1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

richtig filter

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von papalagi, 8. September 2006.

  1. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Mist, im falschen Thread gelesen.

    [​IMG]

    Habt ihr das auch ab und zu?
    Ich bin ja empathisch veranlagt und wenn ich zu offen bin, dann strömt alles ungefiltert in mich rein.
    So wie eben, ich lese in einem Thread über Tote und die Trauer danach und vergesse dabei "zuzumachen" und jetzt sitze ich da und flenne, spürte kurzzeitig ihren tiefen Schmerz.

    Ich weiß, warum ich jahrelang wie versteinert rum gelaufen bin... um jaaaaa nix an mich ran zu lassen.

    Auch weiß ich warum ich lange, lange große Menschenansammlungen als super unangenehm empfunden habe.
    Ich habe jeden einzelnen gespürt!
    Darauf bin ich aber erst seit kurzem gekommen.
    Ich habe mich da mal selbst getestet.
    Wir sind auf eine Bierbörse nach Leverkusen, ich fühlte mich schon bei dem Gedanken unwohl.
    Als wir dann dort waren, konnte ich mich auf nix wirklich konzentrieren.
    Ich sah nur Menschen, Menschen und noch mal Menschen.
    Als ich am nächsten Tag dann versuchte zu analysieren, viel mir ein Wort ein: Bienenstock

    Es war für mich, als würde ich in einem Bienenstock sitzen und alle Gedanken der Tausenden von Menschen summten um mich rum. Ich hatte stellenweise klaustriophobische Gefühle. Vor allem als wir in dem Zirkuszelt standen und von hinten dann alles dicht war von Menschen... ich hatte Mühe mich auf die Musik zu konzentrieren.

    Als wir dann ein paar Wohen später auf einem etwas kleineren Fest waren, ging ich mit dem Vorsatz hin, mich nicht in den Bienenstock zu setzen, sondern mich auf die Menschen zu konzentrieren, mit denen ich dort war.
    Und was soll ich sagen, es funktionierte.
    Ich konnte mich immer für die öffnen, mit denen ich gerade redete.

    Kennt ihr solche Schwierigkeiten auch?
    Wie seid ihr damit umgegangen?
    Hat das überhaupt was mit Empathi zu tun?

    LG Bea
     
  2. Jürgen B.

    Jürgen B. Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Deutschland / Saarland
    Liebe Bea,

    schön, mal eine Landsfrau hier zutreffen.:)

    Ich hatte früher die gleichen Schwirigkeiten.
    Genau so, wie Du sie hier beschreibst.
    Ich lernte durch Energiearbeit und Meditation, mich zu öffnen oder zu schließen.
    Gerade so, wie ich es gerade brauche.
    Anfangs ist das nicht leicht, aber mit etwas Übung klappt das irgendwann sehr schnell.
    Heute ist es schon ein automatischer Vorgang.
    Ich brauche nicht mehr so aufmerksam zu sein, wie früher.
    Es geschieht einfach.
    Der Vorteil für mich ist heute, daß ich meine Empathie bei meiner Arbeit gezielt einsetzen kann.
    Das war mir früher nicht möglich.

    In Liebe
    Jürgen
     
  3. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    Ein Saarländer!!!:banane: freu freu...

    .... *umhalsfall*... heheheeeee:weihna1

    Das ist ja mal schön, ich dachte erst du meinst mit Landsfrau, das empathische. *gg*


    Du kannst die Empathi, also deine Feinfühligkeit bei der Arbeit einsetzten?
    Erzähl....
    alles wissen will.:)

    Mein Exmann nannte mich übrigens immer "The Sentinell"
    Weil mich sein Schmatzen, Schnaufen und Scharren, mit was auch immer, genervt hat.
    Und das nicht nur bei meinem Exmann, bei meinem Vater schon als Kind, bei meinen Brüdern schon, wenn die Nachts laut schnauften, konnte ich nicht einschlafen, jetzt auch wieder bei meinem Lebenspartner nimmt es wieder überhand. Hat das auch etwas damit zu tun, dass man solche banalen Geräusche nicht beiseite schieben kann??? Das sie einen regelrecht auf die Palme bringen??
    Ich bin zum Glück jetzt soweit, meinem Partner zu sagen, wenn mich dein Schmatzen nervt, nimm es bitte nicht persönlich, es ist ganz alleine meines.
    Aber abstellen kann ich es auch nicht. [​IMG]


    LG Bea
     
  4. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    ... ah du wunsch jo grod um die eck!!!

    (habe ich auf deiner Homepage ersehen können, mein 2. Vorname ist nämlich Neugier)

    Ich muss dich aber warnen ich bin keine gebürtige Saarländerin.:weihna1

    Gebürtig komme ich aus Heidelberg und habe dort 36 Jahre meines bisherigen Lebens verbracht. Ich bewohne diese Region der Dippelappes-Versperer erst seit 2 jahren... genauer Oktober 2004.

    Na wenn das kein Zufall ist. *gg* isses nicht, ich weiß.

    LG Bea
     
  5. Jürgen B.

    Jürgen B. Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Deutschland / Saarland
    Liebe Bea Neugier,

    Ich kann mich noch erinnern, dass ich als Kind ganz andere Wahrnehmungen hatte als meine Altergenossen.
    Ich habe die Welt damals nicht verstanden, aber das Leben geliebt.
    Irgendwann zu Beginn der Pubertät hat mein Denken dann die Führung übernommen.
    Alles emathischen Empfindungen waren von diesem Zeitpunkt an unterdrückt.
    Ich führte ein "ganz normales" Leben, so wie alle anderen auch.
    Schließlich wurde ich von Jahr zu Jahr mit immer schwereren Krankheiten gesegnet, bis ich unter dieser Last zusammen brach.
    Ich lernte jemanden kennen, der mir meine Gefühlswelt wieder näher brachte.
    So öffnete ich mich immer mehr für diesen Teil meines Wesens, bis ich schließlich die Freude meiner Kindheit wieder spüren durfte.
    Heute "fühle" ich die Seele eines Menschen.
    Ich fühle, wie es ihm geht, welche Sorgen er hat, wo die Ursache dafür liegt...
    So wurde diese Gabe zu einem Teil meiner Berufung und dient mir heute bei meiner Arbeit sehr.
    Der Verstand kann all diese Dinge nicht greifen.

    PS: In Nalbach haben wir seit einer Woche Deutschlands höchst prämierten Premium Wanderweg am Litermont. Das ist allemal eine kleine Fahrt Wert, wenn Du gerne wanderst.

    In Liebe
    Jürgen
     
  6. papalagi

    papalagi Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    ..wow wir haben am WE Kinddifrei... doch leider habe ich seit vorgestern einen Muskelfaserriss... *jammer* und werde wohl so schnell nicht auf den Litermont komme können, war aber schon 2 mal da oben... vor allem mit Kinder über den Walderlebnispfad. Dass dieser Weg prämiert wurde, wundert mich nicht im geringsten.:clown:


    jepp, kann ich bestätigen. Ok das mit den Ursachen kann ich noch nicht beurteilen, doch wenn ein Mensch vor mir steht und ich ihn mit meinen Sensoren abtaste, kann ich seine innere Gefühlswelt erspüren und auch die ungefähre Gefühlslage.
    Manchmal sogar über Entfernungen hinweg.

    Als Kind stand sogar in meinem Zeugnis:
    Bea ist noch sehr verspielt und träumt zu viel.:zauberer1

    Tja... es sollte ein neues Schulfach geben: ESOTERIK!:weihna1

    LG Bea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen