1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki bei diesen Problemen?

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von sisyphos, 8. April 2007.

  1. sisyphos

    sisyphos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,

    ich hoffe jemannd von euch kann mir weiterhelfen.
    Und zwar habe ich zwei mehr oder weniger Problemfälle zuhause ;-)

    Der erste, mein Freund, hat sehr große Probleme mit dem schlafen in der Nacht. Er liegt oft Stundenlang wach im Bett. Und unter Tags ist er dann natürlich müde...
    Ausserdem hat er ziehmlich oft schmerzen in den Füssen, im Kreuz oder den Knien.
    Ich vermute mal, (ärztlich muß man es noch abklären) das beides ziehmlich stressbedingt ist.
    Kann ihn da Reiki helfen? Oder etwas anderes?

    Ja, und der zweite ist mein 7 Jahre alter Sohn. Der hat null Selbstbewusstsein, und sehr große Verlassensängste. Leider hat er sich als er noch kleiner war sich ziemlich etwas mitgemacht mit mir und seinem Vater, bis wir uns haben scheiden lassen...immer nur Streit und hat auch zugesehen wie sein Vater auf mich eingehauen hat. Ausserdem hat sein Vater im oft nicht wirklich zu etwas ermutigt, eher so "das schaffst du nicht"...
    Kann ihn da auch Reiki helfen?

    Wäre net wenn mir jemannd etwas dazu sagen könnte...

    lg sisyphos
     
  2. Andrreikianer

    Andrreikianer Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    588
    Ort:
    zwischen Ulm und Biberach
    Reiki kann immer unterstützen,wenn es für denjenigen richtig ist.
    Sollte dein Freund nicht erst mal versuchen für sich einen Weg finden, besser mit seinem Streß umzugehen?
    Was erwartest du dabei von Reiki?
    Wie gesagt Reiki kann nur unterstützen.Ob dein Freund dabei dann besser schlafen wird, seine Schmerzen nachlassen liegt nicht an dir ,wenn du ihm Reiki gibst sondern an ihm, was er daraus macht, und an Reiki selber ,was dein Freund eigentlich lernen soll. Reiki kann ihm ein Weg aufzeigen, den Weg aber muss er selber gehen. Vestehst du was ich meine.
    Ansonsten erst mal med. Abklären lassen ob dabei etwas organisches dahinter steckt. Obwohl was Organisches auch immer eine Erkrankung vom Herzchakra mit hat.

    Da würde ich mir Hilfe von Außen holen. Eine psychologische Beratung oder ähnliches.
    Reiki kann ihn auch unterstützen, ob es jedoch das bewirken wird was du dir wünschst ist wieder etwas anderes.
    Ich persönlich würde beiden Reiki geben, versuche dabei, weil du ihnen doch sehr nahe stehst ohne deine eigenen Wünsche Reiki fliesen zu lassen. Ohne Absicht. Das kann recht schwer werden.
     
  3. WestieJeanny

    WestieJeanny Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Oberösterreich
    Reiki kann immer unterstützen, aber da Du schreibst, er hat Schmerzen in den Füssen usw. deutet das eher auf einen sehr schlechten Schlafplatz (Wasseradern?) hin.

    Bei Deinem Sohn ist Reiki sicher auch sehr gut, aber zusätzlich würde ich mit Bachblüten arbeiten, Bachblüten können von der psychischen Seite sehr viel aufarbeiten, grad wo Du schreibst, er hat viel durchgemacht.

    Liebe Grüße, Karin :winken5:
     
  4. sisyphos

    sisyphos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    5
    Hallo ihr beiden,

    erstmal danke für eure Antworten...

    ja ich verstehe was du meinst, und ich weiß auch das es nur so gehen kann.
    Aber...erstmal ich kann kein Reiki geben:)...

    Nur ich weiß nicht was man genau gegen den Stress tun kann. Weniger arbeiten geht leider nicht, und sich nicht ärgern lassen kann man ja auch nicht befehlen:) (ist auch schon ein Teil von mobbbing im Spiel)

    Hast du da auch einen Rat?

    lg Sisyphos
     
  5. Andrreikianer

    Andrreikianer Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    588
    Ort:
    zwischen Ulm und Biberach
    Einen Rat zu geben ist immer schwer, da man die Situation selber nicht kennt.
    Ich könnte dir erzählen was ich in seiner Situation machen würde. Ich würde mir einen Psychotherapeuten ( keinen Psychiater oder Psychologen sondern nen Psychotherapeuten ) suchen, damit er versuchen kann mir Hilfestellungen im Umgang mit dem Mobbing und seiner Streßsituation zu geben, wenn ich ansonsten keinen eigenen Weg zu mir finden könnte.
    Das selbige mit deinem Sohn.
    Dies wäre wahrscheinlich mein Weg den ich erst einmal versuchen würde.
     
  6. Werbung:
    Ich hatte die selben symptome und es war das burnout syndrom.:)
     
  7. sisyphos

    sisyphos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    5
    ja das kann ich mir auch vorstellen, aber hilft dann Reiki nicht mehr?

    lg
     
  8. Leronis

    Leronis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Werbung:
    Reiki ist kein Aspirin.

    Es hilft immer - aber vielleicht nicht so, wie du dir das vorstellst. Reiki geht immer auf die Ursache eines Problems und setzt dort mit der Heilung an. DAs bedeutet nicht notwendiger Weise, dass das Problem verschwindet. manchmal kann es auch stärker werden.

    Wenn also z.B. eine unbefriedigende Arbeitssituation die ursache der Schlafstörungen sind kann Reiki die Schlafstörungen so verstärken, dass dein Freund z.B. doch einen Therapeuten aufsucht und dort mit ihm herausfindet, dass der Arbeitsplatz ihn krank macht. Er wird vielleicht (dank Reiki) ein interessantes Inserat lesen und darauf reagiern usw.

    Würde Reiki ihn von den Schlafstörungen befreien würde dein Feund keinen Grund haben, sich mit der unbefriedigenden Arbeitssituation zu beschäftigen. Er wird also alles beim Alten lassen und vielleicht ein halbes Jahr später etwas viel Schlimmeres haben, z.B. ein Magengeschwür oder einen Bandscheibenvorfall. So lange, bis er am eigentlichen Problem nicht mehr vorbeischauen kann.

    War das halbwegs verständlich und nachvollziehbar?

    Alles Gute!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen