1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reden wir endlich mal vom Wetter

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 27. März 2013.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Das Wetter im Europa "spielt verrückt": Pünktlich zum Frühlingsanfang brach eine Kältewelle über Europa herein, in Russland fiel in den letzten Wochen ungewöhlich viel Schnee und auch in Mittel und Südeuropa haben wir eisige Minustemperaturen.

    Diese Entwicklung hat auch seine "gute" Seiten: Wir beginnen wieder über den Klimawandel zu reden. Wissenschaftler vertreten die Meinung (und es ist wirklich nicht auszuschliessen), dass die momentane Wetterkaspriolen auch mit der Klimawandel im Zusdammnhang stehen.
    Bisher ging beim Atomausstieg immer nur umd die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und bei der Energiewende umd die Strompreise und bei Netzausbau um Erdkabel. Dank Fracking wurde sogar ein neuer Erdöl-Boom voarausgesagt.
    Inzwischen aber bibbert ganz Europa, es es beginnt manchen zu dämmern, dass da ein grösseres problem schlummern könnte, als wir uns bisher bewusst gemacht haben.
    Im Boden sind qweltweit ca 12.000 Gigatonnen (!) Konhlenstoff gespeichert, wird davon bloss nur ein kleiner teril, etwa 230 Gigatonnen freigesetzt, erwärmt sich die Globaltemperaur durchschnittlich um 2° C und das wäre höchst dramatisch. Wissenschaftkler sgane dazu: Ab dieser temperauranstieg ist es völlig egal, ob wir Klimaschutz betreiben oder nicht. jenseits dieser enstieg der Temperatur terten Kippmechanismen in Kraft und die Folgen sind unumkehrbar. Bespielsweise würde dann der Permafrostboden in Sibirien, Alaska und Kanada aufweichen und Milliarden Kubikmeter Metan freiseitzen. Metan ist ein viel agressiver Klimagift wie Kohlendioxyd. Wenn der Boden taut, wird Metan freigesetzt - 4,5° C mehr würde dann die Folge udn wir könnetn dagegn nichts unternehmen...

    Augenblichklich ist leider nichts im Sicht, dass wir annehmen könnten, dieser "Horrortrip" bliebe uns erspart, denn wir tun noch immer alles dafür, dass es eintrifft. Also....."reden wir endlich vom Wetter!"



    Shimon A.
     
  2. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7.001
    Also reden wir vom Wetter.....

    Stimmt nicht so ganz, denn ich lebe in Südeuropa und hier gab es keine Kältewelle.

    Nie unter 17 Grad, heute 23 im Schatten, und der Winter war sehr mild.
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    na wunderbar... dann kannst du dich in deine "hängematte ausruhen" und musst du dir gar keine gedanken machen, was im übrigen europa so passiert: landwirte, schfzüchter echtzen... allgemein ist die natur gute 4 woche zurück... die obsternte in diesem jahr kannst du auch vergessen...


    shimon
     
  4. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.286
    Ort:
    Achtern Diek
    Hmmm. Hab in meinem bisherigen Leben noch nie so einen kalten März erlebt. Sehr seltsam. :rolleyes:

    Was wir aber nicht wissen ist: Vielleicht gab es diese Schwankungen schon immer? Evtl. alle zwei- bis dreihundert Jahre? Wer weiß das schon. Unsere Temperaturaufzeichnungen gibt es noch nicht so lange.....

    LG
    Urajup
     
  5. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien
    Ich kann mich eigentlich gut an verschneite Ostern erinnern, als ich noch Kind war ... - das hat es immer wieder mal gegeben, dass es auch im April noch eine Ladung Schnee runtergeschmissen hat ....


    :o
    Zippe
     
  6. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7.001
    Werbung:
    Ja, hab im TV gesehen was die Schafzüchter für Probleme haben.

    Verstehe auch alle Menschen die unter dem kalten März leiden, die Natur denke ich wird aufholen.
     
  7. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.286
    Ort:
    Achtern Diek
    Letzte Woche hatten wir Nachts noch 10 Grad minus......Am Tag dann so 6 Grad minus.......Bibber......


    LG
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    ...ich glaube nicht so sehr an "schwankungen" - es sind schon eher "zeichen"...ohne das ich jetzt schon an eine echte katastrophe denken würde...aber die sache ist schon sehr "komisch".


    shimon
     
  9. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    @shimon1938,

    nun der Golfstrom lässt grüßen. Es gibt genug Hinweise, dass wenn der Golfstrom dank ERderwärmung abbricht, dass es dann in Europa kälter wird.

    In den letzten Jahren kam es immer mal wieder zu einer VEränderung der Strömungsrichtung des Golfstromes, weg von Europa und dann wurde es jedesmal kalt - so einfach ist das.

    LG Siegmund
     
  10. puenktchen

    puenktchen Guest

    Werbung:
    Hallo Shimon
    das war ein Winter, und ist irgendwie immer noch nicht zu Ende, von Frühling draußen überhaupt keine Spur.
    Was gut am Winter war ist daß es immer mal wieder aufgetaut ist, viel geregnet hatte. Die Kälte und der Schnee kamen immer phasenweise. Und die letzte Kältephase ist vielleicht bald überstanden, ich bin ja noch immer optimistisch:zauberer1. Bis Eisheiligen kann es immer noch mal frieren, das hab ich auch so in Erinnerung, aber so einen langen zähen Winter nicht. Und vor allem vor der letzten Kältephase waren schon ein paar Insekten da, die haben sich wieder aus dem Staub gemacht...
    aber es dauert nicht mehr lange... dann haben wir endlich Frühling.
    Mit den kalten langen Wintern komme ich eigentlich zurecht, ich hab selber Probleme mit sehr heißen Sommern, da bin ich überhaupt nicht der Typ für:rolleyes:. Hoffentlich werden die nicht noch heißer:rolleyes:
    gruß puenktchen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen