1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reitsport und Thrombose

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Ghostwhisperer-999, 9. Februar 2006.

  1. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo :)

    Ich muss leider sagen, ich kenne viele Leute, die jung (und plötzlich) gestorben sind. Das gibt einem schon zu denken...

    Als ich mal wieder dran gedacht hab, ist mir aufgefallen, wie viele von denen durch Thrombose bzw. eine daraus folgende Embolie gestorben sind, - und ausnahmslos jeder dieser Fälle betrieb eine Art von Reitsport.

    Das kann natürlich Zufall sein !

    Aber eigenartig ist es schon irgendwie, ich frage mich, ob Leute die Reitsport betreiben, ein erhöhtes Risiko tragen, an einer Thrombose zu erkranken.

    Hat vielleicht jemand eine Antwort ? :)

    Lieben Gruß
     
  2. Katarina

    Katarina Guest

    Hallo Astralengel,

    An einen Zusammenhang zwischen Reiten und Embolien glaube ich nicht. Dennoch würde mich interessieren, wieviele an Embolien verstorbene junge Reiter Du denn kennst? Und Du sprichst von Reitsport. Was meinst du damit konkret?

    Viele Grüße

    Katarina
     
  3. Imena

    Imena Guest

    ...also ich kann mir das auch nicht so gut vorstellen, dass Reiten und Thrombosen in einem Zusammenhang stehen.
    Denn: ich hatte vor drei Jahren eine Thrombose und im August letzten Jahres wieder eine, diesmal mit einer schweren beidseitigen Lungenembolie(hab 14 Tage auf der Intensiv gelegen und muss blutverdünnende Medis nehmen) und ich schaue mir Pferde nur aus der Ferne an(nehm auch keine Pille, rauche net...)
    Thrombosen haben verschiedene Ursachen, dass stimmt.
    Auf Langstreckenflügen kann es dazu kommen, weil man sich zuwenig bewegt, oder aber man hat genetisch Bedingt Probleme mit der Blutgerinnung.
    Bei mir vermuten die Ärzte sogar, dass meine Thrombosen, durch ein zu stark ausgeprägte Gebärmutter und den Unmengen an Myomen kommen könnte, weswegen ich im April wohl unters Messer muss.
    Thrombosen können auch durch Bettlägrigkeit kommen, weswegen ja Patienten im KH vorsichtshalber Spritzen dagegen bekommen, damit das Blut schön dünn bleibt!
    Aber wäre schon interessant, wenn das mal untersucht werden könnte, ich meine ob Reiten eine Thrombose begünstigen kann.
    Gruss Imena
     
  4. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Eben begünstigen, so hab ich das gemeint.
    Vielleicht durch die Art, wie man sitzt auf dem Pferd usw. Thrombosen entstehen ja meistens in den Beinvenen...
    Sonstige Risikofaktoren sind mir natürlich bekannt, auch, dass es passieren kann, wenn keine potentiellen Faktoren vorliegen...

    @Katarina
    Mir sind 8 junge Menschen bekannt, die an einer Embolie (durch Thrombose) starben und wie gesagt, alle übten Reitsport aus. Keinen bestimmten, sie hatten eben alle Pferde, die geritten wurden. Ich wüsste auch nicht, dass es da einen Unterschied macht, ob jmd. nur zum Spaß reitet oder Dressur oder was weiss ich.....
     
  5. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Ich kann mal die Ärzte auf meiner Abteilung fragen, was sie dazu sagen...

    Das einzige was beim Reiten eventuell eine Thrombose begünstigen könnte sind vielleicht sehr enge Reiterstiefel. Wenn Stiefel gerade oben an der Wade zu eng sind dann kann sich dort schon was bilden. Ausserdem hat man beim Reiten die Beine die meiste Zeit in einer abgewinkelten Stellung, oder?

    Also 8 Personen sind echt viel....:escape:
     
  6. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Werbung:

    Eben....darum hat es mir auch zu denken gegeben.

    Wär natürlich interessant, zu wissen, ob da was dran ist.
    Studien gibt es sicher keine drüber......
     
  7. Silberwolf

    Silberwolf Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    92
    Ich dachte eigentlich immer, dass Sport gerade bei sowas das Gegenteil bewirkt.
    Aber das argument mit den Reitstifeln wäre möglich.

    Dazu eine Frage: waren die Bekannten Englisch- oder Westernreiter?

    Denn Westernreiter ahben eindeutig einen anderen Sitz und tw. auch andere Kleidung, deshalb die Frage.

    Silberwolf,
    selbst Gelegenheitsreiterin
     
  8. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Hallo Silberwolf :)

    Soweit mir bekannt ist, hatten die einen normalen Reitsattel - es waren keine Profis oder so, die haben das alle hobbymäßig gemacht, waren in einem Reitverein....

    Sport bewirkt das Gegenteil, aber ich denke auch nur Sport, bei dem man sich "richtig" bewegt, wie Leichtathletik oder so.
    Beim Reiten sitzt man ja fast nur.....
     
  9. Athos1972

    Athos1972 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2004
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Wien
    Waren diese 8 Fälle über das Jahr gleichmässig verteilt oder gab es jahreszeitmäßig eine Präferenz? Wenn eher Winter, dann würde mir eine TCM-Krücke einfallen, die vielleicht nicht alzu abwegig erscheint.
     
  10. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Du reitest nicht sehr viel, oder? :weihna1

    Ich bin 16 Jahren in der Reitsportszene unterwegs..das was Du erzählst wäre mir noch nie aufgefallen
    Es ist wie in JEDEM Sport..täglich über JAHRE ausgeübt ergeben sich Abnützungserscheinungen..meist in der WS, da diese die Stöße beim Springen oder Aussitzen absorbiert, wenn der Reiter einigermassen ruhig und ausbalanciert sitzt
    Schulterverletzungen bei Stürzen sind klassisch
    zum Reiten benötigt man neben Körpergefühl....Kraft in den Schultern, dem Rücken, dem Gegenspieler (Bauch) und in den Beinen ..
    die Knie werden anders belastet als beim Gehen..was sich nach Jahren beim Reiter auf die Art zu Gehen übertragen kann

    Mein gesundheitliches Resümee nach all der Zeit
    eine kaputte rechte Schulter (Sturz) und eine bediente WS ( Absplitterung durch 2 Stürze)
    ABER ein sehr gutes Muskelkorsett, das Verletzungen im Bewegungsapparat vorbeugt und bei Heilung unterstützt
    ..wenn man aussetzt oder das Pensum vermehrt, kommt der Muskelkater, sobald man trainiert (das zum Kommentar, das man sich beim Reiten nicht bewegt :D)
    ..bummeln im Gelände jetzt mal ausgeschlossen..aber dabei zwängt man sich wohl kaum in enge Stiefel?

    Wie gesagt, ich habe so etwas noch nie gehört..und die Branche ist ein Dorf...ich denke so etwas würde sich rasch herumsprechen...

    conclusio..ich DENKE, es ist Zufall

    LG
     

Diese Seite empfehlen