1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki nur als Heilpraktiker?

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Vervain, 11. März 2011.

  1. Vervain

    Vervain Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2011
    Beiträge:
    171
    Werbung:
    Hallo,
    braucht man um Reiki auszuüben einen Heilpraktiker??
    Denn laut Gesetz darf ich ja nur Klienten anfassen bzw. berühren wenn ich HP bin, oder wie...??:confused:
     
  2. Einewiekeine

    Einewiekeine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    1.012
    http://www.dgh-ev.de/index.php?id=4
     
  3. neumond

    neumond Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    632
    Ort:
    Kühbach
    Ist mir so nicht bekannt!
     
  4. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    ausüben oder verkaufen?
     
  5. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Meines Wissens nach ist es in Deutschland so dass du Reiki anwenden darfst und auch Geld dafür verlangen darfst. Was du nicht darfst ist eine Diagnose Stellen (dürfen nur Heilpraktiker und Ärzte) und auch kein Heilversprechen abgeben.

    Das ist genau wie beim Kartenlegen: Im Prinzip geht es darum den Leuten zu sagen dass nach Wissenschaftlichen Stand keine nachweisbare Wirkung dadurch erzielt werden kann und sie damit gegen den logischen Menschenverstand handeln.
    Musst du so nicht sagen, aber du darfst halt keinerlei Versprechungen oder Garantien geben dass deine Behandlung wirkt oder hilfreich ist. Darüber hinaus musst du darauf hinweisen dass deine Reiki-Behandlung einen Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt und darfst auch keine Empfehlung für irgendwelche Mittelchen aussprechen (das würde eine Diagnose voraussetzen und dafür müsstest du Arzt oder Heilpraktiker sein)


    Gruß,
    Anakra
     
  6. Vervain

    Vervain Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2011
    Beiträge:
    171
    Werbung:
    aber ich könnte doch beratend agieren, was der Klient dann macht ist doch seine Sache, oder......??
     
  7. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Ich weiß nicht genau wie das rechtlich geregelt ist...

    Nur ich denke solange du es lässt bist du rechtlich auf der sicheren Seite.

    Vielleicht hilft dieser Link obwohl der Inhalt von 2004 zu sein scheint:
    http://www.reiki-land.de/reiki-faq/erster-grad/kann-ich-reiki-behandlungen-oeffentlich-anbieten.html

    Da steht:
    Lieben Gruß,
    Anakra
     
  8. Einewiekeine

    Einewiekeine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    1.012
    nein!

    Genaue Informationen zur rechtlichen Situation erhälst Du in diesem Buch:

    Selbstständigkeit im alternativen Gesundheits- und Beraterberuf: Berufung, Spiritualität & Business
    Verona Gerasch Thomas Hanke

    Amazon:

    Viele Menschen wollen als Heiler, Heilpraktiker, Hypnose- oder Reinkarnationstherapeut, als Lebensberater, Medium oder Seminarleiter arbeiten und so anderen Menschen helfen. Doch gutes Fachwissen und Gottvertrauen allein reichen dazu nicht aus. Schon nach kurzer Zeit werden Freiberufler mit existenziellen Problemen konfrontiert. Gut strukturiert und verständlich erklären die Autoren die rechtlichen Rahmenbedingungen und informieren darüber, was für wen rechtlich erlaubt ist. Der Leser findet Anregungen zur Existenzgründung und zur Existenzsicherung von solider Planung und der Berechnung realistischer Honorarsätze bis hin zur Klientengewinnung und Möglichkeiten seriöser Öffentlichkeitsarbeit. Nach der Lektüre dieses Buches wird jeder Leser seine Berufung zum Beruf machen und in eine erfolgreiche, berufliche Zukunft starten können.
     
  9. Vervain

    Vervain Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2011
    Beiträge:
    171
    Bsp.: eine Dame bietet Nahrungsergänzung an, behauptet es ist gut bei Diabetes, Allergien, Migräne usw. einsetzbar(Produkt möchte ich jetzt hier nicht nennen), sie verdient eine Menge Geld dadurch.
    Sie ist weder Arzt noch HP noch sonstiges.Dann dürfte sie das ja rechtlich auch nicht.
     
  10. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:

    Hier kannst du dich über die Rechtslage informieren:

    http://www.dgh-ev.de/index.php?id=4

    Und auch sonst einiges darüber nachlesen.

    :)

    crossfire
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen