1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ritter tötet Drache und befreit Prinzessin

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von fckw, 22. Juli 2008.

  1. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Wie deutet ihr folgendes in Märchen immer wieder anzutreffende Symbol (ist zwar nicht wirklich ein Traumsymbol, aber durchaus ein archetypisches Symbol):
    Ein Ritter will eine Prinzessin (oftmals eine Jungfrau) befreien, die in einem Schloss oder einer Burg gefangengehalten wird (um sie später zu heiraten). Dazu muss er üblicherweise einen Drachen oder bösen Magier oder sonst irgendeine Art von dunkler Macht überwinden - den Herrscher über das Schloss.
    Mich interessiert insbesondere die Gestalt des Drachen und der Prinzessin. Worum handelt es sich hierbei?

    Eine interessante Parallele ergibt sich übrigens zum Kundalini-Yoga, wo sich Shakti (die weibliche Gottheit) mit Shiva (die männliche Gottheit) vereinigt, wenn die Kundalini - eine Schlange (vergleiche: Drache bzw. Lindwurm!) - aufsteigt und das höchste Chakra, das Sahasrara, erreicht.

    Aber ich würde gerne weitere Deutungen hören.
     
  2. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    ..ab einem gewissen Punkt kann die Erlösung nur "von außen" kommen.
    Und zwar dann, wenn alles was DAS INNERE ist, durchmessen wurde..
    vergleiche Muschel-Riff-Meer

    Wenn die Muschel dann NOCH MEHR will, braucht die Muschel die Sichtweise des Riffs um MEER zu sein,
    wenn das Riff dann NOCH MEER sein will, braucht es das Meer (SICH SELBST -auf diese Weise)
    So gesehen kommt die erfahrene und erlebte Befreiung VON AUSSEN, um sich dann mit dem Befreiten ZU EINEM EINZIGEN GANZEN zu vereinen..

    ich hoffe das post hilft Dir :)

    AL


    Regina

    Foto copyright K.Z.
     

    Anhänge:

  3. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    vl muss man seine triebe beherrschen um die wahre liebe zu finden? oO

    (is ma mal spontan so rausgrutscht)
     
  4. dahin

    dahin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2006
    Beiträge:
    13
    Prinzessin = Verbindung/Spektrum
    Drachen = Polarität

    Verbundenheit hat Polarität überwunden.

    herzlich dahin
     
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    hehe, und ich dachte, ICH liebe das theatralische dramatische (in/aus meinem Unterbewußtsein)

    Ich persönlich habe inzwischen, seit ich kapiert habe, dass ich meine eigen Dramen in meiner Realität selber erschaffe, mein Drehbuch umgeschrieben!
     
  6. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Hi Regina,
    (Danke für das schöne Foto!)
    Dein Post ist wiedermal etwas knapp ausgefallen, habe dich daher noch nicht ganz verstanden.

    Du meinst, dass für die Prinzessin die Erlösung von aussen kommt in der Form des Ritters? (So habe ich das noch gar nicht gesehen, ich hatte immer den Fokus auf den Ritter gelegt. Aber daraus ergeben sich interessante mögliche Schlüsse.) Was wäre aus dieser Sichtweise der Drache für die Prinzessin? Das "Ungeheuer", das sie nicht überwinden kann?

    Die Idee von der Muschel/Riff/Meer kapiere ich zwar, aber ich weiss nicht so recht, wie das jetzt zum Ritter/Drachen/Prinzessin passen soll. Vielleicht kannst du das noch näher erläutern. Thx.
     
  7. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    autsch! x(
     
  8. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    :lachen: Nimms einfach nicht so persönlich ... :lachen:


    Euer, überhauptnicht Schadenfroher, Ischariot ;)
     
  9. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Hallo mein lieber fckw!
    Danke für das Lächeln am Morgen!
    (g*) dadurch ausgelöst

    ich würde Dich doch nie im Regen stehen lassen, solange noch ein Zug fährt ;)
    (lach)

    ja!

    man sollte immer auch die Frauen fragen, die sehen das nämlich IMMER gerade umgekehrt (lach)

    es geht sogar darüber hinaus..
    sie SIEHT den Drachen gar nicht!
    der ist nämlich DAVOR
    der Ritter kann Ihn sehen und erkennen und bekämpfen (und sie dadurch befreien) sie selbst kann es NICHT für sich selbst tun..

    was mich jetzt zu Muschel Riff und Meer bringt
    Die Muschel kann VIELES für sich selbst tun, aber Ihre HEIMAT, Ihren Halt, Ihre NAHRUNG und Ihren Gebärgrund schenkt Ihr das Riff
    Aus dieser Sicht kann sie auf das Riff keine Einwirkung nehmen als Muschel,
    aber das Riff nimmt eine Einwirkung und Auswirkung auf sie
    und das wird bewirkt durch den ANTEIL den beide gemessen an Ihrer Größe daran haben.
    Diese Größe von Ein- und Auswirkung bestimmt das Macht- und Größenverhältnis (hier im Bild von Muschel Riff und Meer).

    Daher gibt es das Wort oder den Bezugspunkt GOTT in der menschlichen Vorstellung.
    Durch das Empfinden und Wahrnehmen, dass nicht alles von diesem (eigenen Selbst) ausgeht,
    sondern etwas darüber hinaus existiert, (weil es existiert, siehe z.B. Natur, Naturkräfte, Planet, All), das einmal dafür sorgt, dass es DA ist (und so ein Bedürfnis stillt)
    oder eben NICHT MEHR da ist (und das Bedürfnis keine Stille mehr erfährt).

    LG

    Regina


    unerwartet


    nicht erwartet, dass es so ist
    die größte Weisheit,
    die der Mensch im Angesicht des Unbegreiflichen offenbaren kann,
    ist es,
    nicht zu versuchen, es an sich zu reißen

    das Unerwartete kommt
    und man geht oder nimmt Platz,
    um sich einzureihen
    in die Warteschlange für die nächste Gelegenheit

    Weisheit darüber zu erlangen
    warum es gerade jetzt, gerade hier und gerade so geschieht
    indem man es nicht zu erfassen sucht

    erlangen? wie?
    wer hätte Macht darüber?
    niemand!
    sich einfach der Tatsache unterwerfen
    menschlich zu sein
    ist der erste Schritt
    zum unerwarteten
    erhoben zu werden

    im Angesicht der Wahrheit
    kann keiner zu Ihr nach vorne gehen
    keiner sich zu Ihr erheben
    oder Ihr Leuchtfeuer entzünden

    doch wird man
    nach vorne geführt werden
    zu Ihr erhoben
    und in, nach und mit Ihrem Feuer verzehrt

    das richtige Größenverhältnis
    erkennen
    einsehen
    verstehen
    Weisheit erlangen
    eben dadurch

    unerwartet

    (R.S. 25/03/08)


    PS
    @Berlinerin

    aus der EINEN Perspektive ist das WAHR aus der erschaffenen Wirklichkeit ist dies aber nur ZUM TEIL war,
    denn es gibt Dinge auf die Du keinen Einfluss nehmen kannst, als das, was Du bist.
    Sie sind TROTZDEM DA bzw, NICHT DA.
    Was kann man daher tun?

    LG

    Regina


    PPS
    @fckw

    VERGESSEN sollte der Drachentöter aber NIE die GLEICHHEIT aller Dinge und Wesen(!)
    (das Alles GLEICH AN WERT und WERTVOLL ist), denn wenn der Drachentöter oder Mächtige (dem dem diese Macht GELIEHEN WURDE)
    ES VERGISST
    und sich selbst als GROSS anpreist, ist es um Ihn geschehen
    (siehe der Kampf mit dem Drachen, Ballade, Schiller 1798)
    Das Herz (die LIEBE) wurde dann VERGIFTET


    @fckw
    PPPS ist Dir das post jetzt lang genug?? :umarmen:
     
  10. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Werbung:
    hätt ichs persönlich gnommen dann hätt ich einen ziemlich langen text runtergetippt warum drachen (fürmich) nicht die dualität symbolisieren :rolleyes:

    :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen