1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rotes, langes Haar

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Blaustern, 24. Mai 2010.

  1. Blaustern

    Blaustern Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    In meinem Traum saß ich in der Schule am Tisch, neben und vor mir Leute und ich unterhalten mich mit ihnen. Dabei richte ich den Blick auf den Tisch un habe lange, rote Haare, die sehr schön glänzten, kräftig waren und in einem atemberaubenden rot leuchteten, aber an den Spitzen trocken und brüchig aussahen. [Dazu muss ich sagen: Mit 15 habe ich mir die Haare lila gefärbt und mit 16 dann braun, auf Empfehlung von Klassenkameraden, damit das blond, meine natürliche Haarfarbe, durchkommt. Nun, mittlerweile ist es ganz gut rausgewachsen und ich habe auch nicht mehr vor sie zu färben.]
    Nur, wir unterhalten uns weiter, obwohl Unterricht ist und und irgendwann reiße ich einen Witz und die Umgebung muss lachen - auch ich und genau wie im echten Leben versuche ich das lachen zu "unterdrücken", der Lehrer muss ja nicht mitbekommen, dass ich nciht aufpassen. ;)

    Nun, dann befinde ich mich im Garten meiner Oma. Mein Vater steht auf der Wiese und ich schwimme im Pool. Das Wasser ist klar, sauber und meeresblau.
    Während ich mich mit ihm unterhalte, fange ich an schneller und stärker zu schwimmen. irgendwann renne ich nur noch im Wasser und erzeuge dabei einen Strudel, auch läuft das Wasser über. Dann halte ich mich am Poolrand fest (da die "Strömung" recht stark geworden ist), gucke auf den Boden und stelle fest "Upps, jetzt ist das ganze Wasser fast raus." In dem Moment bemerke ich auch, dass im Pool nur noch soviel Wasse drin ist, dass meine Füße bedeckt sind und auch fällt mir auf, dass der Pool rostig ist, das Wasser aber immernoch sauber. Mein Vater meint dann nur "Kein Problem, dann füllen wir einfach neues ein." Darauf meinte ich: "Nee, dann ist's ja wieder kalt."
    Trotzem füllen wir den Pool mit Wasser, jedoch fliegt der Schlauch nach einiger Zeit wieder raus. [Ich bin während dessen schon wieder raus aus dem Ding - abgetrocknet und in normalen Klamotten]
    Diesen nehme ich und schau nochmal zum Pool - er ist gefüllt, aber wirkt recht dunkel und kalt.


    Dann bin ich aufgewacht, dank meiner Mutter. :D

    Nun, was sagt ihr dazu?

    Grüße
    Blaustern
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Blaustein,

    mit dem Blick auf den Tisch soll in Deinem Traum etwas zur Sprache kommen, um es zu klären. Ziel der Betrachtung ist mit den roten Haaren eine Sache, die ich einmal als emotionale Kraft umschreiben möchte.

    Der Schauplatz des Geschehens ist mit dem Garten der Oma, Dein weiblicher Aspekt und seiner Werte, der aber in Verbindung mit dem Vater Kraft und Sicherheit verspricht. Irgendwie ist bei Deinem Vorhaben auch ein Gefühl der Unsicherheit, das Du mit einem Witz überspielen möchtest. Der Lehrer spielt in dieser Szene Dein Überich in Sachen Moral, das umgangen werden soll.

    Der Pool verkörpert Dein Unterbewußtsein mit all seinen Gefühlen und Emotionen. Im Gegensatz zum Meer oder einem See ist er aber eingegrenzt im Sinne von Sicherheit. Du umschreibst dann mit dem Schwimmen, Deine Erfahrungen im Element der Gefühle und Emotionen. Der Strudel hat einen sexuellen Aspekt, der dann auch erklärt, warum Du plötzlich wieder festen Boden unter den Füßen hast. Betrachte einmal die folgende Sequenz mit diesem Hintergedanken. Der Vater spielt dabei die Rolle Deiner rationalen Logik.


    Ich denke, daß dieser Traum sehr gut zu Deinem Alter paßt.
    Merlin :zauberer2
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen