichen Entwicklung sehr hinderlich sind. Ich frage mich nun, ob es dienlich und nicht gefährlich wäre , wenn ein Therapeut gegen den Widerstand des Patienten weiter geht und ihn wieder erleben lässt, was er so sehr fürchtet. Gibt es hierfür Kriterien?

    L.G.
    Alamerrot
     
  7. Anthum

    Anthum Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    313
    Das mit einer Rückführung alleine wird kaum klappen. Wenn du entspannt genug bist, um etwas sehen zu können, schläfst du wahrscheinlich ein.

    Was aber gut ist: Lies mal das Buch "Du weißt, wer du warst" von Edgar Cayce. Er beschreibt darin, dass man auf seine emotionalen Reaktionen auf bestimmte Epochen, Länder, Baustile, Gegenstände achten soll.

    Gibt es bei euch in der Nähe ein großes völkerkundliches Museum? Dann besuch es mal. Du wirst feststellen, dass dich manche Gegenstände völlig kalt lassen, andere aber faszinieren. Und das liegt nicht an den Gegenständen. Eine alte Scherbe ist eine alte Scherbe.

    Es liegt an dir. Du reagierst auf manche Gegenstände emotionaler als auf andere. Das ist ein guter Hinweis auf vergangene Leben.

    (Mich lassen z.B. so Königsschlösser völlig kalt. Wenn ich aber das Ischtar-Tor von Uruk sehe, würde ich am liebsten einmal dorthin reisen. Momentan geht das nicht, da es im Irak und zu unsicher ist. Aber wer weiß, vielleicht in einigen Jahren mal?)
     
  8. PotiCoach

    PotiCoach Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2010
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bochum
    @alamerrot:

    Ich denke, das mit den Schutzmechanismen wird überbewertet - wenn man alle Blockaden als Schutzmechanismen anerkennen wollte, die nicht angetastet werden dürfen, könnte man sich jegliche Regressionsarbeit sparen. Es geht ja gerade darum, die Verdrängungen aufzuheben.

    Man kann grundsätzlich davon ausgehen, daß ein Widerstand bzw. eine Blockade nie wirklich aus dem Heute kommt, sondern in irgendeiner Weise aus der früheren Erfahrung stammt. Viele scheinbare Blockaden sind deshalb gar nicht wirklich welche. Bei dem von dir genannten Fall könnte es zum Beispiel sein, daß es hier gar keine echte Weigerung des Klienten ist, weiterzumachen, sondern daß das "ich will nicht weiter" einfach ein Standardsatz aus einem karmischen Trauma ist. Vielleicht hat sich die Rückführung da gerade in eine Szene eingeblendet, in der der Klient im früheren Leben zur Hinrichtung geführt wurde ???

    Beispiele von mir:
    • Da erlebt jemand einen Autounfall im früheren Leben wieder und will "raus" aus der Rückführung - genau an der Stelle, wo das Eingeschlossensein im brennenden Auto bearbeitet wird. Er will also eigentlich "raus" aus dem Auto und projiziert das auf die Rückführungssituation.
    • Der Klient sagt "ich sehe nichts" - mit einigem Nachfragen stellt sich dann heraus, daß er entführt wurde und in einem stockdunklen Kellerraum gefangengehalten wird.
    • Der Klient hat immer wieder Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen bei der Rückführung - solange bis er angewiesen wird, direkt in die Schmerzen hineinzugehen. Dann stellt sich heraus, daß er in einem außerirdischen Leben übelst am Kopf gefoltert wurde und aus diesem Leben ein Autoritätsproblem mitgenommen hat, das seine Mitarbeit in den Rückführungen bisher untergraben hat. Nach dieser speziellen Rückführung ist die Problematik erledigt und die Wahrnehmung früherer Leben ist erheblich leichter als vorher.
    • Da kommt jemand einfach nicht in die Wahrnehmung früherer Leben hinein. Daraufhin wird erstmal eine Operation im heutigen Leben rückgeführt. Es stellt sich heraus, daß das Ärztegequatsche während der OP so ziemlich alle Problemkreise des Klienten angesprochen hat, so daß alle Rückführungsversuche unbewußt immer wieder in die OP-Situation gingen und somit in der Sackgasse landeten. Nach der OP-Rückführung geht es um einiges besser.

    Tiefenpsychologisch schwingt bei sowas trotzdem immer die Konfrontation mit Persönlichkeitsanteilen mit, die man nicht sehen will. Bei dem Beispiel mit dem Autounfall war es beispielsweise das Beziehungsverhalten, das in letzter Konsequenz zu dem Unfall geführt hat; bei deinem geschilderten Fall wird etwas Vergleichbares dahinterstehen. Spekulieren kann man lang und breit darüber, das erspare ich mir hier.

    Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten für Blockadenverhalten. Zum Beispiel kann es sein, daß dem Klienten an einer bestimmten Stelle der Rückführung plötzlich ein Zusammenhang mit dem Heute klar wird, der ihm peinlich ist, so daß er mehr oder weniger bewußt nicht weitermachen will, dies aber gleichzeitig auch nicht sagen will.
    Des weiteren ist es möglich, daß ein Klient Psycho-Spielchen mit dem Therapeuten spielt und die scheinbare Blockade ein Ausdruck davon ist. Das ist dann letzten Endes zwar auch ein karmisches Problem, aber eines, das nicht zu lösen ist, solange der Klient es nicht zumindest als Problem erkennt und es lösen will !

    Insgesamt kann man sagen, daß die Blockadenbearbeitung eine der Hauptaufgaben des Therapeuten ist. Blockaden zeigen immer an: Hier kommt was Wichtiges, was Zentrales ! Wenn man darum herumschifft, kann man es auch gleich bleiben lassen. Dann sind wir wieder bei Neugierrückführung mit eingebauter Selbstverarsche, denn dem Unbewußten mit seiner immanenten Geheimhaltungstendenz kommt so ein Rückführer-Verhalten natürlich wunderbar gelegen.

    Die Aussage des Therapeuten (nach dem Motto "komm erst wieder, wenn du wirklich willst") will ich hier nicht bewerten. Die kann angemessen sein oder auch nicht, je nachdem, wie dein Bekannter tatsächlich drauf ist.
    Da du bei einer der Rückführungen anwesend warst, wäre auch noch die Frage interessant, ob sich dein Bekannter freiwillig für Rückführungen entschieden hat oder ob du ihn in dieser Hinsicht "gestupst" hast. Wenn es nicht wirklich seine eigene Entscheidung war, sich rückführen zu lassen, sind Blockadeverhalten oder Abbrüche sehr wahrscheinlich. So oder so wird deine Anwesenheit es für ihn jedenfalls nicht leichter machen, sich zu öffnen - das solltest du bedenken.


    :)
     
  9. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    also ich denke, dass du irgendwie in die "falsche Richtung" siehst. Unser Gehirn besteht bekanntlich aus zwei Teilen, doch wir werden stets angehalten nur die eine zu benutzen oder ernst zu nehmen. Versuch mal nach links zu sehen und zu schauen ob da spontan irgendwelche Bilder oder andere Wahrnehmungen sind.

    Manchmal wollen wir auch zu angstrengt etwas sehen und blockieren uns damit selbst.

    Genauso ist es möglich, dass unser rationaler Kontrollmechanismus zu fest arbeitet um uns vor etwaiger Gefahr zu schützen.
    Angst ist eine Illusion, aber sie blockiert sehr viel was unser Gefühl und unser Herz uns sagt.

    Eine Rückführung mit CD halte ich für bedenkenlos ( genauso gefährlich wie Autofahren, Kinder kriegen oder einfach das Leben selbst ... )
     
  10. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    Werbung:
    sorry da muss ich widersprechen. Das hat bei mir immer gut geklappt und ich kenn auch andere, die das so gemacht haben.

    Natürlich ist es mir auch einige Male passiert, dass ich eingeschlafen bin - habe allerdings herrlich geschlafen!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen