1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki - Dogma oder Interpretation

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Lifthrasir, 12. August 2009.

  1. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo an Alle!

    In einem anderen Thread ist für mich eine neue Frage aufgetauch, für dessen Diskussion ich aber nicht den Thread missbrauchen möchte, daher habe ich diesen eröffnet.

    Die Frage ob Reiki gewissen Dogmen unterliegt oder eher doch eine freie Interpretation erlaubt ergab sich aus der Tatsache, des es viele Bücher zu der Lehre "Reiki" gibt und mindestens noch mehr Meinungen zu den Büchern.

    Daher würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr einmal Bücher benennt, die eurer Meinung nach gut sind und warum ihr sie gut findet, oder eben andere Bücher nicht gut findet.
    Ich möchte gerne eure Meinung zum Titel des Threads hören, seid ihr der Meinung das die Lehren von Reiki Dogmen unterliegen, welche Dogmen und ob ihr das so richtig findet --- oder ob euch eher an der freien Interpretation liegt --- oder doch der mittlere Weg?

    Ich selbst bin im Zen-Reiki Zirkel angemeldet und habe meine Einweihungen in den 1. und 1 Usui Reiki Grad durch Ferneinweihung erfahren dürfen. Mein Lehrer hat mir das Buch "Der Weg zum wahren Reikimeister" von Andreas Dalberg empfohlen. Ich habe bisher auch noch kein anderes Buch gelesen.

    Ich persönlich nutze Reiki als einen Teil meines Weges - zu mir selbst. Reiki hat mir in meiner spirituellen Entwicklung sehr geholfen. Zurzeit bin ich dabei meine Schatten zu erkennen, mein wirkliches "Ich" zu finden. Ich bin weniger der Heiler und nutze Reiki daher auch selten um zu helfen, nur dann wenn sich die Situation ergibt. Damit meine ich, das ich Reiki nicht anbiete, ich spreche selten darüber, das ich eingeweiht bin, weil ich persönlich denke, das ich erst den Umgang mit mir selbst erfahren muss --- also mich selbst finden muss!

    Ich hoffe auf regen Austausch von Informationen, denn ich halte die Anwendung von Reiki und ebenso das Lehren und Lernen für ein sehr wichtiges Thema!

    Einen lieben Gruß! Lifthrasir
     
  2. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    3.735
    Gehört nicht ganz zum Thema, wie lange hast Du gewartet bis Du Dich in Grad 2 hast weihen lassen?
    lg wn
     
  3. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    3.735
    Zu euren Buchempfehlungen wäre es auch ganz schön wenn ihr dazu schreiben könntet eher für 1. Grad oder mehr für 2. Grad geeignet.
    Mir hat jemand Das große Buch der Reiki-Symbole empfohlen, aber absolut ungeeignet für einen Anfänger oder jemand der sich über Reiki informieren möchte. Trotzdem ein tolles Buch über die Reiki Symbole. Würde sagen geeignet für den 2. Grad.
    lg wn
     
  4. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    zum Thema:

    meines Erachtens ist Reiki eine rein Intuitive Sache, Lehren und Bücher etc. können deshalb gut als Anregung gebraucht werden...Zusammenhänge liegen hier meist ausserhalb des verstandesmässig erfassbaren Bereiches und müssen durch Erfahrung erlernt werden...und dazu ist die absicht nötig dies erfahren zu wollen, ansonsten macht man etwas nach und und das wirkliche Erleben und Erkennen kommt dann später....

    lg
    Ron
     
  5. Kalle

    Kalle Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2009
    Beiträge:
    83
    Das Buch was dir empfohlen wurde ist ganz gut, aber wie RonS schon sagte, Reiki ist nicht wirklich in Worte fassbar. Du brauchst keine Bücher, weil du mit Feingefühl und Authentizität dein eigner Lehrer sein wirst.
     
  6. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo,

    egal ob es zum Thema gehört oder nicht - obwohl auch die Dauer zwischen den Einweihungen interpretiert oder per Dogma bestimmt werden kann.

    Also im Zen-Reiki Zirkel gibt es bestimmte Fristen, unter denen man nicht in den neune Grad eingeweiht wird. Das hat nach der Einweihung des 1. Usui Grad mit der Reinigung zu tun. Ich glaube ich habe nach 8 Monaten die Einweihung in den 2. Usui Grad erhalten. Nach der Einweihung in den 1. Usui Grad, hatte ich eine sehr kreative Phase, als diese abgeklungen schien, habe ich meinen Lehrer gefragt, ob es ein Zeichen zur Einweihung in den 2. Usui Grad sein, ich hatte das Gefühl.

    Und mein Lehrer hat mich nach Absprache dann etwas später auch eingeweiht.
    Bis heute bin ich bei meiner Selbstfindung, das heißt ich habe schon einge Erfahrung mit mir selbst und meinem Schatten gemacht, die teilweise ein echter Augenöffner waren, aber teilweise auch erst Angst und Schmerz gebracht haben. Doch ich habe gelernt, mein "Ich" ohne Angst anzunehmen, der Schmerz ist seit dem auch nicht mehr vorhanden - ich freue mich seit der Erkenntnis über jede Erkenntnis die mich mir näher bringt. Wenn ich an mir und meiner Umwelt nichts mehr auszusetzen habe, denke ich habe ich meinen Schatten aufgelöst und bin dann vielleicht bereit um in den 3. Usui Grad eingewiesen zu werden. Doch bis dahin denke ich, habe ich noch ein paar Jahre mit mir zu tun.

    Apropos, das Buch von Andreas Dalberg ist begleitend vom 1. bis zum 3. Usui Reiki Grad. Daher habe ich es auch noch nicht bis zum Ende gelesen.

    LG Lifthrasir
     
  7. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    3.735
    Nein ich glaub ihr habt mich ein bißchen falsch verstanden, anfangs wollte ich eigentlich nur wissen wie Reiki geht und jeder sprach von Einweihung:confused:, und fühlen und leiten und verbinden und Handtechnik
    und ich dachte nur aber wie?????????????? Hab dann das Buch gekauft und dann war da nur mehr Bahnhof.
    Also hab ich mich einweihen lassen und bin dann eigentlich selbst drauf gekommen was wie wo wieso, learning by doing. Nur jetzt hab ich eben dann wie mach ich das oder wie soll ich das handhaben und da denk ich sind eben einige Bücher geeignet und einige nicht. Denn was mach ich jetzt z.B. mit den Symbolen wenn ich keine brauche. Irgendwie bilde ich mir schon meine eigene Meinung aber es kommen eben Fragen auf, die mir beantwortet werden durch für mich geeignete Bücher. Ich übernehme zwar trotzdem nicht alles 1 zu 1 aus Büchern aber so als Fingerzeig.Nicht als Dogma.

    @lifthrasir, danke für deine Antwort, dachte mir schon das ein längerer Zwischenraum zwischen 1 und 2 lag. Bei Zen Reiki kannst Du Dich ja schon nach 6 Wochen in den 2. W. lassen. Finde das viel zu früh irgendwie finde ich das viel zu früh, nachdem mir deine Beiträge sehr gut gefallen war ich etwas neugierig:tomate:Aber deine Antwort hat mein Gefühl bestätigt.

    lg :confused:
     
  8. sunlizard2

    sunlizard2 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    226
    Ort:
    Rheinland-Pfalz, Deutschland
    Welches Reiki habt Ihr denn gelernt?

    Also wenn man von der Usui-Reiki Technik ausgeht (gibt ja viele andere Systheme, die sich auch Reiki nennen aber nichts mit Usui zu tun haben) gehört da jede Menge Theorie dazu (Wie hat Usui die Reiki Techniken entwickelt, welcher Hintergrund (Geschichte, Philosophie) gehört dazu... die Techniken an sich, wissen welche Handstellungen für was sind, wie Heilung funktioniert, das japanische Ki-Modell und und und...

    Usui-Reiki ist sehr komplex. Da Usui ein realer Mensch war und auch Aufzeichnungen hinterlassen hat (sind veröffentlicht worden) braucht man gar nicht viel zu raten oder zu interpretieren. Da haben ein paar Leute richtig nachgeforscht und haben handfeste Infos in Erfahrung gebracht. Vor den Forschungen wurde vieles falsch weiter gegeben oder nicht vollständig. Wen die handfesten Forschungen zu Reiki interssieren kann sich an die Bücher von Frank Arjava Petter halten, auch an Walter Lübeck und Mark Hosak. Die haben nicht nur einfach abgeschrieben und Wissenslücken mit irgendwelchen Spekulationen aufgefüllt sondern vor Ort nachgeforscht. Durch die Forschungen bekam Petter das Handbuch von Usui, Usuis Grab wurde gefunden und die Lebensregeln richtig übersetzt...

    Für mich hat Reiki durch die Forschungen seinen wohlverdienten tiefen Hintergrund wieder zurück bekommen.

    Außerdem ist die Reiki-Energie erfahrbar. Jeder kann es durch spezielle Übungen ganz real spüren, fühlen, erleben - somit muss man es nicht blind glauben, man kann es nachprüfen. :)

    LG Esther
     
  9. sunlizard2

    sunlizard2 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    226
    Ort:
    Rheinland-Pfalz, Deutschland
    @ Lifthrasir
    Ich habe Usui-Reiki gelernt (incl. der alten original Usui-Reikitechniken) und auch Rainbow-Reiki (das auf Usui-Reiki gegründet ist). In richtigen Kursen und guten Lehrern.
    LG Esther
     
  10. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo Esther,

    Ich bin durch eigene Fragen auf dem Weg zu mir irgendwann über Reiki gestolpert, habe es aber auch erst wieder beiseite gelegt. Bis ich dann doch massiver daran interessiert war. Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon meine Arbeit in China aufgenommen, das bedeutete für mich, weniger Kontakte nach Deutschland.
    Aus diesem Grund habe ich mich dann bei Zen-Reiki angemeldet, dort konnte ich per E-Mail mit meinem Lehrer Kontakt aufnehmen - es gab ein paar Zeichen für mich, das ich der Meinung war, das ich auch auf dem richtigen Weg bin - Intuition!
    Ich bin in den 1. und 2. Usui Reiki Grad eingeweiht. Wobei nach der Phylosophie meines Lehrers die Sympole "Schlüssel" zum Gebrauch der Energie sind.

    Bildlich gesehen, ich zeige Dir einen Raum, in dem etwas ist, das Du nutzen kannst, der Raum ist jedoch verschlossen und dadurch nicht für jeden zugänglich, ich gebe Dir mit dem Symbol den Schlüssel zu dem Raum. Wenn ich meinen Lehrer richtig verstanden habe funktioniert das bei Reiki etwa so, das der Lehrer die Signatur des Symboles in die Aura des Schülers einbringt und dadurch kann der Schüler das Symbol wie einen Schlüssel nutzen.

    Was denkst Du über dieses Ansicht? Denn nach dieser Ansicht ist es wichtiger, das der Schlüssel in das Schloss passt und nicht die Form des Schlüssels, wieder umgesetzt auf die Symbole, wäre es dann wichtig das der Lehrer die Signatur des Symboles in die Aura des Schülers gibt, dessen Symbol er auch dem Schüler an die Hand gibt.
    Oder sind die Symbole eher als Mantra zu deuten? Dann müsste ich natürlich das "originale Symbol" und den Wortlaut dazu kennen - und Reiki würde sich dann so auf Dogmen aufbauen.

    Zurzeit habe ich leider auch keine Möglichkeit mir irgendwelche Bücher zu besorgen, denn alle Bücher die ich hier bekommen kann - kann ich nicht lesen.

    LG Lifthrasir
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen