1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rechtsruck eher im Osten?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von judasishkeriot, 9. Dezember 2015.

  1. judasishkeriot

    judasishkeriot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    3.899
    Ort:
    Oberbayern
    Werbung:
    Umfrage: AfD liegt in Ostdeutschland bei 16 Prozent
    SPIEGEL ONLINE - 09.12.2015
    Die AfD profitiert zunehmend von der Flüchtlingskrise. Laut einer Umfrage kommen die Rechtspopulisten mit ihren Parolen gegen Zuwanderung vor allem im Osten gut an. Dort kletterten sie auf 16 Prozent. mehr...

    Sind die Unterschiede zwischen West und Ost wirklich so groß?
     
  2. Chloroplast

    Chloroplast Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Berlin, in einem Blatt
    Der Osten liegt nunmal auf der rechten Seite. ;)
     
    Moondance gefällt das.
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    ja, Im Osten geht die Sonne auf, im Süden ist ihr Mittagslauf, im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen.
     
    Villimey gefällt das.
  4. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Offenbar ja. Laut BKA haben sich Anschläge auf Asylunterkünfte im Jahr 2015 vervierfacht, Ost-DE scheint hier vorne zu liegen. Spiegel zeigt eine Grafik, laut der man das geografisch in etwa zuordnen kann.

    http://www.spiegel.de/politik/deuts...e-haben-sich-2015-vervierfacht-a-1066932.html

    Grund? Keine Ahnung. Kann es mir nur damit erklären, dass die Vergangenheit (Mauer etc.) noch nachwirkt. Möglicherweise auch ein gewisser (unbewusster Einfluss) durch die ehem. Ost-Länder.
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    ich kann es mir gut vorstellen: und das ist eine der nachwirkungen von ddr. (mache dir gedanken darüber wie in der ddr mit neonazis umgegngen wurde!)

    shimon
     
  6. Chloroplast

    Chloroplast Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Berlin, in einem Blatt
    Werbung:
    ... und ein deutlich geringerer Kontakt zu Menschen mit kulturellen Wurzeln in anderen Ländern. Ich kann mir hier in Berlin so eine Haltung viel weniger erlauben, weil ich die Vielseitigkeit der Menschen erlebe. Ich war in einer Schule mit einem 80 % Anteil von Mitschülern mit nicht-deutscher Herkunftssprache. Da war alles dabei, wie in anderen Schulen auch und das war kein größeres Problem.

    Was es alles für Bezeichnung gibt für Menschen, die selbst, oder deren Eltern und Großeltern nicht in Deutschland geboren wurden. Lustig. ;)
     
    Moondance gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen