1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki hinterfragt

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Thergana, 21. Juli 2005.

  1. Thergana

    Thergana Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Ba-Wü
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    in den letzten Jahren wurde sehr viel über Reiki geschrieben. Nun gibt es ein paar Dinge bei Reiki, die ich nicht verstanden habe. Ich wäre sehr dankbar, wenn es dafür jedoch plausible Erklärungen gibt, die meine Fragen beantworten können. Möglicherweise haben sich manche der Fragen einige andere auch schon gestellt, so daß es Sinn machen dürfte, darüber mit Reiki-Erfahrenen oder auch mit Lehrern offen zu sprechen. Dankeschön im Voraus für Eure Antworten.


    Warum kann jeder Reiki erlernen?

    Die Reiki-Einweihung kann meines Wissens nach jeder machen, der Interesse dafür zeigt. Philosophisch gesehen frage ich mich allerdings, ob das so in Ordnung ist. Es gehört meiner Meinung nach ein gewisses spirituelles Basiswissen dazu. Wenn jemand eingeweiht wird und danach mangels eigener spiritueller Grundlage überwiegend eigennützig handelt, dann kann dies sehr fatale Folgen haben! Es wäre spirituell gesehen sehr viel sinnvoller, wenn ein Kanal erst geöffnet wird, wenn er oder sie auch mental soweit ist. Die Möglichkeit mit Heilungsenergie zu arbeiten ist eine große Gnade, die ansich nur der empfangen sollte, der damit auch reinlichst umgehen kann. Sonst erzeugt das für denjenigen sicherlich Karma.


    Warum kostet die Einweihung in die höheren Grade meist so viel Geld?

    In diverser Reikiliteratur steht, daß die Reiki-Energie die gleiche Energie sei, mit der u.a. Jesus Christus seinerzeit vor rund 2000 Jahren geheilt hat. Wenn das tatsächlich so ist, dann wäre es wunderbar! Natürlich kostet ein Schulungsraum Geld, und auch der Lehrer muß von was leben, das sehe ich ein. Nur verstehe ich nicht ganz, warum diese Lehre dann nicht zum geringeren Preis gelehrt wird, der dem Lehrer wenigstens ein gewöhnliches Leben sichert. Es stört mich auch der Widerspruch mit Jesus' eigenen Worten in der Bibel:

    Matthäus 10, Vers 8:
    Warum wurde der Reiki-Strahl von Herrn Usui zur Erde gelenkt?

    In der Literatur finde ich ebenso die Information zu Herrn Usui: "Der Reiki-Strahl ist ein Heilstrahl, der von ihm auf die Erde gelenkt worden ist." Die Frage, die sich mir stellt ist, warum wurde dies überhaupt getan? Wenn für die Menschheit die Reife und der Zeitpunkt zur Nutzung der Reiki-Energie gekommen war: Wäre es dann nicht sinnvoller gewesen, wenn dieser lichtvolle Auftrag über aufgestiegene Lichtmeister vollbracht worden wäre, oder auch von einem kraftvollen Erzengel? Karmisch gesehen stellt dieses bewußte Lenken eines Strahls eine gewaltsame Beeinflussung dar. Ich bin mir nicht sicher, ob das bewußte Lenken in lichtvoller Absicht geschah und von den lichtvollen Wesen ebenso lichtvoll unterstützt wurde. Oder ob das bewußte Lenken eher der menschlichen Natur des Auch-Haben-Wollens entspricht.


    Warum bedarf es bei Reiki spezieller Symbole und Zeichen?

    Lichtvolle Energie benötigt normal keine Zeichen, um sie zum Fliessen zu bringen. Das kennen wir von gewöhnlichen Gebeten, wir bitten einfach darum. Und wenn unsere Bitte in unserem besten Sinne ist, dann bekommen wir das Erbetene auch. Wenn ich um Heilungsenergie bitte, und ich bekomme sie, dann ist es gut. Brauche ich jedoch ein spezielles Zeichen, um diese Energie in ihrer ganzen Kraft zu erhalten, dann bringt mich das zum Nachdenken. Ist eine solch kraftvolle Energie nicht ohne solch ein Zeichen zu erlangen, dann fehlt mir offensichtlich etwas sehr wichtiges an der Basis. Das ist bei einer Meditation nicht anders: kann ich eine gewisse Tiefe nicht erreichen, dann muß ich noch an mir arbeiten, damit es zu einem späteren Zeitpunkt erfolgreich klappt. Oder man nimmt die Abkürzung: eine Droge, die ohne eigene Vorarbeit ebenfalls zu diesem Punkt führt. Ein spezielles Zeichen ist für mich eher so etwas wie eine Abkürzung. So daß ich (kritisch gesehen) die erbetene Energie bekomme, ohne die dafür notwendige eigene Grundlage erschaffen zu haben. Wenn dem tatsächlich so ist, dann könnte das beim einen oder anderen vielleicht sogar fatal sein.


    Wichtige Anmerkung: Diese Fragen sollen keine Kritik an Reiki-Praktizierenden oder an Reiki selbst sein. Und so freue ich mich natürlich über jedes sachliche und sachdienliche Argument. :danke:


    Liebe Grüße
    Thergana
     
  2. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Hallo Thergana,

    du stellst wirklich gute Fragen!

    Ich denke, ein wirklich "guter" Reiki-Lehrer wird keinen Schüler einweihen, wenn er ihn nicht für bereit hält!
    Aber damit meine ich nicht eine spirituell hohe Basis, sondern eher die Ernsthaftigkeit und Stabilität, überhaupt Reiki zu "überstehen".

    Ich persönlich wollte den 1. Grad machen, bin dann allerdings Mitte des Seminars abgesprungen - weil es einfach nicht der richtige Zeitpunkt war, mich mit meinen Blockaden usw. auseinanderzusetzen. Und mir ging es (vor Abbruch) wirklich absolut übel...also war ich scheinbar nicht so weit. Meine Lehrerin wollte mich davon überzeugen, weiterzumachen - aber das wäre für MICH irgendwie falsch gewesen. Ich weiß nicht, ob Lehrerin und ich einfach nicht harmoniert haben oder ob sie WIRKLICH recht damit hatte, daß ich hätte weitermachen sollen.
    Ich habe gewusst, daß sich einiges (an Emotionen) tun kann, denn ich habe einmal Reiki bekommen und sehr stark reagiert. Aber DAS, was während des Seminars passiert ist, war noch viel stärker. Wie du meintest, vermutlich war ich mental noch nicht so weit...

    Ich denke, der Preis soll vor allem die Menschen abschrecken, die sich nicht wirklich ERNSTHAFT damit auseinandersetzen sondern schnell etwas Interessantes "konsumieren" wollen....?

    Liebe Grüße,

    Shanna
     
  3. Silberrücken

    Silberrücken Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Bruck an der Leitha
    hallo Thergana,

    warum kann jeder reiki lernen:

    weil diese fähigkeit und mehr in jedem von uns steckt, doch die zu erlernen bedarf es eben lehrer/inen...jetzt wirst du fragen warum müßen wir es erst lernen, aus dem einfachen grund, es gibt menschen die es ganz einfach nicht wollen, wir haben den freien willen, der uns dazu bemächtigt eigene entscheidungen zu treffen, und wie wir schmerzvoll meistens festellen sind das nicht immer die besten entscheidungen, aber das gehört zum leben dazu, aus eben diesen entscheidungen zu lernen, du kannst nur über gewisse sachen sprechen wenn du es einaml erlebt und erfühlt hast. ich gebe dir recht, das voreilige reikigrad eionführungen gemacht werden, ohne zu prüfen ist diese person mental und seelisch überheupt so weit?? wir blockieren viele unsere sachen mit seelischen schmerzen, die zuerst verarbeitet werden müßen und dies nicht nur alleine auf gedanklicher basis, auch auf der emotionallen ebenen.

    warum kostet die.....

    tja das frage ich mich schon sehr lange...ich habe kein reiki gemacht...ich übe eine andere art der heilenden energie aus...die einfacher und schneller ist...aber auch bei dieser art...wird dir für höhere sachen viel geld abgenommen, daher lehere ich meine art umsonst, dies geht aber nur wenn du auch an dir arbeitest, sonst bleibst du auf einer stufe stehn! es ist aber nichts verwerfliches daran geld für eine behandlung zu verlangen, ich schaue immer das gleichgewicht zu halten, ich behandle auch menschen die es sich nicht leisten können.


    Warum bedarf es bei Reiki spezieller Symbole und Zeichen?


    um diese energie zu verstärken...weil dir nicht gelehrt wird (meine meinung) auf das volle potenziall der energie zu zu greifen, die unermesslich vorhanden ist, aber auch nur zu dem teil wie hoch du spirituell stehst. ich vergleiche dies gerne so....wenn du die möglichkeit hast einen ferrarie motor in einen käfer zu geben wird es dir nicht viel bringen, da er motorisch zu stark ist für den aufbau eines käfers, ein vieleicht komischer vergleich, aber für mich in diesem sinne logisch.


    es sollte eine diskusion immer fair und respektvoll ablaufen....jeder hat eine meinung...vieleicht finden wir ja die richtige heraus...

    in diesem sinne

    viel liebe und hoffnung


    peter
     
  4. Silberrücken

    Silberrücken Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Bruck an der Leitha
    hallo shanna1,

    da stellt sich mir aber die frage: eine alleinerziehende mutter von 2 kindern die dies ensthaft machen will, aber zuerst wegen geld auf die familie schauen muss, hat und wird selten die möglich keit haben eine wirklich gute ausbildung zu erfahren.....

    weiters gibt es viele menschen die sich das trotz ersthaftigkeit und gutem willen weil sie anderen helfen wollen ganz einfach nicht leisten können, somit wird es zu einer lehere...die sich nur wenige leisten können, und dann nur einer schicht zugänglich bleibt....dies ist meiner meinung nicht richtig!!!


    in diesem sinne


    viel liebe und hoffnung


    peter
     
  5. Stefanie Rappat

    Stefanie Rappat Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Thergana,

    das sind wirklich gute Fragen, die Du stellst! :)

    Also, für mich hat diese Frage mehrere Antworten, bzw. mir gehen mehrere Gedanken dazu durch den Kopf:

    Wer soll entscheiden, ob jemand für Reiki "reif" ist oder nicht? Kann ich mir wirklich anmaßen, dies zu tun?

    Wenn mir persönlich jemand überhaupt nicht zusagte, würde ich es ablehnen, ihn oder sie einzuweihen, aber dies wäre eine rein persönliche Entscheidung, und ist bislang auch nicht vorgekommen. Aber ich möchte mich nicht in die Position bringen, über den spirituellen Reifegrad eines Menschen zu urteilen.

    Woher weiß ich, ob Reiki nicht diesem Menschen besonders in seinem Leben helfen kann?

    Ich kann versuchen, mein Wissen so gut wie möglich zu vermitteln, dazu gehört u.a. auch der ethische Umgang mit Reiki, der Hinweis, wie wichtig Selbstbehandlungen sind, usw. usw. D.h., ich versuche in meinen Seminaren, eine Grundlage für den verantwortungsvollen Umgang mit Reiki zu schaffen. Alles, was danach passiert, liegt, wie Silberrücken sehr richtig anmerkte, im freien Willen des anderen. Das kann und will ich nicht kontrollieren.

    Ich denke außerdem, die Rolle desjenigen, der in Reiki einweiht, wird generell überschätzt. Nicht ich weihe in Reiki ein. Ich sehe mich eher als Katalysator, auch in den Einweihungen als Kanal, und meiner Ansicht nach entscheidet "die geistige Welt", ob ein Mensch tatsächlich die Einweihung empfängt. Nicht ich.

    Noch eine Frage zu Deiner Frage: Was ist für Dich "spirituelles Basiswissen"?


    Diese Frage wurde hier schon ad nauseum diskutiert. Deshalb nur eine kurze Anmerkung: Ich denke, wer den 1. Reiki-Grad bekommt, kann damit eine ganze Menge bewirken. Man kann den Rest seines Lebens 1. Grad bleiben und damit vollkommen glücklich sein. Für mich ist der 2. Grad und erst recht nicht der 3. Grad etwas, was man zwangsläufig machen muss.

    Ich habe die Reiki-Geschichte, auf die Du Dich da beziehst, anders verstanden. Usui hat sich zeit seines Lebens intensiv mit Kampfkunst, Qi Gong, Buddhismus, Meditation und anderen spirituellen Praktiken beschäftigt. Nach sehr langer Auseinandersetzung damit (!) hat er während einer buddhistischen Meditation eine Einweihung aus "der geistigen Welt" erhalten, bzw. hatte ein Satori-(Erleuchtungs-)Erlebnis. Ich denke nicht, dass er den Heilstrahl auf die Erde gelenkt hat. Diese Interpretation ist mir gänzlich neu.

    Mein Wissen diesbezüglich ist, dass Reiki zunächst ohne Symbole unterrichtet wurde. Die SchülerInnen Usuis lernten in wöchentlichen oder noch häufigeren Treffen, mit den verschiedenen Aspekten der Energie zu arbeiten. Erst relativ spät führte dann Usui die Symbole in seinen Unterricht ein, angeblich als Unterstützung für die SchülerInnen, denen es schwer fiel, sich "einfach so" mit der Energie zu verbinden.

    Reiki kann folglich auch vollkommen ohne Symbole praktiziert werden.

    Arbeitest Du selbst auch mit Reiki?

    Liebe Grüße,

    Stefanie
     
  6. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Werbung:
    Liebe Thergana,
    anfangs habe ich die Symbole benutzt.
    Je länger ich Reiki "mache" (klingt komisch, aber "praktizieren" genauso...), desto stärker fühle ich selbst den Fluss der Energie.

    Ich habe dann einen Versuch gestartet und ohne das Symbolmalen einfach nur geistig um Kraft und Schutz für die Person gebeten, und es zeigte sich mir kein Unterschied. Auch die Behandelte sagte mir hinterher auf meine Frage, dass es wie sonst auch war.

    Daher glaube ich nun, dass die Symbole nur Hilfsmittel für Anfänger sind. Man kann sie benutzen, um sich besser focussieren zu können.
    Aber wer es einmal sozusagen INTUS hat, der benötigt diese Hilfsmittel nicht mehr, der kann ganz ohne "Krücken" laufen.

    Fernreikisenden funktioniert also auch ohne das Fernverbindungssymbol. Ich denke intensiv an den Reikiempfänger, erfühle ihn, visualisiere, und das reicht.
    Unsere Gedanken scheinen so eine verbindliche Wirkung zu haben, dass Symbole unnötig sind.
    Was ja durchaus bekannt ist - man denke hierbei nur mal an die Theorie vom Positiven Denken oder Wirkung von Affirmationen, das Fühlen von Gedankenübertragungen u.a.

    Liebe Grüße,
    Romaschka
     
  7. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Zu deinem Jesus-Zitat:
    Reiki ist KEINE Religion!
    Darum verstehe ich nicht, wieso du das vermischst. ?

    Es wird auf der Welt immer Menschen geben, die viel verschenken und andere, die sich für dieselbe Sache Geld geben lassen.
    Dafür gibt es immer ganz individuelle Gründe, und das kann man nicht pauschal beantworten.

    Liebe Grüße,
    Romaschka
     
  8. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Liebe Thergana,
    was ich noch sagen möchte:

    Es gibt Menschen, die im Reiki-Kurs eine Zuflucht sehen, um aus ihren Bedrängnissen, Krankheiten, Blockaden, wie auch immer man das nennen mag, herauszukommen.

    Meine Erfahrung ist es, dass die erste Reiki-Einweihung sehr sehr viel an Emotionen und Unverarbeitetem hochkommen lassen kann, die den Reiki-Neuling ganz schön heftig aus der Bahn werfen kann.
    Für Menschen mit instabiler Gefühlslage, die aktuell an Problemen arbeiten, finde ich es daher besser, wenn sie sich erstmal einfach nur eine Zeitlang mit Reiki behandeln lassen, um zu innerer Ruhe zu kommen.

    Wenn sie dann wissen, wie sie an ihre "Knackpunkte" im Lebenslauf drankommen und wirkliche Lösungswege sehen und auch bearbeiten, dann sind sie so weit, selbst in Reiki eingeweit zu werden.

    Das sollte in einem Vorgespräch zwischen Reiki-Lehrer und Reiki-Neuling unbedingt abgeklopft werden. Reiki ist ein wunderbares Hilfsmittel auf dem Weg zu sich selbst, aber der Lernende sollte schon ein gewisses Paket an Selbstkompetenz mitbringen oder sich erarbeitet haben, damit er Reiki nicht über- oder unterbewertet und nicht vergisst, dass die Energie nur einen Anstoß für die eigene Arbeit an sich selbst geben kann.

    Ja, Thergana, jetzt würde ich auch zu gern wissen, ob du selbst Reikianerin bist oder ob du dich einfach nur dafür interessierst...

    Liebe Grüße, Romaschka
     
  9. Thergana

    Thergana Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo zusammen,

    erstmal Dankeschön für Eure Antworten zu meinen Fragen. Als zweites sorry dafür, daß die Frage mit dem Geld schon mehrfach diskutiert wurde. Beim Querlesen in diesem Forum hatte ich dies nicht als mehrfach empfunden. Doch mit den Antworten haben sich ja ne Menge neue Ansichten und auch weitere Fragen ergeben. Ich bin sehr beruhigt zu lesen, daß Reiki auch gänzlich ohne Symbolik auskommen kann.

    Auf die Fragen an mich gehe ich jetzt mal nachfolgend ein. Falls ich eine überlesen haben sollte, bitte nochmal erinnern. Dankeschön.

    Das sehe ich sehr ähnlich. Von den Menschen selbst kann sich innerhalb einer kurzen Kennenlernzeit kaum jemand diese Entscheidung anmaßen. Die Entscheidung, ob jemand dazu die innere Reife hat oder nicht, sollte allein bei denen liegen, die den Reifegrad tatsächlich beurteilen können. Meiner Meinung nach können das in einer kurzen Zeit ansich nur der Schüler selbst (wenn er ehrlich mit sich selbst ist), hellsichtige Menschen, Engelwesen oder natürlich auch Gott. Ich möchte den Vergleich mit indianischen Medizinmännern wagen. Es dauert viele Jahre, bis ein Medizinmann einen Schüler zu einem vollwertigen Medizinmann ausgebildet hat. Auch hier ist beim Schüler eine gewisse Reife gefragt. Wenn ein Medizinmann im Laufe der Zeit merkt, daß der Schüler zwar den innigen Wunsch hat, jedoch die Basis dazu fehlt, so wird er sicher sein Wissen nur entsprechend dosiert weitergeben. Bei Reiki-Seminaren sehe ich die Gefahr, daß manchesmal Wissen ohne vorhandene Basis weitergegeben werden kann, wie auch das Erlebnis von Shanna gezeigt hat. Von Fernweihungen natürlich zu schweigen...

    Das ist für mich die Kenntnis um die Hintergründe, wie das überhaupt funktioniert. Ausserdem die eigene ausgeübte spirituelle Hygiene, wie z.B. mit sich selbst im Reinen sein. Wenn diese Basis fehlt, dann hat Reiki ansich nichts bei dem Menschen verloren. Ein ganz krasser Fall (der hoffentlich fiktiv bleibt): da prügelt jemand ohne Respekt und ohne Nächstenliebe seine Familie. Oder er betrügt seine Mitmenschen. Oder er konsumiert Drogen. Dieser fiktive Mensch erlernt Reiki, erhält auch die Einweihung. Er praktiziert es und bietet ganz legal Heilung oder Fernheilung an. Das wäre in sich selbst nicht stimmig und könnte für den Behandelten fatal werden, da manche Energie unbewußt dabei mit überschwappt...

    Wegen dem Strahl, der von Herrn Usui zur Erde gelenkt wurde, das habe ich aus der Literatur, im Web kann man die Info jedoch auch finden: z.B. hier klicken


    Ich habe diese Info mit Jesus aus der Literatur und habe ich es auch ganz bewußt nicht mit einer bestimmten Religion vermischt, denn die Energie existiert laut Literatur unabhängig davon. Auch auf verschiedenen Webseiten ist das mit Reiki und der Jesus-Energie zu finden: z.B. hier. Zitat daraus:
    Zur letzten Frage: Ich selbst arbeite nicht mit Reiki. Momentan habe ich mangels einem Job chronischen Geldmangel und nutze daher die vorhandene Zeit zum meditieren, was glücklicherweise kostenlos ist, und uns spirituell gesehen auch vorwärts bringt, wenn vielleicht auch etwas langsamer. Die vorhandene Zeit nutze ich nun sehr sinnvoll zum Herstellen der eigenen spirituellen Basis, und um mich ausgiebig über Reiki zu informieren. Es kommen sicherlich wieder bessere Zeiten, da habe ich keine Sorge :)

    Liebe Grüße
    Thergana
     
  10. Ayla2312

    Ayla2312 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Hessen/Taunus
    Werbung:
    nun...ich hatte keinerlei erfahrung mit reiki...nur darüber gehört....

    habe bei ebay eine ferneinweihung ersteigert...teils aus neugier.... teils als ob ich das machen müsste....*gefühl*

    nun...die einweihung fand abends statt... ich zog schuhe und strümpfe aus und zog lockere kleidung an und setzte mich gerade auf einen stuhl die hände in brusthöhe gefaltet und bat um die einweihung....

    hatte keine uhr in meinem blickfeld..weis nicht wie lange ich dort so gesessen habe....

    ich fühlt mich gar nicht wohl...hatte übelste rückenschmerzen und wechselte meine handposition ständig....mal auf den knien dann wieder vor der brust aneinandergelgt....

    irgendwann habe ich dann abgebrochen da ich einfach nicht mehr sitzen konnte....so starke rückenschmerzen ..wahnsinn....und ich fühlte mich mehr als nur unwohl..

    habe am nächsten tag...oder war es doch der übernächste *grübel* angerufen und mich erkundigt ob das so seine richtigkeit habe.... nun..mein kanal sei jedenfalls geöffnet worden und sei auch versiegelt...ich müsse jedoch noch an meinem glauben arbeiten...und um die reiki energie bitten...jedesmal.... ok... das mache ich auch...

    hatte es bei meiner schwiegermutter ausprobiert....nichts....

    dann mal an mir ...nichts.... dann irgendwann habe ich was gemerkt ... eine tiefe wärme und meine hände kribbeln....*jetzt kommt mir als arzthelferin eher die frage ob ich einen carpaltunnel habe*

    ich glaube ...dann zweifle ich wieder...dann glaube ich und zweiffle wieder....*seufz*

    schwierig mit mir...

    lege mir hinn und wieder selbst die hände auf...doch meist in den unmöglichsten situationen wo ich einfach keine ruhe finde...ich bitte um reiki-energie ... lege die hände auf ..dann werde ich gestört...selten wenn ich mal drei minuten am stück die hände aufliegen habe...

    ist das schädlich? und was bedeutet das mit dem karma?

    ich möchte reiki wirklich mit herz machen...möchte anderen menschen damit helfen können...besonders in der familie und im freundeskreis...

    das war auch DER beweggrund warum ich den ersten grad ersteigert habe...*ich wollte ihn unbedingt !*

    hatte auch überlegt einen "kurs" zu besuchen... doch wo wir mal wieder beim thema wären....sie sind mir einfach zu teuer.... da hab ich lieber für knapp 14 euro die ferneinweihung....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen