1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Regel

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von LittleSwwety1, 1. November 2007.

  1. LittleSwwety1

    LittleSwwety1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Mein Vater ist im Jahre 2005 gestorben. Seit seinem Tod hatte ich nicht mehr meine Regel. Am Anfang hatte es mir nichts ausgemacht bzw. hab das von der positiven Seite gesehen, sprich kann keine Kinder kriegen und muss nicht verhüten.
    Jedoch bekam ich dann immer mehr ein schlechtes Gewissen deswegen und hab dann einen Arzt aufgesucht. Der hatte mir dann gesagt, dass meine Gebärmutter so groß wie von einer 12-jährigen ist (und ich bin 20). Ebenfalls hatte er gemeint, dass das schlecht wäre und ich mich nicht darum kümmere, ich später dann vielleicht keine Kinder bekommen kann, was ich aber auf keinen Fall will.
    Hatte mich dann mit den Arzt darauf geeinigt, eine Tabletten-Schmier-Therapie zu machen, das ganze 3 Mal, damit danach meine Regel von selbst wieder kommt.
    Jetzt hatte ich angefangen, die Tabletten zu nehmen. War sehr froh darüber, dass ich sie bekommen hatte. Allerdings jetzt, kam sie nicht. Obwohl ich mich an alles gehalten habe.
    Hatte dann ins überlegen angefangen, was wohl der psychische Grund sein könnte, um keine Regel zu bekommen. Hab nämlich in einem Buch gelesen, dass alle Krankheiten, die wir haben, vom Unterbewusstsein kommen und wir sie nicht mit Medikamtente unterdrücken - somit heilen sollen, sondern uns hinsetzen und mal ins überlegen anzufangen, warum wir das haben.
    Das hatte ich gemacht. Komm aber auf keine Lösung, um das Problem zu behandeln. Weiß jemand von euch was ich tun muss???????
    Hatte eine ziemlich schwere Kindheit. Meine Mutter hatte mich von Geburt an gehasst, weil ich kein Bub geworden bin und als ich dann 2 Jahre alt war, hatte sie sich von meinen Vater getrennt, mich zurück bei ihm gelassen und gemeint, ich steh ihr im Weg, ihr Leben zu leben und ist mit einem anderen abgehaut. Jetzt hat sie selbst nochmal 7 Kinder mit dem und denke, dass sie sehr unzufrieden mit ihrem Leben ist. Ich bin dann bei meiner Oma bzw. Vater groß geworden.
    Als mein Vater dann gestorben ist, stand sie plötzlich vor meiner Türe und wollte auf, ich bin deine Mutter, machen. Hatte ihr verziehen und eine Chance gegeben. Allerdings hatte ich den Kontakt schnell wieder abgebrochen, weil ich drauf gekommen bin, dass mir die Frau mehr schadet, als sie mir gut tut. Außerdem wollte sie ihre ganzen Probleme auf mich projezieren, was ich nicht wollte.
    Zurück zu dem Thema Regel: Warum bekomm ich sie nicht?????
    Das muss sicher einen psychischen Grund haben!!!!!!!! Aber welchen??????
    Würde mich in diesem Punkt gern selbst heilen, weiß aber nicht mehr weiter.
     
  2. Denara

    Denara Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    442
    Hallo Swwety,

    nach Louise Hay kann das mit Ablehnung der eigenen Weiblichkeit, Angst und Schuldgefühlen zu tun haben.

    Du schreibst dass deine Gebärmutter die Größe einer 12-jährigen hat, auch das deutet darauf hin, dass du (unbewusst) Kind bleiben möchtest, deine Weiblichkeit nicht annimmst.

    Fühlst du dich schuldig? Ich denke es besteht ein Zusammenhang mit dem Tod deines Vaters, du schreibst dass die Periode seither ausbleibt.

    Vielleicht hast du den Verlust noch nicht aufgearbeitet?

    Ich würde dir eine Gesprächstherapie oder ähnliches empfehlen, da ich glaube das dein Problem psychischer Natur ist.

    alles liebe für dich
    Denara
     
  3. Hallo LittleSwwety1,

    Ich denke dass du dir deine Fragen in deinem Text ja schon selbst beantwortet hast:

    Ich vermute dass in deinem tiefsten inneren der Wunsch besteht, endlich voll und ganz angenommen zu werden und zwar so wie du bist. Du hast erfahren müssen dass das als Frau bzw. weibl. Person nicht so einfach ist, deshalb willst du dich schützen eine weibl. Person zu sein bzw. zu werden.

    Wichtig wäre es vllt auch mit deiner Mutter zu reden und ein für allemal zu klären dass ihre Kinder nicht dazu geboren wurden um ihr irgend welche Wünsche zu erfüllen. Sie wollte einen Jungen aber kein Mädchen? Stell ihr mal die Frage wie es sich für sie selbst anfühlen würde wenn sie erst geliebt würde wenn sie ein Mann wäre, aber als Frau eigentlich nix taugt.

    Ich denke du hast einiges für dich zu klären.
    Dein Arzt wird nicht so ohne weiteres eine "Frau" aus dir machen können, das kannst nur du selbst.

    Gruß Elvira
     
  4. Luthien

    Luthien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Salzburg
    Wir haben etwas gemeinsam.
    Ich habe 2 jahre lang keine regel bekommen und meine Gebärmutter ist auch klein.
    Ich vetrage keine Hormontherapie und habe mich auf die Suche der Ursache gemacht.

    ich hatte mein ganzes Leben Schuldgefühle gehabt weil meine Mutter bei der Geburt fast gestorben wäre, und dabei 20 jahre später schwer krank wurde weil sie einen Pfusch geamcht haben.

    Bei mir ist das auch psychisch, Schuldgefühle, sich unwillkommen zu fühlen, sich verleugnen...

    Nun geht es mir gut. Ich habe viel meditiert, ausgesprochen, Reiki und Akupunktur hat mir geholfen.
     
  5. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    @ Denara

    Im großen und Gnazen gebe ich dir meine volle Zustimmung. Aber hier liegen die Ursachen noch tiefer...
    Ich arbeite auch gern und viel mit Louise Hay...

    Liebe Swwety,

    bei dir liegen die Ursachen nicht allein im Ablehnen alles weiblichen in dir (weil deine Muuter dich abgelehnt hat) sondern auch im Tod deines vaters.
    Er war dein "Beschüttzer". Da du dich nun ohne Schutz der Welt ausgeliefetr fühlst, hast du dir einen eigenen Schutzmechanismus zugelegt. Leider hast du es auf die falsche Art und Weise getan.

    Es sind Verlassensängste die bei dir eine große Rolle spielen.
    Du denkst: Ich bin ein Mädchen mich verlassen alle.ABER, Bin ich ein Junge, dann verläßt mich niemand.
    Daran gilt es zu arbeiten. Dann wird deine Regel wieder einsetzen und deine Weiblichkeit wird zur vollen Reife erblühen.

    Also zuerst mußt du dich so annehmen wie du bist, lerne dich auch ohne "Regel" zu lieben. Dann mußt du dringend dein Verhältnis zu deinem Vater und deiner mutter bearbeiten. Zuerst heißt es zu schauen wie ticken wir zusammen, dann kommt die Zeit der Selbstvergebung und dann irgendwann, wenn du bereit bist, solltest du deinen Eltern verzeihen.
    Deinem Vater, dafür das er dich "schutzlos" verlassen aht und deiner mutter dafür das sie dich verlassen hat und dich als Mädchen ablehnte.
    Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und viel Kraft für diese Aufgabe.
    Sie tut manchmal weh, aber der Lohn für die Mühen, schmeckt süßer wie Honig...
     
  6. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    Ich muss besonders ifunanya recht geben, die Ursachen können sehr sehr tief liegen. Möglicherweise gehen die bisherigen Post schon in die richtige Richtung aber letztendlich kannst nur du das herausfinden indem du dich mit den genannten Themen wirklich auseinander setzt. (Könnte man auch Schattenarbeit nennen falls dir der Begriff etwas sagt.)

    Was ich ganz wichtig finde zu erwähnen ist das du dich selbst annehmen musst, mach dir keine weiteren Schuldgefühle deswegen wie du in der Vergangenheit gehandelt hast. Und versuche nicht um jeden Preis die Lösung zu finden, denn dann siehst du möglicherweise den Wald vor lauter Bäumen nicht. Nimm dir die Zeit die es braucht, sei aufmerksam und für die Lösung offen, dann wird die Lösung auch zu dir kommen.

    Jede Krankheit ist bereits ein Ausgleich, wenn du herausgefunden hast wofür es ein Ausgleich ist und du daran arbeitest (also es zurück erarbeitest) kannst du dich damit heilen. Aber sehe deine Krankheit (ich nenne es jetzt mal so) nicht als Feind, denn wie gesagt sie ist ein Ausgleich und will dir eigentlich nichts böses. Es ist sogar so dass du die Krankheit brauchst und sei es auch nur um überhaupt darauf aufmerksam zu werden dass dort etwas nicht so ist wie es normal sein sollte.

    LG,
    Anakra
     
  7. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.796
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Könnte es sein, dass du dir unbewusst eine Zeit herbei sehnst in der die Welt heil war? Vielleicht als 12-jährige?

    Ich vermute eher, dass du nicht erwachsen werden willst. Dass du aus irgend einen Grund Kind bleiben willst.

    Ob es immer der eigene unbewusste Wunsch ist oder von einem Anderen (Mutter?) von aussen herein gebracht wird steht in Frage.

    Kinder tun manchmal unbewusst Dinge die von ihnen erwartet werden.(z.B. klein bleiben)

    Ich hoffe, dass du die für dich richtige Hilfe bekommst. Ich kenne das Gegenteil: eine Frau die fast 2 Jahre lang ihre Regel ständig hatte.
     
  8. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.796
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Das ist für mich der Schlüssel. Buben bekommen keine Regel. Wem willst du gefallen?
     
  9. Ferrum

    Ferrum Guest

    Werbung:
    Ausbleibende Regelblutungen können auch Folge von "Eßstörungen" sein - oftmals in Verbindung mit dem Ablehnen der eigenen Weiblichkeit...
     

Diese Seite empfehlen