1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Roboter - Mensch

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von selesia, 24. Juli 2006.

  1. selesia

    selesia Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    79
    Ort:
    fern ab der Heimat
    Werbung:
    Hallo Ihr ale mitenander,
    Ich bin neu hier im Forum und ich wollte Euch einfach mal einen Denkanstoß geben. Hey, Christan; ich hoffe Du kannst etwas damit anfangen. Nach unserem Gespräch bin ich mehr denn je davon überzeugt....


    Stumpfe Gefühle;
    Mechanisch geleitet,
    der Prototyp Mensch wird
    weiter verbreitet.

    Kastrierte Sinne,
    blinde Augen,
    geschaffene Emotionen,
    die doch nichts taugen.

    Roboter – Mensch:
    Nur mit Kleinhirn konstruiert,
    wie jeder der sich in der Masse verliert.

    Der perfekte Mensch:
    Er erkennt die Moral.

    Der „normale“ Mensch:
    Er entspricht dem Ideal.

    Seelenlose Roboter:
    Die durch die Strassen wanken.
    Die Gesellschaft ist es,
    der wie das verdanken…..

    …Es ist an der Zeit. Die Zeit zu Überdenken. ein neues Bewusstsein kommt aus den Menschen hervor. Wie sollte es auch anders sein-.
    Keiner fühlt sich wohl in seiner Haut AUSBRUCH des Menschen in ein neues Abenteuer. Wieder zu rück zu den Wurzeln! Frei von Zwängen die die Politik einem auferzwingt.
    ( Nun ja man könnte auch einsetzen die Gesellschaft, ltern usw.)
    Fern ab von der menschlichen Zwängen. In ein Leben voller Zufriedenheit und kraft.
    Heut noch , morgen noch, wie bricht man aus ?
    Einfach sein Leben lieben und sterben in völliger Eintracht mit Mutternatur zurück zu den wurzeln der Menschheit. Sollte nicht ein jeder das Recht haben, sein Lenen so zu gestalten wie es einem jeden beliebt?
    Selber anbauen sich selbst verpflegen, ohne Politisch gewaschenes Geld was die Seele krank macht . Neumoderne Krankheiten die die Gesellschaft hervorbringt. Ausbrechen und wieder zu sich selbst finden. Einander lieben füreinander da sein und tauschen was man benötigt aber nicht hat.
    (Geht die Welt so weit dass alles egal wird und nur noch Macht und Geld zählt?)
    Soweit darf es nicht kommen nur wie verhindert man das?
    Die Kinder dieser Welt werden den nächsten Krieg anzetteln. Keine Moral keinen Anstand und vor allem kein Respekt vor der Umwelt und deren Lebewesen.
    Es muss aufhören das sich jeder am nächsten ist.

    Liebe Grüße an alle die genauso denken oderfühlen wie ich....

    Momo:zauberer1
     
  2. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    in meinen augen wäre es gut, wenn es endlich mehr dazu käme, dass menschen sich wirklich selbst am nächsten sind.

    ein mensch der gelernt hat sich wirklich zu erfüllen...muss nicht unmengen konsumieren, muss nicht andere und sich selbst unterdrücken...kann sich selbst und andere gut sein lassen.

    ein mensch, der gelernt hat sich wirklich gut zu erfüllen..immer wieder neu....kann überfliessen lassen zu anderen...voller freude und ohne das gefühl des verzichts.

    ein mensch, der gelernt hat...auch seine seelenbedürfnisse zu erfüllen...kann harmonie her stellen zwischen seinen eigenen bedürfnissen...und somit auch zwischen sich und anderen förderlichen boden bereiten.

    ein mensch, der gelernt hat, sich immer wieder neu wirklich zu erfüllen...hat vertrauen in sich und seine/diese fähigkeiten...und muss sein leben nicht überwiegend mit sicherungsmassnahmen verbringen...sondern kann sich mehr in der gegenwart leben lassen...

    ein mensch, der sich mit seinen grundsätzlichen bedürfnissen von körper und seele ernst nimmt....nimmt auch die der anderen ernst.

    ein mensch, der sich über seine potentiale freuen und begeistern kann....freut sich auch mit über die potentiale der anderen....

    :) Jo

    p.s: wer ein stückchen die zusammenhänge schaut, braucht keine künstliche moral...die hat für mich viele künstliche nebenwirkungen...das leben hat eigene gesetze ..auch das des zusammenhangs von allem...gebe ich un-nötige zerstörung ins leben schade ich mir selbst damit un-nötig.
    wozu also moral ? ich möchte aus verstehen heraus stimmig handeln...nicht aus von anderen auf gesetzten dogmen heraus....

    umso mehr ich "ich und du" lerne...umso mehr lerne ich "ich und ich"....umso mehr lerne ich "ich und du"....

    kann dein spiegel sein für dein "du und du" und du meiner für mein "ich und ich"....und gemeinsam schaffen wir immer schneller und leichter das "ich und du".....
     
  3. selesia

    selesia Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    79
    Ort:
    fern ab der Heimat
    Hallo Jovannah,
    Es freut mich dass du das genauso siehst.

    Es kann nur eine Freie - Art geben, wirklich frei,( damit meine ich eins mit dem Universum oder wenn Du es so willst, eins mit Gott zu sein),Indem wir uns mit der universellen Energie erfüllen und einjeder zu seinen ursprünglichen Formen zurückgeht.
    Also das anerzogene ablegt und was einem auferlegt wurde.
    Liebe Grüß Momo:zauberer1
     
  4. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    Wieso ausbrechen? Woraus ausbrechen? Aus den sogenannten Zwängen der Gesellschaft? Was ist denn die Alternative?
    Sind Menschen nicht "Herdentiere"? Und wenn ein schwarzes Schaf dabei ist.... ist es nun mal schwarz.

    Nur Macht und Geld zählen?
    Wie ist es denn bei euch? Strotz ihr vor Selbst- oder Nächstenliebe?
    Geht ihr vernünftig mit unseren Recourcen um? Helft ihr wildfremden Menschen, die ihr nicht kennt? Verschenkt IHR euer Geld, wenn ihr etwas übrig habt?

    Es gibt in der Tat viele Probleme in unserer Gesellschaft aber wir sollten nicht vergessen, dass wir selbst Teil dieser Gesellschaft sind und sie zu dem machen was sie ist.

    Liebe Grüße

    Nachtschwärmer

    …
     
  5. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    aus den eigenen :) soweit als gut möglich....

    "die gesellschaft" ist in meinen augen nur ein verzögerter spiegel der entwicklung der menschen, die sie formen...
     
  6. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    Werbung:
    Naja, da stimm ich nicht ganz zu. Ich denk so leicht kann mans nicht ausdrücken. Die Gesellschaft ist einfach da und jeder muss sich seinen Platz in ihr suchen. Versteh nicht warum immer von Zwängen die Rede ist. Niemand zwingt einen, etwas zu tun, es gibt nur Vorschriften über Dinge die wir nicht tun sollten.

    Zu den "Wurzeln" zurückkehren?
    Dann werden wir alle wieder Einzeller :)
    Das ist ein sehr sehr naiver Wunsch ich glaube keiner von uns würde damit klarkommen. Das ist in meinen Augen nur Klischeegelabere. Und der Wunsch von Menschen, die nicht mit ihrem Leben klarkommen und sich in unrealistischen Träumen verlieren.

    Übrigens: Selbst Tiere haben "Zwänge" und "Ordnungen" an die sie sich halten müssen, ganz ohne Politik und Bürokratie.

    Da gehts uns dann wohl auch "im Einklang mit der Natur" nicht besser?

    LG

    Nachtschwärmer
     
  7. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    von wurzeln habe ich nicht geschrieben...aber dennoch möchte ich antworten.

    für mich bedeutet im grunde...vermehrt direkt zu den grund-bedürfnissen gehen...und das funktioniert zumindest für mich und menschen mit mir sehr wohl sehr gut...

    es bedeutet für mich nicht, in waldhütten ohne strom zu leben...

    es bedeutet für mich, bilder zu malen...statt cola light zu trinken, wenn ich kreativ sinnvolles will...

    es bedeutet, meine handlungsmacht für mich erleben...mich zu nehmend versorgen können mit grundsätzlichem (und nicht überwiegend mit schein, der nicht lange wirkt...so dass ich hungrig bleibe in der seele)

    es bedeutet den grund für mich zu wissen, warum ich manches unterlassen will...sinn-entleeerte hüllen für mich fallen zu lassen....

    es bedeutet, zu vielem zu wissen wo-zu ich das überhaupt mache oder unterlasse....offen sein für alternativen, mir manches auf anderen wegen zu erfüllen....

    geborgenheit beim mich zeigen, statt geborgenheit suchen hinter tausenden alarmanlagen...

    meine potentiale feiern und weiter entwickeln, statt sie zu vielen bereichen verkümmern zu lassen.....

    es kann so vieles bedeuten...denn am/im grunde ist in meinen augen vieles dann wieder einfach....und das sag ich aus erfahrung :)
     
  8. selesia

    selesia Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    79
    Ort:
    fern ab der Heimat
    Hallo Nachtschwärmer,

    ich glaube Du hast meine Eingebung nicht ganz verstanden.....

    Ich liebe mein Leben und ich bin seit dem ich mich mit der Materie des selbstfindens auseinander setzte, durchaus glücklich...

    Ich hege den Wunsch mit diesem Text einmal darauf aufmerksam zu machen wie es auch anders im Leben laufen kann.

    Natürlich gibt es uns auferzwungene Regeln, die durch die Erziehung schon anfangen.
    ( z.B. Wenn Erwachsene sich unterhalten hast du(in dem Fall das Kind) den Mund zu halten).
    So könnte ich immer weiter zitieren...

    Sollte man nicht einfach die Kinder dieser Erde sich selbst entwickeln lassen?

    (An dieser Stelle möchte ich Bemerken: Natürlich mit Begleitung)

    Mit all ihren "reinen, unverbrauchten und freien Energieen und Fähigkeiten."

    Ist es wirklich notwendig, dass wir uns Abbilder erschaffen,so wie sie in unserer Vorstellung am besten ticken sollen?

    Oder ist es zuviel verlangt auf Gott( oder wen auch immer) zu vertrauen und einfach abzuwarten wie sie sich dadurch entwickeln...

    Menschen haben Gesetze,das ist auch gut so.
    Aber brauchen wir wirklich alle die uns vorgesetzt werden und wo ein jeder ob er will oder nicht sich dran halten muss?

    Ich finde nein!!!

    Ps.: Aber wieso sollte man auch über solche Dinge nachdenken, oder sogar ein umdenken bewirken wollen?
    Es ist ja sooooo leicht mit dem Strom zu fließen, anstat eigene Entscheidungen zu treffen...

    Liebe Grüße :zauberer1
     
  9. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    ja...wobei diese zwänge auf machtkampf aus gerichtet sind...z.b. der rudelführer muss seine position immer wieder neu erkämpfen und darf sich als erster die weibchen aus suchen...:)

    menschen könnten da schon schlauer sein...
    ein menschlicher rudelführer kann sich seiner funktion bewusst sein (statt diese für macht-gehabe und privilegien zu missbrauchen) und so dafür sorgen, dass das potential aller in der gruppe gut für alle zum tragen kommt...

    dadurch kann es ihm ...zwar nicht auf den ersten blick...aber längerfristig und gesamt gesehen...sehr viel besser gehen ( adieu, lieber herzinfarkt...ich kann zusammen arbeiten , delegieren und zusammen führen....muss nichts erzwingen...ich anerkenne meinen wert als mensch und muss mir nicht beweisen, dass ich welchen habe...ich kann sogar nähe zu mir und auch zu meiner frau haben...auch innerlich....whow...und im betrieb herrscht mehr freudig kreative lebens-stimmung...statt zwang und gewalt...das tut auch mir als chef-mensch gut...)

    :) Jo
     
  10. SaraIna

    SaraIna Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    111
    Ort:
    linz
    Werbung:
    ad "roboter - Mensch"

    sehr gutes bild!.....beschreibt das gros der menschheit, welche nicht wissen wer sie sind und was sie wollen; also von außen wie ein roboter "gesteuert" werden.

    der lenker dieser "maschienen" sind die gesellschaftlichen normen und werte, welche sie sich als ideal halten und sich nach deren erwartungen richten um ihnen zu entsprechen.

    sie sind verblentet, betrübt und unzufrieden; ständig auf der suche nach dem besserem leben, identifizieren sich mit dem äußeren schein ihrer persönlichkeit, wo sie das glück jedoch niemals finden werden.

    dabei ist es hier! im jetzt! und sie haben jeden augenblick des lebens die möglichkeit danach zu greifen; doch sie wissen nicht wie.

    für mich lautet die frage nur noch: wie kann ich ihren geist erhellen, sie aufwecken für das wahre leben und ihnen beibringen/helfen die andere seite (jenseits des schleiers, welcher ihren blick für das wesentliche verdeckt) zu sehen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen