1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reden

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von LoneWolf, 25. April 2011.

  1. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Wie geht es euch mit dem Reden?
    Redet ihr gerne, schnell und viel, oder eher langsam und wenig?
    Warum redet ihr gerne, wenn ihr gerne redet?


    Ich frage das, weil ich seit gestern denke, dass mein Kommunikationszentrum im Hirn gestört ist. Ich habe in meinem Umfeld ein paar Menschen - und drei sind dabei, die reden gerne, schnell und viel. Von diesen Dreien wiederum sind zwei, die sich noch dazu gerne wiederholen. Ich mag diese Menschen sehr, aber Sie können nicht aufhören zu reden. Sie hören schon auch zu. Wenn man sie mit Nachdruck unterbricht.

    Aber gerade das ist für mich oft sehr anstrengend, weil ich im Grunde meines Herzens keine Gewalt anwenden will. Auch nicht verbal gewaltsam durchdringen. Das ist oft ein Problem für mich, denn länger als drei Stunden halt ich das nicht aus. Ich ziehe mich dann lieber an und sag: "So... ich muss jetzt nach Hause gehen!" Aber immer geht das nicht. Zum Beispiel, wenn wir schon bei mir zu Hause sitzen. Ich bräuchte spätestens nach drei Stunden zuhören ein bis zwei Stunden Stille für mich. Ich weiß, das ist egoistisch, aber so bin ich. Leider.

    Konkret frage ich mich: Warum ist mein Sprechbedürfnis so verkümmert?

    1. Liegt das daran, dass ich so wenig zu sagen habe?
    2. Sind durch den exzessiven Alkoholkonsum Teile meines Gehirns kaputt geworden?
    3. Oder ist das einfach von Geburt an meine genetische Natur, das meine Redeanfälle von eher kurzer Dauer sind?
    4. Oder liegt es daran, dass ich mir fast alles, was mich bewegt und berührt, im Esoforum von der Seele schreibe und jetzt innerlich völlig leer bin :lachen:
    Hmmm... ich weiß es nicht.
     
  2. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Zumindest fühle ich mich manchmal so leer.
    Ob ichs auch bin, kann ich nicht sagen.
     
  3. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Hey Monk,

    ich kann das ganz gut nachempfinden....rede auch nimmer gern.
    Einiges wird damit zu tun haben dass man sich nichts mehr zu sagen hat. Auf hohle Phrasen und Blahblah verzichte ich gern(Zeiträuber).
    Dazu kommt auch noch dieses ...ehm.... gezwungen werden das zu interpretieren was andere einem sagen. Auch dazu habe ich keine lust mehr. Bin auch dazu übergegangen wenn jemand meint mir verschlüsselte "Botschaften" zukommen zu lassen, ihm ins Gesicht zu sagen : Ich werde Deine Aussage nicht interpretieren!

    Selber mach ich kurze klare Ansagen und nach Möglichkeit unmißverständlich.

    Gruß Ulien :alien:
     
  4. dragonheart7

    dragonheart7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    9.780
    Ort:
    im Herzen von Angeln
    Solche Redemaschinen kenne ich auch und ich denke nicht, daß es an Dir liegt.
    Viele Menschen sagen mit vielen Worten nichts - und ich nehme eher an, daß Du das, was Du zu sagen hast, verbal eben kurz und präzise von Dir gibst.
    ... und das, was Du nicht verbal von Dir gibst, hat hier genug Raum .... mit Deiner Leere meinst Du wohl nicht die innere Leere der Worte, sondern eher die Art der Emotionen .... oftmals ein Schutz des Unterbewußten, um einen nicht zu überlasten ....
     
  5. Es scheint ganz einfach daran zu liegen, dass diese Menschen dir viel Energie abzapfen und du erst einmal danach deine Ruhe brauchst, um wieder auftanken zu können. Zudem ist es möglich, dass du viel über das "Fühlen" machst. So etwas liegt tatsächlich auch in der Persönlichkeit begründet und es könnte dauern, bis dir bewusst ist, warum du etwas denkst und fühlst und du es auch verbalisieren kannst. Du prüfst das, was dir begegnet.

    Demgegenüber gibt es Menschen, die dies nicht tun. Sie vertrauen den Fakten, die gegeben sind, müssen nicht soviel nachdenken und aus ihnen kann es dann heraussprudeln.

    Es geht einfach um die Art, wie wir Informationen aufnehmen und verarbeiten.

    Mal davon abgesehen, ist es manchmal auch besser den Mund zu halten und nicht zuviel von sich preiszugeben. Dies wird mir (leider) immer mehr bewusst.

    LG
     
  6. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Es ist ja nicht so, dass diese Informationen, die da verbal auf mich niederprasseln, immer uninteressant wären. Oft sind da auch sehr interessante und neue Informationen dabei und ich bin natürlich angehalten, zwischen wesentlich und nebensächlich zu differenzieren. Ich bin schlicht und einfach manchmal überfordert. Für anspruchsvolle Dialoge scheine ich nicht geschaffen. Oft hänge ich dem Gehörten gedanklich so lange hinterher, dass ich erst Stunden später oder am nächsten Tag schreibender Weise darüber reflektieren kann.

    Naja, so ist das halt. Da kann man nix machen :)
     
  7. Na ja Alkohol macht ja voll, ... . :D
    Weshalb sollte man sich leer fühlen, denn leer ist man nur, wenn man nichts mehr zu sagen hat.
    lg
    Cyrill
     
  8. puenktchen

    puenktchen Guest

    hm, bin selber auch nicht der Typ Mensch, der viel redet. und wenn hier Besuch ist, der nach meinem Geschmack zu viel redet, was mir ganz empfindlich auf den Keks gehen kann, dann hole ich aus der Ecke meinen großen Spielekoffer. Dann wird z.B. Mensch ärgere dich nicht gespielt und das Zusammensein einfach umgestaltet:D. Gelingt mir eigentlich immer oder es wird rausgegangen zum Spazierengehen usw usf.
     
  9. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014


    ich glaube das in jedem punkt den du aufgelistet hast ein quäntchen liegt...
    es kommt aber noch mehr dazu
    die themen,
    die tagesverfassung
    die umgebung
    eigene probleme
    etc.......
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Also ich halte auch lieber meine Klappe. Während der Arbeitszeit gelingt mir das nicht, da bin ich mehr oder minder laufend in irgendeine Kommunikation eingebunden. Ich muß mich dann manchmal richtig disziplinieren, damit ich nach der Arbeit nicht einfach weiterkommuniziere und Selbstgespräche führe. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen