1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki-Lehrer-Kriterien

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von bluecaffeine, 19. April 2008.

  1. bluecaffeine

    bluecaffeine Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    234
    Werbung:
    wie erkennt man einen guten Reiki-Lehrer?
    hab schon 2 kennengelernt. Die eine Reiki-Praxis war sowas von steril und klinisch, sowas würde ich mir für eine Arztpraxis wünschen, aber irgendwie nicht für einen Reiki-Kurs. Die 2. redete da mit einem Klienten so kommerziell, als wenn sie es nicht aus persönlichem Interesse machte sondern NUR aus kommerziellen Gründen. Dann hatte sie noch Raucherfinger und Raucheratem. Im Prinzip sind mir Raucher egal, aber nicht, wenn Sie so nah mit mir in Berührung kommen.
    Jetzt gibts noch 2 Möglichkeiten hier in der Stadt. Die ersten beiden wirkten im Internet auch ganz sympathisch. Aber die Realität war dann enttäuschend.
     
  2. guten Morgen bluecaffeine,

    Wenn du den richtigen Lehrer gefunden hast ...... das merkst du sofort, da gibst dann nix was dich "stört", es wird einfach alles passen.
    Aber es ist schon sehr gut wie du vorgehst, also den Lehrer persönlich erstmal zu treffen. Nur so kann man herausfinden ob es passt oder nicht.

    Mit Sicherheit gibts für die beiden Lehrer die du getroffen hast auch die richtigen Schüler.

    Nicht aufgeben, du wirst schon fündig werden ;-)

    Gruß Elvira
     
  3. vergnuegt

    vergnuegt Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    327
    Ort:
    im südwesten
    guten morgen, bluecaffeine,

    ich kann mich hier elvira-yvette nur anschliessen: das wichtigste ist, dass du den lehrer erkennst. aber vielleicht noch ein paar fragen dazu:

    - habe ich vertrauen zum reiki-lehrer?
    -fuehle ich mich in der umgebung (behandlungsraum, praxis, etc.) wohl?
    - koennte ich mir vorstellen, auch weitere grade bei diesem lehrer zu absolvieren? (evtl. mich auchvon diesem lehrer als reiki-lehrer ausbilden lassen)?
    - welchen lebenslauf/hintergrund hat der lehrer? (was hat er vorher gemacht, wie lange ist er schon reikilehrer, ...)


    und auch ganz wichtig:

    - ist der lehrer/die lehrerin bereit, auch nach der/den einweihungen unentgeltlich fuer fragen zur verfuegung zu stehen?

    viel glueck auf deiner suche & :liebe1: stefan
     
  4. herzenssache

    herzenssache Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Sankt Veit a.d. Glan /Kärnten
    Hallo Ihr Lieben,

    ich kann mich den vorherigen Postings nur anschließen. Außerdem würde ich:

    Liebe, Hingabe und Demut (nicht im kirchlichen Sinn - sondern als Gegenpol zur Überheblichkeit)

    auf die Liste setzen.

    Weiters:

    lebt der Lehrer was er predigt? - z.B. die Reiki Lebensregeln aus dem 1. Grad????

    Persönlich rate ich euch genauestens zu informieren. Am besten mit Schülern kommunizieren, die dort schon eine Ausbildung gemacht haben. Ein weiser Lehrer wird kein Problem damit haben, wenn er auf dem Prüfstand ist.

    von Herzen alles Liebe,

    Matthias
     
  5. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    sorry ,aber du muss ich etwas dazuscgreiben,ok ,eure kriterien sind sehr hoch gesetzt.ich frag mich jetzt nur, erfüllt ihr selbst auch diese aufgaben? denn wenn ihr das vom lehrer fordert, kann der lehrer genauso solche werte von den schülern wollen.ich weiss sehr wohl wieviel scharlatane unterwegs sind,aber meint ihr nicht auch ,dass ihr vor lauter hohen zielen vergesst, dass auch reikilehrer menschen sind und deshalb nicht göttlicher als der der liebe Gott sind?
    so wie ihr es ansetzt ,braucht ja dann jeder ein leumundszeugnis und eine eine bewertung der höchsten richter.klar soll man sich überlegen wer einweihen soll,nur, man findet denjenigen ohnehin ,was zusammenkommen soll ,kommt zusammen und es kann sein,dass derjenige alle voraussetzungen erfüllt und doch nicht der oder die richtige ist,weil die schwingungen zwischen den beiden nicht stimmt.
    das vertrauen muss da sein,die innere verbindung ,die einstellung zu reiki,die liebe dazu,auch das einhalten ,wenn der meister/lehrer verspricht ,für seinen schüler vor und nach der einweihung für sie dazusein.
     
  6. Denara

    Denara Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    442
    Werbung:
    Hallo zauberhexerl,

    hab mir jetzt alles nochmal durchgelesen, so schlimm sind doch die Kriterien gar nicht, man soll sich wohlfühlen, der Lehrer sollte das was er lehrt auch selbst leben, die Chemie soll stimmen, die Demut soll dasein........ich denke das kann man schon verlangen.

    Klar sind wir alle nur Menschen, aber wenn das Herz und die Demut nicht dabei sind funktionierts nicht wirklich, aber das spürt man dann ohnehin.

    Ich finde die bisherigen Posts und Kriterien völlig ok und ja ich lebe auch das was ich lehre, das sollte aber doch selbstverständlich sein, oder nicht?

    :blume:
    Denara
     
  7. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    ja herz ist klar,ohne dem gehts nicht,demut vor dem höchsten, auch klar. aber ich frage mich ,wer lebt denn wirklich strikt nach den regeln und ausnahmslos ? reiki ist eine lebensphilosophie ,reiki lebt man ,aber nicht nur die regeln .das hört sich sonst an, wie wenn wer behauptet ,er lebt nach den 10geboten.
    ich denk ,jeder soll so leben wie es für ihn richtig ist und wer sich mit reiki beschäftigt, dieses weitergibt gibt,der hat auch ,wenn er es ehrlich macht ,die richtige lebensweise ,ist "zu hause". ich habe jetzt in einem buch gelesen : reiki ist angewandtes mitgefühl.so soll es aber für alle sein ,für den meister/lehrer UND für den schüler.also nicht nur fordern ,sondern auch geben.
     
  8. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    ich geb helga da recht..
    niemamd ist vollkommen..
    das erinert mich an rabbi sussja der immer saget: man soll auf meine worte hören..
    als seine schüler ihn fragten, warum er immer "man" sagte und nicht "hört auf meine worte" sagte er, "ich meine mich selbsta uch damit.. auch ich sollte auf meine worte hören.." er meinte damit eben, daß auch er nicht volkommen war..
    ich hab nachgedacht, was für mich noch wichtig wäre: wissen, die liebe zu reiki und der respekt vor der tradition, verbunden mit dem willen, neue wege zu gehen... die fähigkeit , sich selbst immer wider zu hinterfragen und zu erproben..
    dem schüler einen weg zu zeigen, aber seine selbständigkeit zu fördern..
    das wären einige wichtige kriterien für mich:)
    alles liebe
    thomas
     
  9. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    danke thomas, ich finde ,ehrlichkeit ,von beiden seiten, ist ein ganz wichtiger aspekt , wichtiger ,als ob der oder diejenige rauchen.sicher ist es für einen nichtraucher nicht angenehm, wenn der/die nach rauch riechen ,aber ich denk,wenn eine sitzung oder eien persönliche einweihung stattfindet ,wird der/diejenige sicher nicht vorher rauchen oder sich in ein kammerl,voller rauch zurückziehen*g*.anmerkung,ich bin schon lange nichtraucher,daher kann ich das schon verstehen.aber ich schweife ab,sorry.
     
  10. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    meine erste lehrerin hat auch geraucht....
    wissen ist wichtig, denn ein lehrer, egal worin, sollte über sein fach schon bescheid wissen:)
    alles liebe
    thomas
     

Diese Seite empfehlen