1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Richtiges deuten

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Penelope, 17. Dezember 2008.

  1. Penelope

    Penelope Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo an alle!! :banane:

    Also, ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit universal-Waite Tarot karten (keine lenormand, was ich zuerst dachte :D) und irgendwie hab ich meine Probleme sie richtig zu deuten; ich meine, ich verstehe die Bedeutung der karten, nur manchmal sehe ich keinen sinn dahinter, weil sie manchmal auf positionen liegen, wo sie mir überhaupt nichts sagen. Zusammenhänge zu finden fällt mir noch schwerer!

    Nun meine Frage an euch; wie habt ihr begonnen? Kann mit jemand tipps geben, wie ich an die karten herangehe und sie besser verstehen bzw im zusammenhang sehen kann?

    bin auf eure antworten gespannt! alles liebe Penelope

    :danke: :danke: :danke: :danke:
     
  2. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Das kommt einfach mit der Zeit... immer schön beobachten. Schreib dir die Legungen auf wenn du sie sonst zu schnell vergisst, wenn es später eintrifft und du dir nochmal anschaust wirst du verstehen.

    Es gehört manchmal auch ein wenig Kreativität dazu, sei ein bisschen spielerisch zwei gleiche Legungen müssen auch nicht unbedingt das selbe bedeuten;)
    Nimm dir die 2 der Münzen zum Vorbild...mach deine Deutung, schreib deine Überlegungen auf und dann beobachte.

    LG,
    Anakra
     
  3. Penelope

    Penelope Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Danke für deinen tipp! Hm, wenn ich versuche spielerisch zu sein, dann hab ich angst, dass ich zu viel hineininterpretiere und das dann eigentlich falsch ist!
    Ist es hilfreich, jeder karte ihre eigene bedeutung zu geben? ich meine, wenn ich für mich die karten so deute oder wär das ganz falsch?

    aufgeschrieben und beobachtet hab ich schon.. und es war auch dann immer so, ich hab dann auch verstanden, worum es ging, aber erst viel viel später!

    aber wenn du meinst, dass es mit der zeit und übung kommt, dann bin ich schon beruhigt!

    danke für deine antwort!
     
  4. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    wie meinst du dass mit eigener Bedeutung?
    Jede Karte hat ja gleich mehrere Themengebiete....

    Ich hab öfter mal mit anderen herum experimentiert, die gar keine Ahnung hatten was eine Karte bedeutet, habe gefragt was sie auf der Karte sehen, sie sollten es beschreiben, wie wirkt es usw.
    Einmal habe ich mit meinem Bruder etwas herum gespielt, er sollte mir die Karten deuten, er hatte auch keine Ahnung und ich hab ihm gesagt er soll jede Karte mit einem einzigen Wort beschreiben. Wir haben viel gelacht, aber wenn man das für sich alleine macht kann man da sicherlich auch einiges dazu lernen, immerhin findet man dadurch auch zu neuen Sichtweisen.
    Wir hatten dann das kleine Kreuz genommen, es hat wirklich Spaß gemacht ihm dabei zu zusehen, hat die Karte gezogen, sich genau angeschaut und dann ein Wort gesagt. Zum Schluss dann halt in einen Zusammenhang gebracht zum Beispiel "Es geht darum Streng zu sein, du sollst nicht gemein sein sondern lieb und das bringt dir mehr Freiheit" ... wie gesagt wir haben das den Abend nicht so ganz ernst genommen, aber wenn du das ernsthaft machen würdest kann ich mir auch vorstellen dass es funktioniert.

    Es geht sehr oft darum die Perspektive wechseln zu können, die Karten zu deuten ist eben nichts was man nach einem auswendig gelerntem Drehbuch immer wieder abspielen tut. Du wirst mit der Zeit auch dein Gespür mehr dabei einsetzen, das wird dir helfen die richtige Deutung zu finden und bis dahin...üben, üben und nochmals üben...

    ..ich hab lange Zeit nur für mich selbst gelegt, dann für Freunde und da hab ich dann immer das Problem gehabt so ein ganz leises, leichtes Gefühl zu haben und ich konnte dem noch nicht so ganz trauen, deswegen hab ich vieles nicht gesagt. Aber als ich dann die Rückmeldung bekam wusste ich mein Gefühl hat mich nicht getäuscht und ich hab dem dann auch mehr trauen können. Das Gefühl wird dann auch stärker... es kommt eben alles mit der Zeit, Erfahrung macht ganz ganz viel aus dabei...

    Hatte mir auch gleich zu Anfang Karten gekauft mit Drachenmotiven... und dazu ein Buch zum Rider-Waite. Einige Karten machten auf mich einen anderen Eindruck als er im Buch stand, vor allem umgedrehte Karten zeigten mir oft Ängste oder dass dort etwas in anderer Weise Blockiert war. Das sind eben auch so kleine Erfahrungswerte...viele Deuten umgedrehte Karten auch gar nicht, für den Anfang kann das vieles einfacher machen sind schließlich schon genug Karten aber ich bin recht schnell dazu über gegangen auch umgedrehte Karten zu nehmen, erschien dann auch gar nicht mehr so schwer war halt meistens die Angst vor dem Thema der Karte oder eine Blockade. Bei der Hohepriesterin könnte dass z.B. bedeuten dass derjenige seine innere Stimme nicht hören kann (Blockiert), oder dass er Angst hat (vielleicht meint er das könnte auch Einbildung sein).

    Bei den Karten geht es um den Archetyp dahinter und jeden so richtig kennen zu lernen braucht sowieso sehr viel Zeit...die zeigen sich dir auch von selbst wenn es soweit ist.

    Lieben Gruß,
    Anakra
     
  5. Jtofing

    Jtofing Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    892
    Hallo erstmal

    Tarotkarten brauchen VIEL Zeit. Die sind nicht wie die Lenormandkarten, deren Symbole schon eine Grundaussage treffen!

    Also so eine Grundinterpretation der Tarotkarten solltest du dir schon zulegen (diverse Internetseite oder Bücher). aber letztlich ist DEINE Intuition entscheident. Und es kann auch durchaus vorkommen, dass dir zu einer Karte gar nichts einfällt. Dann lass es ruhen (oder frag mal hier im Forum nach). Meist will die Karte dann auch (noch) nicht verstanden werden.

    Ein richtig oder falsch gibt es aber eh nicht .... wenn es dir spontan einfällt, ist es IMMER richtig!!

    LG Merope
     
  6. engelchen222

    engelchen222 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2008
    Beiträge:
    254
    Ort:
    lübeck
    Werbung:
    Hallo,

    Ich denke das es egal bei welchen Kartendeck immer ein wenig auf das gefühl für die karten ankommt. der eine hat ein bießchen mehr gefühl für die karten ,der andere weniger.

    Ich hab mich mit verschiedenen Decks vertraut gemacht und mir gefallen tarot, indinaisches tarot und lenormand am besten. zigeunerkarten kleben mir immer an den händen und ich hab kein gefühl für die karten und liege bei denen immer falsch:rolleyes:

    Wenn du das gefühl hast, beim kartenlegen vorran zukommen, dann laß sie mal ein paar wochen im schrank und dann zieh sie wieder raus, meißtens klappt es dann besser ;)

    lg engelchen
     
  7. Penelope

    Penelope Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Hallo! Ich danke euch für eure Antworten! :danke:

    Naja, damit meinte ich eben, dass ich den Karten (ohne dass sie ihre eigentliche Bedeutung verlieren) meinen eigenen Sinn geben kann, natürlich müßten sie dann immer den gleichen sinn haben! :D

    Ja, das meinte ich mit "den Karten meine eigene Bedeutung geben, mein eigenes Gefühl miteinfließen lassen"

    Ja, das mach ich auch, ich lege die Karten momentan nur für mich selbst, dabei habe ich aber das Gefühl, dass ich mir nur das beste herausziehe und die Karten mir immer das zeigen was ich gerne möchte bzw. sehen möchte! Kann es sein, dass man die Karten in eine Richtung beeinflussen kann und sich dadurch das Ergebnis verfälscht?? :confused:

    Die verkehrt liegenden auch als solche zu deuten ist eine spannende sache, ich dreh sie aber derzeit noch um, weil es zusätzliche verwirrung bringt!

    Aber ich sag :danke: für deinen Beitrag!

    lg Penelope
     
  8. Penelope

    Penelope Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Das ist mir vollkommen bewußt, beschäftige mich auch schon seit längerer zeit damit.

    Ja, ich habe verschiedene Bücher zu dem Thema und viel im Internet gelesen, nur der punkt ist, ich weiß nicht, ob ich meiner intuition trauen kann, bzw. wie ich schon geschrieben habe, weiß ich nicht, wie weit ich unterbewußt die karten beeinflussen kann und dann nur ziehe was ich gerne möchte.
    das manche karten nicht verstanden werden wollen... was kann das für einen sinn haben? das es noch nicht an der zeit ist sie zu verstehen? weil das thema noch nicht da ist oder weil man sie momentan einfach nicht verstehen kann oder will?


    Vieles fällt mir spontan ein, vieles ist dann auch richtig, nur nicht immer...

    Was meint ihr? Sollte man sich schon zu Beginn daran wagen, auch anderen Leuten (Freunde usw.) die Karten zu legen um ein besseres Verständnis zu bekommen oder sollte man es dabei belassen nur sich selbst zu legen?
     
  9. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Penelope,

    auf den Universal Waite Karten ist das Wesentliche farbiger hervorgehoben. Dadurch wird klarer, was sie sagen wollen. Du könntest z.b. immer mal deinem Bruder eine Karte zu einer Frage ziehen und sie im erklären, so was du da siehst, und in einem Zusammenhang mit der Frage bringen.

    Angefangen hatte ich einst mit einer Tageskarte. Habe jedoch dann damit aufgehört, weil ich mir selbst gegenüber zu wenig Distanz habe und so das Ganze nicht richtig einordnen konnte. Als ich dann meiner Tochter öfters mal das Beziehungs-spiel legte (d.h. handeln - fühlen - denken für die eigene Person und für eine andere Person), erst dann habe ich die Karten immer besser verstanden. Es gibt auch heute noch Fragen, zu denen ich Karten bekomme, mit denen ich reichlich wenig anfangen kann. Ich denke, dass dies an der Frage liegt. Das große keltische Kreuz habe ich aufgegeben. Das liegt mir überhaupt nicht.

    Fragen dazu, wie man sich verhalten soll oder was man tun soll, damit kann ich etwas anfangen. So allgemeine Entwicklungen oder was passiert, damit wieder nichts, weil ich nicht den Zusammenhang herstellen kann.

    Die meisten Karten erzählen für mich Geschichten. Und diese passen dann auch als Antworten.

    LG Pluto ;)
     
  10. Penelope

    Penelope Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    Das ist auch eine Interessante Sache! Kann jeder ein Gefühl für die Karten entwickeln oder braucht man von anfang an ein gutes gespür? Bzw. kann man es erlernen oder gibt es auch menschen, wo es besser ist, das die die Finger von den Karten lassen?

    Das hab ich in letzter Zeit leider selten, da ich das gefühl habe, sie zeigen mir nur das, was ich gerne hätte bzw. sehen will! :confused:

    komplizierte Sache... es wird immer :confused:

    lg Penelope
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen