1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reinkarnationen erpendeln

Dieses Thema im Forum "Pendel, Tensor und Rute" wurde erstellt von Wolkentänzer, 4. November 2008.

  1. Wolkentänzer

    Wolkentänzer Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Werbung:
    Hallo, ich pendle schon seit vielen Jahren, höre zwischendurch immer mal wieder auf und komme dann doch immer wieder zum Pendel zurück. Hauptsächlich pendel ich Tiere aus, weil ich wissen möchte, ob sie die Wiedergeburt eines verstorbenen oder verschwundenen Tieres sind. Fast alle Katzen, die neu geboren wurden, sind Wiedergeburten. Meistens merkt man das schon vor dem Pendeln, weil das Vertrauen der Tiere so ungewöhnlich groß ist. Das Pendel ist dann nur noch die Bestätigung. Macht das sonst noch jemand?

    Ich möchte jetzt meine eigenen früheren Leben auspendeln, damit ich Input für die Gegenwart bekomme. Um die Gegenwart zu begreifen, sollte man zum Ursprung zurück gehen, steht in dem Reinkarnations Pendelbuch und ich glaube das auch. Würde gerne wissen, ob jemand von Euch dazu Erfahrungen gemacht hat.

    LG
    Wolkentänzer
     
  2. Soline

    Soline Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    37
    Hallo Wolkentänzer,

    ich beschäftige mich auch gerade mit diesem Thema und ja, ich habe dazu schon mehrfach (auch mit Freunden meines Liebsten) gependelt.

    Einen schönen Spruch dazu passend finde ich:

    Die Vergangenheit ist die Vorratskammer der Zukunft!

    Bei mir war der Einstieg insofern "leicht", weil ich "schon immer wusste" wo ich schon mal inkarniert war. Da habe ich dann angesetzt.

    Es kam viel, sehr viel an die Oberfläche! Einfach schön!

    Liebe Grüße
     
  3. Wolkentänzer

    Wolkentänzer Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Hallo Soline,
    danke, für Deine Antwort :)
    Nach Deiner Erfahrung ist das Auspendeln früherer Leben also eine gute Sache, um sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Benutzt du dafür Pendeltabellen, oder stellst du immer Ja/Nein Fragen? Das Buch, das ich im Moment dazu verwende, hat verschiedene Tabellen für alle möglichen Fragen. Wann man inkarniert war, wo, wann man wie gestorben ist, Familienstand, welche Lebensaufgabe man hatte, ob man sie erfüllt hat...

    LG
    Wolkentänzer
     
  4. Soline

    Soline Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    37
    Hallo Wolkentänzer,

    Tabellen habe ich bislang nicht benutzt bzw. ich habe einmal ein Pendelbuch (auch mit Tabellen) hergenommen und irgendwie stellte sich dieses "gewisse Gefühl" nicht ein.

    Seither arbeite ich mit ja/nein - aber ich denke, dass sollte man nach dem eigenen Geschmack handhaben. Also es gibt da kein richtig/falsch, sondern eher passend/unpassend für einen selbst. :)

    Das meinte ich auch mit leichtem Einstieg... Ich war mir seit meiner Kindheit sicher, dass ich schon mal in Ägypten inkarniert war. Da habe ich dann angesetzt und mich "quasi" durchgefragt... Dabei kamen mir dann immer andere Fragen in den Sinn und dem bin ich da nach.

    Für mich fühlt es sich richtig an, verschiedene Dinge zu "erproben". So auch das Pendeln. Da kam da auch erst nach meinem 30ten Geburtstag "wie die Jungfrau zum Kinde" ;) Eine Auseinandersetzung mit einem selbst halte ich eigentlich immer für wertvoll, sei es auch nur, um das einzugrenzen, was zu einem passt bzw. nicht passt.

    Allerdings muss ich sagen, dass ich Dinge wie "meinen Archetypen", mein Seelenalter, wo (Erde oder woanders etc.) und wieoft ich inkarniert bin etc. auspendeln ließ.
    NOCH fällt es mir bei sowas leichter, es anzunehmen. Sonst kommt der dicke Zensor und sagt: "Ach quatsch, das hättest Du nur gerne...!"

    In die Zukunft allerdings würde ICH nie pendeln.

    Hast Du denn Bedenken, was das Auspendeln der vergangenen Inkarnationen betrifft?

    Sonnige Grüße
     
  5. Wolkentänzer

    Wolkentänzer Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Nun, ich hatte auch schon in der Vergangenheit widersprüchliche Pendelergebnisse. Damals habe ich das Pendeln dann für eine zeitlang sein lassen. Heute ist es so, dass ich die Antwort bereits vor dem Pendeln bekomme und mich nur noch mal rückversichere. Bei der Reinkarantionsforschung habe ich halt Bedenken, dass ich Dinge auspendele, die vielleicht nicht stimmen.

    Ich versichere mich allerdings mehrmals, dass ich richtig gependelt habe und nicht nur ein Wunschergebnis erhalten habe.

    Die Zukunft würde ich auch nicht auspendeln, denn die stimmt ja eh nur für den momentanen Augenblick und kann sich sofort wieder ändern.

    LG
    Wolkentänzer
     
  6. Soline

    Soline Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Genauso gehts mir auch!

    Hast Du denn Vertrauen in das Pendel - so grundsätzlich?
     
  7. Wolkentänzer

    Wolkentänzer Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Werbung:
    @Soline

    Eigentlich schon. Eigentlich, weil es eben in der Vergangenheit manchmal widersprüchlich war. Aber das hat sicher an mir gelegen. Falsche Zeit, Wunschdenken, Angst, Unruhe...
    Heute muss die Stimmung in Ordnung sein und ich mache auch jedes Mal eine Gegenkontrolle. Ich weiß, dass wir mit unseren Gedanken das Pendel beeinflussen können. Daher ist es nicht in jeder Situation sicher. Meine Meinung.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. moname
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    976

Diese Seite empfehlen