1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Religion kräftigt den Glauben um ...

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von nasruddin, 19. August 2011.

  1. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Werbung:
    diese dann mit Sinnvollen Formen zu füllen und zu beleben.

    Doch je älter die Religion wird, desto mehr verkommen die Formen in Sinnentleerte Inhalte.

    Bis am Schluss ein mit Unrat gefülltes Gefäss mit einer Bezeichnung und Sinnentleertem Inhalt übrig bleibt.

    Emsige Putzinstitute, selbstlose Individuen und macher Geist, versucht den Unrat heraus zu kehren, doch die Eigenheit des Ungeziefers ist, Unrat zu produzieren. Dies schneller als man rauskehren kann.
    Und nimmt man mal dann starken Krautvertilger und kräftige Gifte um dieses schädlichen Ballast an Sinnentleerung zu bekämpfen, dann ...

    Ja dann entsteht eine neue Religion.

    So wie es im Namen selbst vorbestimmt ist.

    "Fihi ma Fihi" oder "Nomen est Omen"...


    Nur der Glaube allein, kennt keine Religion ...
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    burgenland.at
    Egoismus, sehr alte biologische Programme.
    Vor dem Rachen und dem Ohr, da machte sich das Leben zuerst einen zweiten Körper – als Reserve, denn man kann ja nie wissen!?

    Das steht heute nicht mehr so sehr im Mittelpunkt, und so kommt es zu den verschiedenen Religionen und anderen Glaubensrichtungen, für jeden Einzelnen, ganz persönlich, Wunschdenken.
    Nicht zuletzt wegen dem Verdacht es könnte der Ursprung für diese Planung noch irgendwo und in irgend einer Form ein Dasein fristen und diesem Auslöser wäre man dann doch verantwortlich.

    Nicht anders verhält es sich wenn wir sagen gelegentlich:

    „Mein Gott!“

    Die Antwort darauf gefragt ist klar, es sollte doch jeder diesen Begriff kennen, und doch begeben wir uns mit diesen 2 Worten in einen abgegrenzten Bereich der auf einen kleinen oder großen ländlichen Raum abgestimmt sein kann; oder in anderen Dimensionen spielen Rassen und Hautfarbe eine nicht zu geringe Rolle.

    Ich erinnere mich da zum Beispiel an die letzten Worte von Arafat bei seinem finalen Auftritt in der Öffentlichkeit:

    „Wir – also die Palästinenser – werden nur vor Gott kapitulieren.“

    Und da stellt sich schon die Frage wie von selbst, wenn da wie gedankenlos die 2 Worte „Mein Gott“ daher gesagt werden, oder solche Feststellungen wie oben getroffen werden:

    Haben wir es wirklich mit einer einfachen Funktion, eine höheren Gewalt zu tun, oder meinen nur es soll so sein, erschrocken vor der Vielfalt und dem aus unserer Sicht daraus entstehenden enormen Arbeitsaufwand, allein den Sektor der Menschheit in diesem Sinn halbwegs aufeinander abzustimmen?

    Siehst Du! Im Jenseits ist das Problem gleich.

    So lange keine Notsituation entsteht, die ein gesamtes Überleben erforderlich macht, geschieht da überhaupt nichts.

    Von wegen Wettbewerb, und es möge der Beste gewinnen.

    Was? Denkst Du so? - Dann bist Du der Beste!




    und ein :weihna2
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    religion ist im ständigem wandel
    ist nichts festes
    macht die entwicklung des menschen deutlich #der sich nach höheren kräften umsieht
    und darüber sprache entwickelt hat
    eine neue dimenssiion in der evolution auf mutter erden
    der schöpfer nimmt sich selber wahr und erschafft sich immer weiter durch das wort und den menschen
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    burgenland.at
    Es kann schon sein, ich-bezogen, dass die Erinnerung an die eigene Kinderstube, oder eben das Fehlen davon, weil sie die anderen alle hatten, der Grund ist. Dahin zurück oder endlich in den Genuss kommen, ist verantwortlich für die allgemein verbreitete Meinung es gäbe eine ewige Seele, mit einem Vorleben und einer Zeit danach.

    Vielleicht wird wirklich nur ein vergangenes Ereignis
    und nicht vorhandene "Beweise"
    inhaltlich vermengt oder gar ausgetauscht.

    Das soll nicht bedeuten es gäbe keinen Nachweis für Seele oder Jenseits,
    aber wenn nicht vorhanden, dann "verkaufen" wir à la longe das was wir haben. Also immer die eigene Kinderstube.

    Darum suchen die Christen etwa den Himmel bei Maria usw.
    Aber nicht bei einer Gattin Judith, die ihren Mann von sich befreit hat,
    weniger wegen ihrer Schönheit und ihres Reichtums,
    wovon auch noch bei Philippus und vor allem bei Johannes etwas zu finden wäre.

    Also, um frei zu sein für eine neue Aufgabe?
    Sie hatte dann ihren Gatten erlöst?

    Ich meine mehr lady-like geht es dann speziell in unserer christlichen Kultur ... eh´ nicht.

    Während andere Beweise aus zweiter Hand dieses "schnelle Abrechen" von Gott sein könnte, was immer wieder ins Treffen geführt wird. Und dabei ist wie schon angedeutet unklar ob da nicht niedere Entwicklungsstufen auf einer für uns höheren Ebene wirken - auf einer uns eher unbekannten Stufe. Nur weil wir meinen uns dabei in einer Prüfung zu befinden, so sollten wir doch Frohsinn darüber verbreiten endlich beim "Scannen" angekommen zu sein.

    Denn Du bist nicht allein.
    Ein Gleicher unter Gleichen.
    Aber zumindest ein weiterer Geselle.

    Was meinst Du, Gott direkt ist im Spiel?

    Oder christlich, da wird von der Erlösung gesprochen, allgemein. In Wirklichkeit ist es doch so zu verstehen, dass jemand die Info hatte in seiner gesellschaftlichen Umgebung befindet sich jemand der auf den Level kommen werde wie er selbst - spirituell. Das ist dann auch passiert. Quasi hat sich die geistige Umgebung eines Menschen beim tragischen Tod entladen. Das ist ein normaler Vorgang, wurde aber angesagt. Und dieser Vorgang hat dann im Rahmen einer Gruppe stattgefunden. Nun war es vermessen, ja geradezu unklug, das allein für sich zu beanspruchen, denn damit wird der Erwartungsdruck enorm hoch. Aber aufgeteilt an alle anwesenden Personen werden die anderen angespornt gleichzuziehen. So wie man Brot aufgeteilt hat, oder eben Wein.
    Was nun die Erlösung für uns betrifft bedeutet es nur eine Kleinigkeit, trotzem von großem Wert, denn wir bekommen dadurch die Info, dass jemand spirituell eine hochwertige und hochaufgelöste Erfahrung machen kann in Form von Visionen - und alle anderen Beteiligten bekommen da gar nichts mit, so wie es eigentlich dann bei Saulus/Paulus beschrieben worden ist.

    Manchmal ist es darum besser kleine Brötchen zu backen,
    und in Summe hat man doch mehr davon.


    und ein :weihna1
     
  5. markos

    markos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    8
    Hallo
    heisse Markos
    und komme aus der italienischen Sprachigen Schweiz.
    Möchte mich in meiner dirtten Sprache in Deutsch Verständigen.
    Fühle mich mit Esoterik Gedanken Gut stark verbunden.Praktiziere keinen Spiritismus. Mein Motto :
    Wer unbekannte Geister ruft wird diese fast nicht mehr los.
    Mein Hauptgebiet spirituelle Erfahrungen- Visionen.
    Danke Euch
    :)
     
  6. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:

    Religion ist im ständigem Wandel.

    Ich hab eher das Gefühl das es umgekehrt ist.
    Religion wehrt sich ständig gegen Wandel.
     
  7. markos

    markos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    8
    Religion hat nie ein Ende solange es Menschen gibt.
    Ich glaube nicht daran das Gott, auf die Palästinenser abgesehen hat.
    Denn Gott denn ich kenne, mischt sich nicht in politische Geschehnis ein.
    Dieser respektiert alle Völker, Kulturen und Religionen.
     
  8. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Werbung:
    Ich vermute auch, dass sich die "Religiösen" ständig gegen den Wandel zu wehren haben.

    Schon das Wort in sich selbst ist ja bedeutungsvoll.
    Religion = wieder eingliedern.
    Die Religiösen versuchen sich und auch andere immer wieder in ein System einzugliedern. Die einen mit Gewalt, die anderen mit Schläue.

    Doch es Religion ist, obwohl im Entstehen ein Neuerung und etwas Anarchistisches, zuletzt eine Konservierendes System. Man könnte es auch als Konservatismus betrachten.


    Während ein Gläubiger von bedingungsloser "Hingabe" spricht.
    Also von freiem Willen, Respekt und Liebe.

    Denkt ein Religöser, das das "Unterwerfung" sein müsse ...
    Also. Macht, Anmassung und Unterdrückung ...

    Gruss
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen