1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Richtige/n

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Dakhme, 6. Juli 2010.

  1. Dakhme

    Dakhme Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Beiträge:
    177
    Werbung:
    Single - warum findest Du nicht den Richtigen?

    http://www.erdbeerlounge.de/tests/Single--warum-findest-Du-nicht-den-Richtigen-_e412

    Was meint ihr, liegt es am einzelnen Menschen und seinem Horoskop, um erkennen zu können, welcher Typ es ist?

    Ich bin anspruchsvoll. :D
     
  2. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Die Suche nach dem "Richtigen" hindert vor allem Menschen, die nicht gern eine Bindung eingehen wollen, daran, einen Guten zu finden. Das liegt nicht an ihrem Horoskop. Auch wenn dort Faktoren zu finden sein mögen, bei denen es so aussieht, als würden sie das Eingehen und Leben von Partnerschaften erschweren. Man müsste dann genau hinschauen, was im konkreten Fall quer liegt. Und wo die Ansatzpunkte für Änderungen sind.

    Die Einstellung "ich bin so, weil mein Horoskop das sagt" ist immer eine Ausrede. Es gilt eher: "Ich habe Einstellungen und Haltungen entwickelt, die zu meinem Horoskop passen. Wenn mir das zum Problem wird, kann ich alternative Einstellungen und Haltungen entwickeln und/oder meine Zielvorstellungen untersuchen, um Lösungsschritte zu gehen."

    Alles Liebe,
    Jake
     
  3. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Guten Morgen Jake, Dakhme und alle, :)

    Ich würde fast noch lieber das Wort "Suche" in Anführungszeichen setzen. Als Schützebetonte, ist mir die Suche (angeblich) implantiert worden, meine Feststellung ist aber die, dass man dann findet (und zwar oft das Glück), wenn man gar nicht weiß, was man sucht bzw. dass man sucht. ;) (ich kann mich also entscheiden, mich astrologisch als Schützebetonte zu betrachten, die das Los gezogen hat, eine Suchende sein "zu müssen", oder ich schiebe die Astrologie beiseite, suche trotzdem,wenn mir danach ist, denke aber nicht ständig drüber nach und wenn ich was finde, dann wird's schon "richtig" sein. Astrologisch braucht's dafür wohl wieder eine Portion Neptun, um die Dinge laufen zu lassen. Unastrologisch nennt man das dann Gelassenheit. Und gelassen sind die exzessiv-fixierten Astrologie-Anwender wohl eher nicht.

    Folglich ist es aus meiner Sicht langfristig kontraproduktiv, sich fixiert der Astrologie zu bedienen, um herauszufinden, was und wie man wen sucht oder um erkennen zu wollen, was/wer "richtig" ist. Denn dabei verbringt man mehr Zeit mit der Astrologie (da multi-komplex), als mit der Suche ansich. Und was astrologische Dauer-Denkschleifen verursachen können, das wird uns hier von einigen auf traurige Weise demonstriert.

    Liebe Grüße
    Martina
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Keira2222
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    590

Diese Seite empfehlen