1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Sarah40, 6. September 2008.

  1. Sarah40

    Sarah40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    25
    Werbung:
    hallo zusammen,
    bin noch nicht lange hier, habe mich durch einige themen durchgelesen. mir ist aufgefallen das bei reiki über sämtliche technikarten, schutz, einweihungen usw. gesprochen wird aber nie über meiner meinung das wichtigste bei reiki nämlich, das innere kind heilen , schattenarbeit, ziele setzen, grenzen setzen,archetypen integrieren etc. ist es euch nicht so wichtig sich darüber auszutauschen oder setzt ihr das als selbstverständlich voraus. ich habe den eindruck das viele gar nichts darüber wissen.
    außerdem finde ich das viele viel zu schnell die einweihungen hintereinander weg machen und haben noch nicht mal die augaben von reiki 1 bewältigt. ich sag mal jetzt ganz provokant das viele zwar das zertifikat für reikimeister haben aber sie sind es nicht. wie denkt ihr darüber? würde mich über einen regen austausch freuen.

    LG Sarah40
     
  2. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    weißt du, alle die dinge sind natürlich wichtig, aber es setzt jeder seine eigenen schwerpunkte..
    generell themen vorgeben kann man da nicht..
    wer intensiv mit reiki arbeitet, kommt schon dorthin, wo er soll..
    alles liebe
    thomas
     
  3. Hallo Sarah,

    Wenn du selbst schon Schattenarbeit gewältigt hast und mit dem inneren Kind gearbeitet hast, wirst du sicher auch wissen dass es sich hierbei um sehr empfindliche Themen handelt, die auch sehr privat und intim sind.
    ICH werde wohl den Teufel tun und damit in ein öffentliches Forum gehen ;-)
    und ich kann mir vorstellen dass es einigen da ähnlich geht.
    Im Rahmen eines Reiki 2 Seminars kann schon einiges an Arbeit angefangen werden, aber die wirkliche Schattenarbeit beginnt dann im richtigen Leben, einfach verstehen was bestimmte Situationen für uns an Botschaften bereit halten und dann mit den Symbolen gezielt arbeiten.
    Ganz davon abgesehen kann man ein Leben lang mit dem inneren Kind arbeiten, auch Meister haben da noch einiges aufzuarbeiten. Meister im Reiki sein hat nix damit zu tun dass man dann keine eigenen Themen mehr hat, nein man hat nur weitere Möglichkeiten diese zu bearbeiten.

    Gruß Elvira
     
  4. Sarah40

    Sarah40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    25
    da hat du schon recht elvira-yvette ich würde meine intimen probleme auch nicht hier breit treten. was ich meine ist, es wird nie gefragt was für informationen helfen könnten, was für möglichkeiten es gibt z.b. das innere kind zu heilen. behandlungstechniken und einweihungen sind alles dinge die man sich anliest und dann eben macht jeder auf seine art und weise das muß auch erarbeitet werden ist mir schon klar nur ich glaube das das andere wie ein stiefkind behandelt wird weil es da wirklich an eingemachte geht und davor viele angst haben denn sie müßten dann ja ihr lebensmuster ändern. es ist nicht böse gemein was ich schreibe ich mach mir halt darüber gedanken. ich danke euch herzlich für eure antworten.
     
  5. Sarah40

    Sarah40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    25
    das man sein leben lang damit zun tun hat themen zu bearbeiten sehe ich auch so nur man sollte schon einiges bearbeitet haben bevor man sich einweihen lässt sonst ist es schwer mit den energien klarzukommen. hab da einige beispiele kennengelernt die nicht unbedingt ein vorbild sind.
     
  6. arargon

    arargon Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    66
    Werbung:
    Ich gebe Dir recht, man sollte sich unbedingt vorher intensiv mit sich selber und seinem Leben auseinandersetzen.

    Magst Du mal von diesen Beispielen erzählen oder ist das zu privat?
     
  7. Sarah40

    Sarah40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    25
    gern arargon,
    das ist alles ungefähr 2 jahre her. ich und eine freundin haben uns mit einer reikimeisterin getroffen. ich hatte zu diesem zeitpunkt noch nicht soviel ahnung von reiki. sie war auch noch in andere reikisysteme eingeweiht. sie war sehr nett aber ich habe nach einer gewissen zeit gemerkt das irgendwas nicht stimmt. das ganze verhalten von ihr fand ich nicht sehr erwachsen und vor allen dingen nicht für verantwortungsvoll. sie gab einer person die da mit anwesend war einfach reiki ohne zu fragen. ihr verhalten war zu selbstbewußt. als sie channelte war ihr verhalten unmöglich, es kam so rüber "ich weiß was was du nicht weßt, ätsch" . sie missbrauchte ihre macht durch diese gabe fand ich. nach diesem treffen sagte ich gleich zu meiner freundin das was mit ihr nicht stimmt. ich hatte den eidruck das sie mit reikimeistertitel und hellsichtigkeit etc.was kompensiert . nach einiger zeit habe ich erfahren das sie vor ein paar jahren 2 abgänge hatte und sichn sehnlichst ein kind wünscht. sie ist über 40 also tickt die biologischen uhr. sie lebt mit ihrem mann wie bruder und schwester zujsammen.sie ist schon länger arbeitslos und weiß eigentich auchn gar nicht was sie will. freunde hat sie nur so lange bis sie von ihnen durchschaut wurde. vor 2 wochen habe ich erfahren das sie jemanden innerhalb eines jahres 8mal eingeweiht hat.
     
  8. Sarah40

    Sarah40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    25
    ich sehe es so das sie sich so ihr selbstbewußtsein beschafft. schade das sie nicht versucht über ihre dramatischen erfahrungen die sie gemacht hat hinwegzukommen. ich habe vergessen zu erwähnen sie hat ihre einweihungen bei sich selbst in sehr kurzer zeit machen lassen.bestimmt nicht länger als 2 jahre und hat gar nichts aufgearbeitet dementsprechend durchgeknallt verhält sie sich auch.
     
  9. arargon

    arargon Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    66
    Wow, das ist in der Tat ein schlechtes Beispiel.
    Diese Frau hat ihren persönlichen Reifepunkt für Reiki nicht erreicht.
    Wird sie vielleicht auch nicht, wenn sie sich nicht anderweitige Hilfe holt.
    Ich kann mir auch vorstellen, dass viele Menschen die Konsequenzen der feinstofflichen Wahrnehmung unterschätzen.
    Ich bin z.B. selber erst vor ein paar Monaten durch einen Schicksalsschlag zur Esoterik gekommen. Ich weiss, dass ich die beiden ersten Reiki-Grade machen werde, aber noch nicht.
    Ich brauche noch mehr Informationen und Erfahrung.
    Ich mache mir Gedanken, dass ich sonst nicht genug herausschöpfen kann oder die erhaltene Fähigkeit durch Unwissenheit verschwende.
     
  10. Sarah40

    Sarah40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    25
    Werbung:
    Ich habe mich auch erst intensiv mit esoterik beschäftigt als mein vater 2003 gestorben ist. im gleichen jahr habe ich von reiki gehört, 2007 war meine erste einweihung. ich habe mir auch erst mal reichlich info besorgt um zu wissen auf was ich mich da überhaupt einlasse.es hat sich langsam entwickelt bis ich bombensicher war ja jetzt bin ich soweit. ich kann dir sehr das buch von andreas dalberg "der weg zum wahren reiki-meister" empfehlen, es hat mir sehr geholfen. da stehen nicht nur die techniken usw. drin sondern das um was es wirklich in erster linie gehen sollte "um uns selbst"
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen