1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Rolle der Sexualität in einem bewussten Leben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von santal, 12. November 2018.

  1. santal

    santal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    666
    Werbung:
    Wie ist eure Ansicht dazu?

    Ist es wichtig sich mit der (eigenen) Sexualität zu beschäftigen?

    Oder ist es ein Begehren, das eher überwunden werden sollte im Sinne eines "meditativen" Lebens?

    Freue mich auf ehrliche Antworten,
    Santal:)
     
    SoulCat gefällt das.
  2. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    25.432
    Ort:
    Niederösterreich
    Boah, langweilig.
    Da kann ich ja gleich ins Kloster gehen.
     
  3. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    2.762
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    ...auch wieder etwas wovor ich "warnen würde" ;)

    Eine "gesunde" Sexualität (individuell verschieden), ist für unsere Seele und unsere innere, und in der Folge äussere Harmonie glaube ich, sehr nützlich.

    Sex kann aber auch schnell zur Sucht werden, und uns unbewusst machen -
    und uns von uns weg führen.

    Wie bei allem vielleicht, ist ein gesundes Mass wichtig. (auch individuell)
     
    sikrit68, evamaira, SPIRIT1964 und 2 anderen gefällt das.
  4. Suchira

    Suchira Guest

    du meinst sich selber zu befriedigen, oder was meinst du mit "beschäftigen".?
    Hat wohl auch mit dem Alter was man gerade hat, zu tun.

    es wird sich selber überwinden, man sollte daran nicht rumknorzen und es so lassen wie man es empfindet, es verändert sich dann von selbst in die Richtung die man braucht, da es die Erfahrung zur Veränderung braucht.

    Mit dem Kopf zu bestimmen wie etwa sein soll ist nichts, der Verstand kennt sich damit nicht aus.
    Meine Meinung dazu ist, mitten durch durch alle Begierden und Lüste ( ohne jemandem zu schaden)
    bis es ruhig wird.
     
    *Eva* gefällt das.
  5. santal

    santal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    666
    Eigentlich wollte ich auf die Diskrepanz hinaus zwischen:

    Zölibatären buddhistischen Mönchen/Nonnen
    Und
    Der vielen "modernen" Ratgeberliteratur, die "perfekten" Sex als Tor zur Erleuchtung beschreibt :p

    Dafür müsste man dann (wie auch immer ;)) daran "arbeiten"...:cool:

    Habe auch gerade gelesen, dass einen das Thema ab einer gewissen Chakrastufe nicht mehr interessiert...:sleep:
     
  6. Suchira

    Suchira Guest

    Werbung:
    wo hats du das gelesen, wer sagt das?

    da ich an die Reinkarnation glaube, halte ich solche Verhaltensarten für eine Folge davon, eine Phase, die wie alle Phasen vorbei gehen kann.
    Was das Zöllibat anrichten kann hat die katholische Kirche bewiresen, aber auch von Mönchen ist solches bekannt, gruselig wenn man versucht einen normalen Trieb zu vergewaltigen, da kommt halt fast nie was gutes bei raus.

    das Leben selbst arbeitet daran, wenn man den Impulsen, den Körperempfindungen, den Gefühlen dazu bewusst wird, oder sie eben auslebt.
     
    starman und *Eva* gefällt das.
  7. santal

    santal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    666
    Kann es leider nicht mehr finden. :(
    Ist mir beim Googeln untergekommen...
     
  8. Wanadis

    Wanadis Guest

    Man kann das unbewusste Begehren durchaus in bewusstes Begehren umwandeln.

    Dieses Überwinden-Wollen führt leider immer zur spiritueller Arroganz, also in die Unbewusstheit.
     
  9. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    51.170
    Ort:
    Wien



    Ich beschäftige mich nicht mit Sexualität und ich muss sie auch nicht überwinden. Beides find ich übertrieben.
    Soviel Stellenwert hat sie nicht - zumindest nicht bei mir.

    :o
    Zippe
     
  10. Suchira

    Suchira Guest

    Werbung:
    achso ja, im Netz kannst du zu allen Themen gegenteilige Meinungen haben, finde ich einerseits gut,
    andererseits darf man da nicht kleben bleiben.
    Sexualität ist Ausdruck, Kommunikation zwischen Partnern.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden