1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rückführung- ist es die Wahrheit?

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von dragonheart, 28. Juli 2006.

  1. dragonheart

    dragonheart Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    316
    Werbung:
    Hallo.
    Ich habe schon öfter mal im TV Rückführungen gesehen und es ist tatsächlich trotz meiner Skepsis erstaunlich, dass die Leute Orte, Gebäude, Gegebenheiten, Situationen und sogar Jahreszahlen und Namen aussprechen!
    Wie ist das möglich? Ist es wahr? Haben wir schon einmal gelebt?
    Was wollen die Menschen daraus erkennen, wenn sie sich auf eine Rückführung einlassen?

    Ich bin gespannt auf eure Antworten und danke euch.
    Alles Liebe,
    dragonheart
     
  2. sami

    sami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2006
    Beiträge:
    14
    Hallo!
    Ich kann dir folgendes sagen. Den Grund dafür, das jemand eine Rückführung machen möchte ist das er spürt das es an der Zeit ist bestimmte Dinge einfach zu wissen, um damit abschließen zu können. Bei mir war es jedenfalls so. Man sollte aber auch wissen das es kein Spaziergang ist, sondern total ernst zu nehmen ist, denn es sind plötzlich die gesamten Emotionen da, also wenn man dann in ungünstigen Situationen hineinkommt, kann es sehr hart werden. Ich hätte bei meiner ersten Rückführung fast einen Nervenzusammenbruch bekommen - hatte zum Glück eine große Stütze! Und sein tut es so das wenn mal das Tor auf ist, kommt immer weiter etwas heraus, immer wieder kommen Leben hervor, manchmal ist dies sehr schwer dann, denn viele viele Leute kennen wir schon etwas länger, und manchmal dann auch etwas anders als jetzt. Man sollte sich es auf jeden Fall sehr gut überlegen ob man diesen Schritt wagt! Soll aber keine Abschreckung sein :) LG
     
  3. Baerchen

    Baerchen Guest

    zur Rückführung.Meine Tochter möchte eine Rückführung machen und hat sich schon einige Adressen rausgesucht.Kannst du mir einen Tipp geben auf was man achten muß bei der Auswahl?
    Nach den Kosten will sie auch fragen,sicherlich gibt es da größere Unterschiede.Ich weiß gar nicht woher du kommst,meine Tochter sucht
    in Hamburg.
    Freue mich schon auf deine Antwort.
    Meine Tochter ist seit einem Jahr auf ihrem spirituellen Weg,ist also keine
    Schnapsidee.!!
     
  4. sonne17

    sonne17 Guest

    Hallo!

    Rückführungen ins letzte Leben soll man machen, weil man damit vieles versteht, warum es so ist und weil man dadurch vieles auflösen kann.
    Der Mensch spürt eben das und hat den Drang danach.

    Schöne Grüße:)
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich will mal an den Dalai Lama erinnern, das ist eine Wiedergeburt, die sich stets an die Gesamtheit ihrer Vorleben erinnert. Diese Kinder kommen wenn sie klein und gefunden worden sind in den Palast und gehen wie immer an ihre Schublade, um ihre Fotos rauszuholen etc., nur das das eben Fotos aus dem letzten Leben waren. Und dann erzählen sie lustig, was da so geschehen ist.

    Von daher muss man eingestehen: der Mensch hat ein wiederkehrendes Wahrnehmungsmuster von "Leben". Es scheint so zu sein, dass wir sterben, wiedergeboren werden und dann unsere "alten Inhalte" vergessen haben. Man sieht: es gibt eine Technologie, wie man die Seelen von Kindern "finden" kann. Da sollte man einmal die Tibeter fragen, wie die das eigentlich machen und dann könnte man mal endlich für mehrere Leben über die gleichen Dinge nachdenken und müsste sich nicht ewig mit diesem Müllwissen in westlichen Gesellschaften befassen. Da hätte ich echt Spass dran. Möglich ist es ja- das beweist eine seit Jahrhunderten übliche Praxis in einem Teil der Erde.

    Nur: in die Erforschung dieser Dinge wird kein Geld gesteckt und es könnte daran auch keine Einzelperson Geld verdienen. Und davon hängt heute alles ab, weil wir uns alle ums liebe Geld herum unser Leben klöppeln müssen. Wären wir als Gemeinsachft so klug, unsere andauernd notwendigen Rückblicke in die Vergangenheit einmal zu wandeln und uns auf die Gestaltung einer gemeinsamen friedlichen Zukunft zu konzentrieren (statt die 25. Steuererhöhung zu beschliessen), dann würde das vergangene Leid auf einmal weg sein, weil wir alle wieder strahlen würden und stauen wie die Kinder. Weil das nämlich ein sogenanntes Wunder wäre, diesen zeitgeschichtlichen "Umbruch" zu schaffen. In der Vergangenheit findet man immer nur Leid, sagen die Tibeter übrigens, die diese Friedensbotschafter hervorbringen. Und so bildet es ja auch die ---jetzt---vergangene Geschichte des tivetischen Volkes ab. Die vergeht ja jederzeit und ist immer Vergangenheit, so wie wir selber und unsere Vorstellung, wer wir seien. Rückführungen vermögen vielleicht, diese "Ego-Erstarrungen" heute etwas zu mildern, würde ich vermuten. Ich habe selber da noch kein Bedürfnis gehabt, weil ich mich an mein Leben erinnere.

    :liebe1:
     
  6. Werbung:
    Eben,

    wer will schon an die Gesamtheit seiner Inkarnationen erinnert werden brrrrrrr ...... reicht doch so schon, oder ? :weihna1

    Amanda
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich meine eigentlich die Gesamtheit, aber mir war klar, dass Du mir hinterher spionierst und ich das noch schreiben muss, Du UNGLÄUBIGE HUPFDOHLE :weihna1 :weihna1 :weihna1 :escape:
     
  8. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Das Phänomen, dass man denkt, man lebe schon "immer" auf dieser Welt und der Gedanke, dass wir sterben werden, war schon immer eine harte und krasse Sache, die mich beschäftigt.

    Seit ich schon eine Nah-Toderfahrung hatte und Astralreisen (seit dieser Erkenntnis habe ich den Glauben, dass es nach dem Tod noch "etwas anderes" gibt), frage ich mich nur noch ab, wieso müssen wir denn unter Schmerzen sterben, und wieso überhaupt, wenn wir doch WIEDERgeboren werden?

    LG
    Fee
     
  9. Sascha81

    Sascha81 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    591
    Ort:
    Siegburg
    Nein, es ist nicht die Wahrheit. Ich war noch nie in einen früheren Jahrhundert geboren. Jede Seele hat seine eigene Epoche. Meine Seele wird immer am 3.6.1981 geboren. Jede Seele hat sein eigenes Standard Geburtsdatum.

    Die Wahrheit von dem früheren Leben sieht man in dem Träumen.

    In der Rückführung wird häufig auf die Akasha Chronik zugegriffen. Man könnte bei der Rückführung auch in das Leben von einen User aus dem FinalFantasy.de Forum hineinschauen. Bei der Rückführung kann man auch in allen Leben von allen Menschen hineinschauen.
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Müssen wir ja gar nicht, wer sagt denn sowas?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen