1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rechts/Links/Geradeaus/Unterschicht und was es noch für tolle Bezeichnungen gibt...

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Der Yps, 23. Oktober 2006.

  1. Der Yps

    Der Yps Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    68
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    also ihr könnt mich jetzt alle "erschlagen" aber sorry...es ist lächerlich das hier über einen "vermeidlichen" Rechtsruck in Europa usw. diskutiert wird, wenn dann doch wieder nur mit "Schlagwörtern" und Begründungen wie "die sind eh dumm wie brot" umsich geworfen wird...

    Ich kann es nicht mehr hören, d.h. nicht das ich auch nur annähernd etwas gutheiße von dem was die "Glatzen" da verzapfen, aber wir sind doch selbstschuld das die "rechten Parteien" so einen Zulauf bekommen. Wir schauen weg, wir interessieren uns nicht für unseren Nachbarn, wir verschließen unsere Augen vor dem "Preis" den mittlerweile große Teile unserer Gesellschaft dafür zahlen müssen dass wir im "Spiel der Globalisierung" soweit oben stehen...und wenn ich diese Textstelle mit dem Kommunismus lese, sorry dann kann ich dazu sagen das es nie den "kommunismus" gegeben hat den "Marx-Engels" angestrebt haben, oder ist es dem Verfasser eventuell entfallen wieviel Menschen ihr leben lassen mussten während des Stalinismus und wie die Menschenrechte mit Füßen getreten wurden während der Ära der UDSSR...?

    Da kann ich nur den Kopf schütteln...

    Anstelle immer und immer wieder zu diskutieren warum sind die "Rechten" am erstarken oder (wie aktuell in Deutschland) haben wir eine Unterschicht, oder "Gibt es wirklich Gewalt an den Schulen" sollte man endlich der "realität" ins Auge sehen und zu sich sagen, ok packen wir es an...

    Wer von euch war auf einer Schule wo es teile des Schulhofes gab, wo sich keine Lehrer hingetraut haben, wer von euch ist mal von 20 "südländischen" Mitbürgern verhauen worden weil es Ihnen Spaß machte, wer von euch hat vor verschlossenen Türen eines Jugendzentrum gestanden, weil erst der Staat, dann die Kirche dann die Stadt kein Geld mehr haben für Ihre ach so wichtige Jugend...wer von euch ist vor einem Bundesliga Fußballspiel schon mal behandelt worden wie ein Stück Vieh...verhaftet worden aus reiner Willkür, hat einen Schlagstock auf den Kopf bekommen weil man sich nicht in einen Zug pressen lassen wollte der für 2000 Leute ausgelegt war, aber in dem schon 3000 drin waren ? Wer von euch musste schonmal Schutzgeld zahlen weil man Ihn sonst aus nem Fenster geworfen hätte ? Wer von euch hat Drogen verkauft damit er was zu essen hatte ? Wer von euch wohnt in einem Stadtteil der einem Ghetto gleicht, indem man nur "überlebt" indem man sich einer Gruppierung zuordnet ?

    Es gibt immer zwei Seiten der Medalie und ich kann es nicht mehr hören wie die Leute immer ach so "Klug" denken und kundtun was Sie tun würden...
    Wenn Ihr wirklich was tun wollt, dann fragt mal eure Kinder was bei Ihnen auf der Schule passiert, warum Sie "Eminem und 50Cent" so gut finden, angagiert eucht sozial und schaut mal in die Ecken eurer Städte, Dörfer etc. in die man nicht gerne sieht...und kommt nicht mit solchen Aktionen wie "Zeigt Rassismus die rote Karte" das ist doch nur noch ein Lüftchen...

    Sorry, dies ist kein persönlicher Angriff, aber das musste jetzt mal raus....

    Gruß

    Der Yps...
     
  2. goalie

    goalie Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    609
    ok, ich packe es an, weil es für mich keinen unterschied macht, woher jemand kommt, wohin jemand geht, welche farbe er hat, und ob er beim pinkeln sitzt oder steht.
    wenn mir jemand sympathisch ist, dann ist das so, wenn mir jemand unsympathisch ist, dann bleibt das meist so, und es ist mir sowas von schei..egal zu welchem gott er betet, oder ob er überhaupt zu einem gott betet, und in welcher sprache er das tut. für mich sind alle menschen gleich, es gibt keinen besseren oder schlechteren. und dass muß einmal in die köpfe der menschen rein, in die köpfe aller. die muslime sind nicht besser als christen und buddhisten, und die katholiken sind nicht besser als evangelische oder hinduisten. wir sind alle vor allem einmal menschen mit wünschen zielen und bedürfnissen, aber auch pflichten.

    und ich finde die diskussion beileibe nicht lächerlich, sondern eher erschreckend zu erfahren, dass wirklich so viele leute denken wie sie wählen.
     
  3. Der Yps

    Der Yps Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    68
    Danke,

    solche Beiträge habe ich mir gewünscht. Endlich kommt man mal heraus aus sich hier...

    PS: Nicht die Diskussion ist lächerlich, sondern wie sie geführt wird...
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    seit eh und je...gibt es auch ein "brauner esoterik"... und das wollt ihr nicht wahrhaben?

    wundert euch diese rechtsruck?

    shalom,

    shimon
     
  5. goalie

    goalie Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    609
    ja, abe es geht ja nicht um das braune in der esoterik, und ich denke, das soll auch nicht so der beitrag "ihr seit alle nazis" sein, denn es gibt toleranz und intoleranz in allen schichten, religionen und kulturen. und dieses wort integration ist beinahe schon ein unwort. denn ich denke alle, die nach integration schreien, wollen, dass menschen die kultur des "einwanderungslandes" annehmen, was aber gleichzeitig das ablegen der kultur des "einwanderers" heissen würde. was ja die "gastgeber" sich nicht aufbürden wollen.
    wieso sollen menschen nicht ihren "neigungen" im rahmen der gesetzte nachgehen dürfen, ohne dass sie gleich beschuldigt werden intolerant und besitzergreifend und was weis ich noch nicht alles zu sein. wer gibt uns das recht über das land auf dem wir leben dermassen zu bestimmen?

    ich denke, wir sollten endlich mal die angst vor dem "anderen" ablegen und jeden in seinem denken und in seiner religion und seiner herkunft zu akzeptieren. was ja eine diskussion nicht aussschliesst, aber diesen unbändigen hass schon.

    seht doch mal das schöne und positive in fremden kulturen und nicht immer nur das schlechte. beisst in alis saftigen döner und freut euch, dass es sowas gibt in unseren breiten.
     
  6. Der Yps

    Der Yps Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    68
    Werbung:
    Hm,

    ich glaube die Angst vor dem Fremden ist durchaus ein nicht zu vergessender Teil des ganzen...zu brauner Esoterik kann ich jetzt direkt nichts sagen, da ich die entsprechenden "Gebiete / Autoren / Formen" noch nicht "besucht habe...Aber was ich generell erstaunlich finde ist dass jetzt vor allem Politiker so tun als wäre dieses "extreme Denken" eine Neuerscheinung...
     
  7. sage

    sage Guest

    Trutz Hardo, van Helsing, Blavatzka, nur ein paar bräunliche Autoren.

    Rechtsextremes Denken gibt es doch nicht nur bei uns.
    Seht Euch die "grauen Wölfe" bei den Türken an, in Polen, Russland,USA(z.B. Black Muslim), in Afrika und ich meine da nicht die Weißen, man denke nur an Ruanda 1994, die Japaner, der Hinduismus mit seinem Kastendenken.
    Alle sind "Rassisten" und das ist bis zum gewissen Grad auch gut so, weil sonst hätten wir nämlich keine "Rassen"/verschiede Hautfarben mehr, sondern nur noch so eine gelblich,braungraue Farbe.
    Ob es das ist, was wir wollen?


    Sage
     
  8. Der Yps

    Der Yps Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    68
    Hm,

    also ich sehe in den Menschen eigentlich keine unterschiedlichen Rassen, aber jeder wie er will.Wobei natürlich der Begriff "Rasse" wahrscheinlich einfach in einer "negativ-Schublade" steckt...aber du hast schon recht Sage, dass es kein rein deutsches Phenomän (schreibt man das so ?) ist. Das dieser "Hass" überall in der Welt zwischen Bevölkerungsteilen ist...
     
  9. goalie

    goalie Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    609

    was wäre so schlecht daran, wenn sich die menschen verschiedener hautfarbe mischen würden? hättest du dann angst deine stellung als reiner arier zu verlieren? ich bin definitiv kein rassist und du solltest mal nicht immer veralgemeinern und von deiner menschenverachtenden meinung auf andere schliessen. wie kann man nur menschen so hassen, so verachten?
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:


    Deine Interpretationen sind wieder mal der Witz des Tages, aber so kennt man Dich ja.
    Deine "Rassenmischung" würde natürlich das "Indianerproblem" lösen. Schließlich gäbe es dann bald keine mehr und die Reservations könnten dann endlich "geraubbaut" werden.
    Frag doch erst mal die, die es betrifft, ob sie Mischungen so toll finden. Z.B. die Black Muslims "Black is beautiful", ob sie bereit sind, sich mit blassen Typen zu mischen.
    Aber in Deiner "Toleranz" ist natürlich kein Platz für solche Überlegungen.


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen