1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rechte und Pflichten

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von ChrisTina, 9. März 2007.

?

Kennst du deine Rechte und Pflichten?

  1. Gewerbe/Finanz weiß ich, was ich darf/muß

    9 Stimme(n)
    52,9%
  2. Gewerbe/Finanz weiß ich eigentlich NICHT, was ich darf/muß

    4 Stimme(n)
    23,5%
  3. Gewerbe/Finanz ist mir schlichtweg egal

    1 Stimme(n)
    5,9%
  4. Gesetzlich weiß ich, was ich darf/muß

    6 Stimme(n)
    35,3%
  5. Gesetzlich weiß ich eigentlich NICHT, was ich darf/muß

    2 Stimme(n)
    11,8%
  6. Gesetzlich ist mir schlichtweg egal

    1 Stimme(n)
    5,9%
  7. Ich halte diesen Thread für unnötige Panikmache

    1 Stimme(n)
    5,9%
  8. Ich halte diese Fragen für wichtig

    7 Stimme(n)
    41,2%
  9. Mir ist eigentlich alles sch....egal

    2 Stimme(n)
    11,8%
  1. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich mach mal nen eigenen Thread auf, da mich immer wieder fasziniert, wie unbeschwert manche Teilnehmer hier in diesem öffentlichen Forum sich selbst als Angriffsfläche an bieten.

    Mir gehts um 2 Thematiken - um die rechtliche in Bezug auf Gewerbebehörden und Finanzamt - und um die rechtliche, was wir eigentlich vom Gesetz her gar nicht tun dürfen in Bezug auf unsere echten Tätigkeiten.

    Also einerseits die Frage

    Kennst du deine gewerblichen Rechte und Pflichten in Bezug auf Gewerbe- und Finanzbehörden?

    und andererseits

    Hast du dich schon mal darüber informiert, ob es Dinge gibt, die du zwar anbietest und auch machst, du dies aber auf Grund von anderen Gesetzen (in Österreich speziell Ärzte und Apotheker und Lebens- und Sozialberater) gar nicht tun dürftest?

    Die Umfrage ist nicht öffentlich, da ich gerne ehrliche Aussagen erhalten möchte - und es ist eine Mehrfachauswahl möglich.
     
  2. Amazonee

    Amazonee Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Bochum - Wattenscheid
    Hallo ChrisTina,

    ich habe so wie es scheint den Anfang gemacht. Ich habe jetzt auch ein Gewerbe angemeldet und mich vorher beim Gewerbeamt, Finanzamt, Gesundheitsamt erkundigt, was ich so darf und was nicht. Das HP-Gesetz ist mir auch geläufig. Die Auflagen des Bauordnungsamtes muss ich noch erfüllen (Stellplatz). Mit der IHK bin ich auch im Gespräch, stelle da noch weitere Unterlagen zusammen.

    Ich mache gerade eine Konkurrenzanalyse und suche im Umfeld die Anbieter, die ein ähnliches Programm anbieten wie ich selbst. Das heißt, ich gehe auch dorthin und sehe mir an wie die anderen arbeiten, was mir daran gefällt, was mir nicht so gut gefällt. Manches kann ich vielleicht besser machen, anderes werde ich nicht leisten können. Naja... ich habe ja auch noch Zeit, die Selbstständigkeit vorzubereiten. Ich möchte zunächst einmal nur nebenberuflich tätig sein und habe mir natürlich auch die Zustimmung meines Arbeitgebers eingeholt.

    Ich hoffe nur, dass ich nichts übersehen habe... ;-)

    Liebe Grüße

    Amazonee
     
  3. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Amazonee,

    übersehen kann man immer was, darum gehts mir auch gar nicht. Ich finds nur immer wieder nachhaltig leichtsinnig, sich um nichts zu kümmern und blauäugig in Foren von Dingen zu erzählen, die man eigentlich nicht tun darf.

    So toll ich grad dieses Forum hier finde, es ist halt schon auch durch seinen hohen Rang bei Mr. G. eine Brutstätte für Machenschaften Jener, die mit Esoterik weniger am Hut haben :)

    Deine Schilderung find ich voll gut - du machst das bestimmt ganz toll, sobald du voll los legst. Wünsch dir auf jeden Fall ganz tollen Erfolg mit Allem, was du machst.
     
  4. Artemis

    Artemis Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Mittelfranken, nähe Nürnberg
    Hallo Christina, hallo Amazonee,

    ich selbst bin Shiatsu-Praktikerin. Ich habe mich letztes Jahr in meiner Ausbildung selbstständig gemacht. Habe mich durch Foren gewuselt und sachen reingeschrieben die ich nicht darf. Bla bla bla ich arbeite mit beschwerden und so weiter. Damals wusste ichs nicht besser, ich habe aber damals auch nicht mit beschwerden gearbeitet, aber habe mich oft falsch ausgedrückt. Wo ich nicht nur einmal in foren einen auf den deckel bekommen habe und die mir flüche von wegen Gesundheitsamt auf den Hals hetzen bekommen habe.

    Manchmal komme ich auf diese Beiträge, und denke mir nur noch, was für nen scheiß haste denn da verzapft. Jetzt weiss ichs besser. Aber auch damals wusste ich, ich heile niemanden.

    Wo ich früher noch ne zeit hatte, wo ich so Hellsichtige Durchgaben gab, aber schon in kurze zeit beenden musste, aus familiengründe, gabs den ein oder andere, die doch wirklich ihre energetischen arbeiten auf symptome verwendet haben, gewerblich versteht sich und das groß und breit auf ihrer homepage stehen haben, ohne arzt oder heilpraktiker.

    Solche leute schocken mich irgendwo schon, weil ich mir einfach denke, oh mann ey der kriegt vielleicht ärger, und ab und an schreibe ich den leuten dann ne mail, das die das raustun sollen, sonst gibts heftig ärger, gibt ja neider, oder konkurenten die dann anzeige erstatten oder einen verpfeiffen.

    Was bezüglich Buchhaltung oder so anbelangt, bin ich total grün hinter den ohren, obwohl ich ausgebildete bürokauffrau bin. Theorie ganz gut, aber praktisch konnte ich das nie umsetzen. Sind irgendwo zwei welten.

    Aber was heilen, symptome, versprechen in der richtung anbelangt abzugeben, ohne diverse qualifikationen, halte ich erstens gefährlich für die klienten, zweitens für den anbieter.

    Gibt viele Versprechungen, die doch womöglihc nicht eingehalten werden können.

    Man begibt sich halt auf dünnem Eis.

    Was für mich aber immer noch sehr schwer ist, zu differenzieren, wo befinde ich mich noch in einem Befundgespräch, und wann befinde ich mich in einem Diagnosengespräch. Man denkt man redet von Befund, und der andere kriegt das in den falschen hals und hälts für ne diagnose. Das find ich ziemlich schwierig. Ich sage imemr dazu, ich mache keine Diagnosen, ich will auch nicht heilen, noch irgendwelche symptome behandeln oder sonstiges. Aber viele versprechen sich so viel, das man oft was reininterpretiert, was gar nicht da ist.

    So mein Statement dazu. Lieben Dank Christina, das du das geöffnet hast, find ich doch sehr interessant.

    Liebe Grüße

    Artemis
     
  5. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Ich habe einen Gewerbeschein, in dem u. a. "Lebensberatung" drinsteht, und bin seit drei Jahren beim Finanzamt als Gewerbetreibende angemeldet (das erfolgt in D sowieso automatisch; sobald man ein Gewerbe anmeldet, werden die Daten auch an das Finanzamt weitergeleitet). Komme diesen Pflichten zwar nach, aber empfinde sie als überaus lästig, weil ich das Gefühl habe, das nicht für mich zu tun. Mir wär's lieber, wenn ich einfach meine Arbeit machen und mein Geld verdienen könnte, ohne irgendwem darüber Rechenschaft ablegen zu müssen.
    Es gibt doch andere Dinge zu tun, als seine Einnahmen und Ausgaben aufzulisten, nur damit andere Leute einem davon womöglich noch mal was abzwacken können... vor allem, wenn man es nicht gerade übrig hat.
    Wenn ich auf einem Verdienstlevel wäre, das mir ermöglichen würde, erst mal mühelos meinen Lebensunterhalt zu bestreiten, und erst dann, von dem was übrig ist, Steuern zahlen müßte, wäre es mir wohl ziemlich egal. Wenn ich aus dem Vollen schöpfen kann, macht es mir auch nichts aus, Steuern zu zahlen. Nur, wenn mein Einkommen gerade mal so zum Auskommen reicht, und ich davon dann trotzdem noch abgeben soll (und es dann eben nicht mal mehr reicht!), belastet mich das schon.

    Ansonsten, was Kompetenzen angeht, biete ich nichts an, für das ich eine besondere Ausbildung bräuchte. Habe auf meinen Beraterseiten stehen, daß ich keine gesundheitlichen und rechtlichen Fragen beantworte, und empfehle auch dann, wenn solche Fragen kommen sollten, immer, sich an eine Fachkompetenz zu wenden.
    Ich denke, daß ich mich damit im Rahmen des Gesetzes bewege.
     
  6. Naturmagus

    Naturmagus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2007
    Beiträge:
    11
    Ort:
    In Deutschland^^
    Werbung:
    Ich bin ehrlich, wenn ich sage, dass ich es nicht weiss.
    Allerdings bin ich (noch) nicht in diesem Bereich tätig. (ich kaufe allerhöchstens)
    Trotzdem finde ich es wichtig, dass das geklärt wird, da sich sonst vielleicht viele mächtig Ärger einhandeln.
    MfG Naturmagus
     
  7. Melina

    Melina Guest

    Werbung:
    Ich weiß was ich tun muss (FA und Gewerbeschein) hatte vor Jahren mit meinen Mann zusammen eine große Firma, deswegen mache ich die Steuersachen jetzt viel lieber (weniger Arbeit als vorher :weihna1 ).

    Eine Kundin von mir ist Steuerberaterin, die kann ich jederzeit anrufen, falls ich Fragen habe, aber das nehme ich gar nicht in Anspruch.
    Ich finde die Thematik schon wichtig und ausserdem ist auch spannend alles aufzulisten, energetisch und finanziell nochmal das Jahr Revue passieren zu lassen.

    Das kommt hier in dem Thread zu kurz, dass man damit auch spielerisch umgehen kann, geht mir ein bisschen in die Richtung des "drohenden Zeigefingers" und "der Pflichten",was man (oder besonders andere) zu tun und zu lassen haben.
    Nur mit Recht(en) und Pflicht drohen, wirkt "pädagogisch" nicht gerade motivierend ;-)

    Man kann in alles Freude hineinlegen, egal was man macht, ob man das Klo putzt , oder `ne Steuererklärung abgibt, und wenn man etwas nicht weiß, dann kann man sich überall (auch im I-net) Hilfe und Info`s holen.

    Und wer`s einfach nicht machen will, den kann sowieso nicht dazu überreden, nicht wahr?

    LG.
    Melina
     

Diese Seite empfehlen