1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Realitätsverlust

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von thunderbird2012, 6. Juni 2009.

  1. thunderbird2012

    thunderbird2012 Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    118
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    eine mir nahestehende Person hat vor ca. 7 Jahren einen Mann kennen gelernt, dem sie total vertraut, fast schon blind vertraut. Ich war dieser Person gegenüber von Anfang an recht skeptisch, da mir frühzeitig auffiel, dass sie zum Einen Dinge erzählt hat, die wirklich extrem unglaubwürdig und zum Teil abgehoben waren, zum Anderen wurde ein und die selbe Geschichte auch mal mit inhaltlich starken Abweichungen erzählt, oder so, dass sie einer anderen widersprach.
    Da sich die Situation der Beiden in den letzten Jahren zugespitzt hat, was mehrere Umzüge und Probleme rechtlicher und finanzieller Art zur Folge hatte, habe ich angefangen, etwas nachzuforschen und es sieht momentan so aus, dass dieser Mann vorsätzlich betrügerische Absichten verfolgt. Meine Bekannte glaubt aber felsenfest daran, dass die Probleme der letzten Jahre daher kommen, dass jemand ihnen schaden wolle, es geht in Richtung Illuminaten, Außerirdische etc. Verschwörungstheorie.
    Mitlerweile mache ich mir ernsthaft Sorgen, dass das alles irgendwann eskaliert, in welcher Form auch immer.

    Hat von Euch jemand Erfahrung mit solchen Dingen und weiß, wie man damit umgehen kann? Eine normale, sachliche Diskussion ist nicht möglich, da man, sobald man an diesem festgefahrenen Weltbild kratzt, als manipuliert und gesteuert hingestellt wird. Im Prinzip ist es eine Art Realitätsflucht bzw. Realitätsverlust.

    Ich habe es wirklich versucht, eine Lösung zu finden, bin im Moment aber vollkommen ratlos.

    Liebe Grüße

    thunderbird2012
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.299
    Meine erste Frage wäre da, ob dieser Mann selbst all das glaubt, oder wirklich vorsätzlich betrügt... Es geht ja im Wesentlichen darum, ob er, bzw. diese Beziehung Deiner Freundin irgendwie schadet. Und da gibt es natürlich Unterschiede. Etwa Typen wie z.B. Heiratsschwindler, die eine Frau eiskalt benutzen und ausnutzen, oder welche die zwar nicht direkt etwas zum Ziel haben, wovon sie vorher wissen das es Leid erzeugt, aber aus Unfähigkeit und eigener psychologisch (mehr oder weniger kranken) Perspektive dann letztlich auch diese Wirkung erzeugen.

    Der wahrscheinlich entscheidende Punkt ist aber die Perspektive Deiner Freundin. Und es gibt ein Argument, das mit keinem Glauben zu entkräften ist: Es kann jeder Scheiß erzählt werden, alles kann geglaubt werden, aber es muss zu einer Verbesserung führen. Wenn es ihr schlecht geht, dann weise einfach nur darauf hin... etwa mit der Frage: Wie geht es Dir?
    Die ganzen Gründe und Argumente sind irrelevant, wenn sie nicht zu einer Lösung dessen führen, was Leid erzeugt. Viele beschränken sich darauf ihre Situation vor sich selbst und anderen schön zu reden, indem sie die Schuld wo auch immer suchen... Die Tendenz eine Veränderung NICHT anzustreben zeigt Unaufrichtigkeit, womit ich meine: Es ist lediglich Rechtfertigung... im Sinne von "Gesicht wahren".

    VG,
    C.
     
  3. thunderbird2012

    thunderbird2012 Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    118
    Das ist schwer zu beantworten. So wirklich schlau bin ich aus ihm nie geworden. Ich weiß bloß, dass er mehrere Projekte angefangen hat, in denen es um alternative Energien ging. Es hieß, dass die Technik schon existiere und es sei gar kein Problem, diese zu bauen. Er hatte wohl eine Firma gefunden, die sich bereit erklärte, mit ihm zusammenzuarbeiten. Er hätte über die Kontakte, die er angeblich hat, entsprechende Informatioenen liefern sollen. Konstruktives kam aber nie dabei raus. Das wurde dann immer mit irgendwelchen Ausreden abgetan. Ihm wurde für die Beschaffung von Bauteilen auch Geld zur Verfügung gestellt, soviel ich weiß. Dieses wurde dann aber zweckentfremdet und versucht, "billigösungen" als High-Tech-Teile auszugeben.

    Also, ich weiß, dass eine Zeit lang Überweisungen und Briefe bei meiner Bekannten spurlos verschwunden sind. Und das in einem Umfang, der eigentlich nicht normal ist. Erklärt wurde das dann damit, dass ihnen jemand schaden wolle, weil diese "Super-Geheime Technologie" die da entwickelt würde, manchen ein Dorn im Auge wäre. Allerdings hat sie sich, soweit ich weiß, auch nie wirklich die Mühe gemacht, dort einmal konkret nachzuforschen. Und es muss auch so sein, dass einige Rechnungen nicht bezahlt wurden, von denen sie entweder nichts weiß, oder aber irgendwelche Sachen erzählt wurden, die das rechtfertigen sollten.
    Es ist aber auffällig, dass diese Dinge erst in diesem extremen Maß auftraten, seit sie selber nicht mehr arbeitet und sie ihm die finanziellen Dinge in die Hände gelegt hat. Davor war es eigentlich eine "scheinbar" normale Beziehung. Allerdings habe ich diesen Mann nie einer wirklich "ehrlichen" Arbeit nachgehen sehen. Keine Ahnung, wovon sie leben.

    Ich habe mir über Umwege die Telefonnumer der ehemaligen Lebensgefährtin des Mannes besorgen können und dort angerufen. Diese hat mir erzählt, dass sie heute noch Schulden zahlen würde, weil er damals, durch Kontenvollmachten, Gelder von ihrem Konto abgehoben hat und sie davon zunächst gar nichts mitbekam. Sie habe dafür auch eine Woche im Gefängnis verbringen müssen. Auch soll er vor kurzer Zeit mit einer fremden Frau bei dem Sohn dieser ehemaligen Lebensgefährtin gesehen worden sein.
    Meine Bekannte erzählte mir, ihr Mann sei momentan viel Unterwegs, auf "wichtigen Missionen", wie er ihr wohl erzählt. Keine Ahnung, ob sie von dieser Frau weiß. Es kommt einem halt alles sehr unglaubwürdig vor.
    Auch erzählt er ihr schon seit mindestens 5 Jahren, dass unser System bald zusammenbrechen wird und dann was ganz Neues kommt und dann alle "Bösen Menschen" bestraft und von diesem Planeten verschwinden würden.

    Wenn man sie fragt, wie es ihr geht, dann heißt es immer, es würde ihr gut gehen. Aber ich weiß nicht, ob das bloß ein verzweifeltes Klammern an einem Strohhalm ist, oder ob es tatsächlich stimmt. Auffällig ist bloß, dass sie sich immer mehr von ihrem Umfeld abkapselt. Das geht jetzt schon so weit, dass sie Internet und Festnetz abgeschafft hat. Freunde und Bekannte, die sie auf diese Dinge aufmerksam machen wollen oder ihr Weltbild in Frage stellen, werden kurzerhand als manipuliert hingestellt, sie reagiert zum Teil sogar fast aggressiv und weicht keinen Schritt von ihrem Standpunkt ab. Da kommen dann so Dinge wie, den Leuten, die sie "angreifen" (richtiger wäre, sie kritisieren und in Frage stellen) wurden Implantate eingesetzt, mit denen sie ferngesteuert werden mit dem Ziel ihnen zu schaden. Dabei spielt dann eben auch diese Ufo-Alien-Illuminaten-Verschwörungstheorie eine zentrale Rolle. Und diese wird von ihrem Mann scheinbar aufrecht gehalten, so dass sie letzten Endes fast ganz von der Außenwelt isoliert ist. Soweit ich weiß, hat sie nur eine Hand voll Bekannter und Freunde, denen sie noch vertraut, ganz oben ihrem Mann.
    Ich habe während der letzten Monate schon so manches Mal an meinem Verstand gezweifelt, wenn ich mir diese skurielen Geschichten anhören musste.

    Ich glaube "Gesicht wahren" könnte es ganz gut treffen, da sie von ihrem Weltbild so extrem überzeugt ist, dass sie anderen Menschen, eben auch ehemaligen Freunden und Bekannten gegenüber, mich eingeschlossen, sehr ausfällig und verletzend war. Teilweise auch mit einer gewissen Überheblichkeit, so nach dem Motto: "Irgendwann wird auch der letzte Trottel die Wahrheit (ihre Wahrheit) erkennen und akzeptieren müssen und es sind halt einige noch nicht so geistig hoch entwickelt, dies zu sehen."
    Darum haben sich auch so viele von ihr distanziert.

    Also die ganze Geschichte ist einfach total abgehoben. Es ist fast direkt unheimlich. Das ist ein ganz anderer Mensch, als der, den ich vor 7 Jahren kannte.
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.299
    Hi Thunderbird2012!

    Das hört sich schon ziemlich extrem an, bzw. passt vielleicht "gefährliche Mischung" ganz gut. Es erinnert an das Prinzip einer Sekte im "Mini-Format". Die bindende Dynamik einer Sekte besteht zu allererst aus zwei Aspekten: Dem "Guru" und der Lehre, wobei sich beides bedingt. Fällt das eine, fällt das andere. Nur: Umgekehrt darf es natürlich nicht fallen. Und damit das nicht geschieht, wird der Weg heraus durch die Gesamtsituation sehr schwer gemacht. Das sind dann finanzielle Aspekte, Abhängigkeiten ganz rationaler Art oft, und natürlich Isolation... Isolation führt dazu, das ein Weg zurück zu Gesichtsverlust vor allen führt, die vorher sozusagen "Ungläubige" waren und sich irrten... da es dem Eingeständnis entspricht sich selbst geirrt zu haben. Vorher wird Hilfe von Außen fast unmöglich gemacht, denn das sind ja alles "Verirrte".

    Das Problem dabei sehe ich v.a. immer in dem Aspekt den ich mit "Gesicht wahren" umschrieb. Jeder neigt dazu in gewissem Maße insofern, dass Niederlagen begründet werden müssen. Der Umgang damit ist sehr entscheidend und gerade dann, wenn man große Fehler bei sich selbst sieht, bzw. einfach nicht schafft das zu erreichen was man eigentlich braucht, um ein gutes Selbstbewusstsein zu haben, neigt man dazu die Verantwortung dafür abzuschieben. Dieses Prinzip findet sich im Grunde bei jedem irgendwo...

    Also genau das was man an sich verurteilt, sagen wir mal simpel "Unfähigkeit" aus gewissen Gründen, persönlichen Eigenschaften, wird immer dazu führen, das sie nicht eingestanden werden kann (v.a. die Eigenschaften... "Faulheit" etwa, oder eine Art "Suchtverhalten"). Dann werden die Ursachen für Niederlagen möglichst """logisch""" weit weg verlegt. Wohin... das ist dann eher eine Frage der Situation und des persönlichen Glaubens. Wenn nichts mehr passt, es einfach anders nicht mehr zu erklären ist, sind es eben ferngesteuerte Menschen oder was auch immer. Das ist Rechtfertigung vor sich selbst, weil man selbst mit diesen Eigenschaften nicht umgehen kann... Könnte man sagen: "Okay, bin so" würden sie sogar verschwinden. Das meine ich eher auf ihren Freund bezogen als auf sie, da er ja anscheinend der Erfinder der Illuminatenstorys ist. ;)

    Das Problem ist aber: Jemand anders kann nur einer Person helfen die anfängt vor sich selbst aufrichtig zu werden. Leiden führt zu Aufrichtigkeit, weil die Ursachensuche woanders als bei sich selbst immer in Rückschlägen endet und daraus lernt man... auf die harte Tour. Insofern ist diese Dynamik die ich oben beschrieb in gewisser Weise "Selbstauflösend", weil sie sehr direkt in Leid führt. Aber demnach, was Du von Deiner Bekannten erzählst, ist dieser Punkt noch lange nicht erreicht. Der Typ ist da eher unwesentlich, auch wenn er vielleicht diese oben beschriebene Tendenz im Extrem verkörpern sollte. Selbst wenn sie seine negativen Tendenzen glasklar sehen würde, könnte sie ihm wiederum nicht helfen, solange er sie auf gar keinen Fall sehen will. Und solange sie ihm sogar vertraut und glaubt, hinter ihm und seinen Plänen steht, so lange wird sie immer voll auf Abwehr schalten, wenn Du ihn zur Ursache ihrer Probleme erklärst. Angenommen, Du kratzt nur sehr leicht an ihm... im Sinne von "Vielleicht hat er "da" ja auch Fehler gemacht" (etwa eine Investition betreffend), und sie reagiert extrem... macht vollkommen dicht und rechtfertigt ihn bis er einen Heiligenschein hat, dann wäre es eine Art emotionale Abhängigkeit.

    Und erst wenn sie die Verantwortung bei sich selbst sieht, gibt es m.M.n. eine Chance. Aber wenn sie ihm alle Kontrolle übergibt, ist das auch schon wieder etwas, das zeigt das sie ihre eigene Verantwortung noch nicht sehen will.
    Finanzielle Schwierigkeiten usw... Vielleicht könnte sie mit wenigen Handlungen herausfinden das er sie da ruiniert, falls es so sein sollte. Aber gerade wenn das unklar ist... zeigt das, das sie gar nicht hinsehen will. Wie soll ich es formulieren.... Das (Finanzielle) würde ich im Grunde als das schlechteste Zeichen sehen, was sie betrifft. Nicht wegen dem Geld, sondern ihrem Umgang damit.

    Lass es mich so sagen:
    Es gibt da ja nur zwei Möglichkeiten:
    1. Entweder er geht mies mit Finanzen um und das zum Teil auf ihrem Rücken, so dass sie ihm in finanzieller Hinsicht schon mal nicht vertrauen kann....
    oder...
    2. Er tut das nicht.

    Finanzielles sollte vielleicht nicht überbewertet werden, aber wenn man dem eigenen Partner in der Hinsicht nicht vertrauen kann, wo dann? Das muss nicht bedeuten, das er ihr gegenüber bewusst Übles im Schild führt, aber das er seine Unfähigkeit vertuschen muss... Letzteres würde aber eben auch bedeuten, das er nicht vertrauenswürdig ist.

    Der wesentliche Punkt ist: Beides wäre für sie ganz simpel herauszufinden.
    Entweder sie weiß glasklar: "Ich kann ihm vertrauen"...
    Oder sie will das Gegenteil auf keinen Fall herausfinden müssen. Denn auch wenn sie die krudesten Stories glaubt, wäre es in dieser Frage sehr einfach die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, das er da selbst nicht ganz "sauber" ist, wenn es so sein sollte. Ein Blick aufs Konto, ein paar Fragen was ungeklärten Geldfluss angeht und die Dinge liegen offen. Wenn sie das nicht will, ist das das "schlechte Zeichen" was ich meine. Und das hat dann nichts mit Hoffnung zu tun, sondern mit Angst. Und da sehe ich nur 2 Möglichkeiten der Angst:
    1. Das es das Bild von ihm, das was sie in ihm sehen will, zusammenkrachen lassen würde.
    2. Direkte Angst vor ihm, irgendeiner Art "Terror".

    Eine dritte Möglichkeit sehe ich da nicht, eher eine Verbindung aus beidem vielleicht. Wenn er Kontrolle über sie ausübt, bedeutet das gleichzeitig das er wahrscheinlich extrem negativ (was ich mit "Terror" meine) darauf reagieren würde, wenn sie das nicht mit sich machen ließe.

    Er ist vielleicht psychisch krank, vielleicht auch ein Opfer von Umständen oder Eigenschaften oder allem zusammen... das ist im Grunde egal, wenn es Dir nicht um ihn geht. Aber so lange sie noch auf seinen Rechtfertigungszug aufspringt, kannst Du wahrscheinlich nicht wirklich etwas für sie tun.
    Der wesentliche Punkt ist auf jeden Fall nicht rational. Das ist selbst dann der Fall wenn die Gründe wirklich rational erscheinen. Es ist immer emotional, wiederum aus der jeweiligen Perspektive nicht unverständlich in dem Sinne, das es nicht durch Handlungen und allgemein Kommunikation offensichtlich sein kann. Ihre Reaktion auf ein "ankratzen" seiner Person etwa.

    Und demnach was Du schreibst, würde ich wirklich auf das gesamte Programm tippen was ich oben unter "Mini-Sekte" beschrieb.

    Denn wenn Du es mal umgekehrt denkst... Dich fragst, welche Aspekte vorhanden sein müssen, damit ein Mensch sehr gebunden wird, hast Du das im Falle Deiner Bekannten wohl vor Dir. Da wäre dann erstens die emotionale Abhängigkeit von einer Person. Diese Person scheint dazu noch absolut nicht vertrauenswürdig zu sein und in irgendeiner Art "unfähig", wirkt gleichzeitig manipulierend und reißt die Kontrolle an sich. Das sie sich aus der Situation heraus isoliert und/oder von ihm sogar isoliert wird, ist dann das Vorhängeschloss, plus die gesamten realen Probleme, die dann auch binden, wie Geld, vielleicht gemeinsame Verträge und Schulden... Sozusagen das perfekte Psycho-Gefängnis auf eine reale Situation übersetzt. Und sollte es so sein, stehen im Mittelpunkt eben wirklich die Person und dessen Glaubenslehre. Das einzig Positive dabei ist: Fällt das eine, fällt auch das andere. Das Negative ist: Genau deshalb darf es nicht fallen. Der "verwundbare Punkt" in positiver Hinsicht (Klarheit schaffend) ist wie ich schon im ersten Beitrag erwähnte, die Frage wie es ihr geht. Wenn sie unglücklich ist, wird sie Ursachen dafür ausmachen... Momentan sind das dann die Illuminaten und Chipgesteurte Bösewichte. Aber das überlebt sich, weil die Verantwortung letztlich auf jedem Weg bei einem selbst ankommt.

    VG,
    C.

    P.S.: Bitte bedenken, dass ich nur Schlüsse aus dem ziehe was Du geschrieben hast, und sowieso immer alles unter "Mutmaßung" läuft, weil das Thema selbst, und gerade diese Situation, letztlich schwer durchschaubar ist.
     
  5. Chatanga

    Chatanga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    232
    ich wundere mich eher darüber, warum dir das Schicksal deiner Bekannten so am Herzen liegt? Ist dein Interesse an ihren Geschichten wirklich so liebevoll selbstlos?

    Zum anderen ist es auch nicht an dir, zu beurteilen, was nun die Realität genau ist, und was nicht. Woher willst du wissen, ob nicht wirklich in 2-3 Jahren vielleicht alles am Arsch sein wird?

    Zuguterletzt schnüffelst du für meinen Geschmack ein bisschen zu tief in fremden Angelegenheiten.....wieso bist du so interessiert daran, Bestätigungen für deine eigenen kleinen Verscchwörungstheorien zu finden, dem Typen gegenüber?

    Für mich klingt die ganze Geschichte auch sehr suspekt und abgehoben, aber es ist nicht dein Bier.....ich meine, auch wenn sie psychotisch wäre.....du könntest ihr nicht helfen. Egal als was sich ihr Freund entpuppen wird oder nicht. Falls ihr Freund wirklich so mies wäre, müsste sie die Geschichte trotzdem bis an ihr Ende durchspielen, weil sonst könnte sie ja mit dem Typen gar nie abschliessen. Sie muss schon selber wissen, was sie macht.
    Der Frau ihre Mündigkeit abzusprechen ist Sache eines Arztes und nicht deine.
     
  6. thunderbird2012

    thunderbird2012 Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    118
    Werbung:
    Hallo Condemn,

    Die ganze Situation und das ganze Thema ist so abhehoben, dass man manchmal fast schon am eigenen Verstand zweifelt. Und es ist klar, dass man hier letzten Endes nur mutmaßen kann. Aber die Vorfälle und Geschichten, die ich hier schilderte, ergeben nun einmal ein sehr negatives Bild und wenn eine Person, die man schon ewig kennt dann auch noch anfängt sich abzukapseln, macht man sich natürlich schon Gedanken.

    Ja, das sehe ich auch so. Solange es ihr in ihrer Situation noch "gut" geht und es vor sich selbst rechtfertigen kann, denke ich, dass man nicht sehr viel Umdenken bewirken kann. Das muss dann letzten Endes aus ihr selbst kommen, nämlich dann, wenn die Schmerzgrenze überschritten ist.

    Ja, und eben Letzteres scheint da eher der Fall zu sein, soweit ich das beurteilen kann. Eben weil es das Bild von ihm zusammenkrachen lassen würde, wie Du es schreibst. Terror denke (hoffe) ich eher nicht, weil sie ihn ja scheinbar abgöttisch liebt.

    Möglich, denkbar ist in der heutigen Zeit alles.

    Das empfinde ich mitlerweile auch so.

    @Chatanga

    Wäre es Dir gänzlich egal, was mit einer Person passiert, die Du schon ewig kennst und zu der Du bisher immer Vertrauen haben konntest?! So nach dem Motto: "Hach, was solls, ist halt ihr Leben. Was geht mich das an."
    Ich meine, letzten Endes ist mir schon klar, dass sie ein erwachsener Mensch ist und selber wissen muss, was für sie gut ist. Ich bin auch zu dem Punkt gekommen, dass ich mich da einfach eher zurückziehen und auch nicht weiter einmischen werde. Aber gänzlich wegschauen wollen ist wohl eine grassierende Krankheit in der heutigen Gesellschaft.

    Das tue ich auch nicht, weil ich der Meinung bin, dass jeder die Welt auf seine Art und Weise erfährt und wahrnimmt, wobei auch Erfahrungen und Erlebnisse sicherlich eine große Rolle spielen. Aber ich finde, man muss dabei immer abwägen, ob es einem dabei noch gut geht, einen im Leben wirklich weiter bringt oder nicht. Und etwas, das ich persönlich sehr entscheidend finde. Schadet mein Verhalten und mein Weltbild Anderen? Und das ist in diesem Fall nun einmal ein zentraler Punkt.

    Und das ist eine Rechtfertigung dafür, sich seiner Probleme nicht anzunehemen?! Die Hoffnung, dass das böse System mal irgendwann zusammenkracht. Gute Einstellung, lasst uns alle nicht mehr arbeiten gehen, eine Papiertüte über den Kopf ziehen und auf das Ende warten.
    Es gibt genug Menschen, die schon seit Jahren großartige Umbrüche ankündigen, die Landung von Flugscheiben etc. ... . Dass es zu Umbrüchen kommen wird, steht sicherlich außer Frage, die Vorzeichen sind überall präsent. Aber es wird doch gerade in der heutigen Zeit auch viel mit den Hoffnungen und Ängsten der Menschen gespielt.

    Ich denke, das kannst Du von Deinem Standpunkt aus schlecht beurteilen. Aber dass das auf Dich so wirken muss, kann ich verstehen. Schließlich steckst Du da nicht mit drin. Aber leider ergibt sich aus 7 Jahren Beobachtung nun einmal ein solch skuriles Bild.

    Da muss ich Dir Recht geben. Letzten Endes wird mir nur die Möglichkeit bleiben, mich erst einmal zu distanzieren. Das wird wohl für alle Betroffenen die beste Lösung sein. Wie weit muss es gehen, bis ein Mensch anfängt zu hinterfragen?

    Gruß

    thunderbird2012
     
  7. Chatanga

    Chatanga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    232
    Also ich will jetzt nicht auf jeden Punkt da oben eingehen, obwohl ich manche DInge anders sehe, aber das spielt ja keine Rolle.

    Ich meine nur, du kannst ihr ja trotzdem mal schriftlich deine Sicht der Dinge ganz ehrlich, wie dus hier getan hast, mitteilen. Einfach dass sie mal ein Feedback hat von jemanden aussenstehendem.
    Ändern wird sich wohl nicht viel, aber es ist eine erste Vorbereitung darauf, dass sich später vielleicht mal was ändern könnte, wenn sie diverse solcher Äusserungen kriegt.
    Was du aber eben nicht solltest, wie du es da oben getan hast, ist einfach deine Realität über ihre zu stellen, denn schlussendlich ist es Glückspiel, wer von euch beiden recht haben wird was die Zukunft betrifft.
    Du kannst sie aber darauf hinweisen, dass falls sie sich täuschen würde, sie damit ihre eigene Zukunft sehr schwierig macht.
    Ich gebe dir recht, wenn du sagst, sie darf diese Theorien doch nicht als erwiesen betrachten, und alles fahren lassen. Aber seien wir ehrlich....falls sie das wirklich macht, ist sie ja schon psychotisch. Dann muss ihr sowieso die Medizin früher oder später helfen.
    Stehe einfach bedingungslos zu ihr, und zeige ihr, dass du sie magst wie sie ist, egal ob eure Realitäten dieselben sind oder nicht. Dann wird sie sich auch viel eher beeinflussen lassen von dir, als wenn du ihr gegenüber eine Kampfhaltung annimmst, die ihr Selbstwertgefühl bedroht.

    Ich meine, ich fragte dich, ist es wirklich so liebevolle Selbstlosigkeit, die dich so beschäftigen mag, und du hast da oben wehement bestätigt, dass es so sei.....dann sehe ich nicht ein, warum du dich nun distanzieren willst von ihr, denn das würde ihr ja wohl bestimmt schaden, und das weisst du auch.
    Du musst auf ihren Keks ja nicht eingehen, aber verstosse sie als Mensch nicht, denn sonst hast du da oben schlichtweg geheuchelt.
     
  8. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.299
    Ich denke, es ist nicht mal so wirklich selten. Ich habe eine Bekannte, die z.B. voll in verschiedenen Pseudo-Eso-Themen versank und immer irgendeinen bekloppten Guru hatte. Mal verkaufte sie für eine Gruppe Engelsessenzen, dann "spendete" sie jede Menge Geld an Wahrsager-Hotlines. Letztlich funktionierte das alles nicht. Bei Beziehungen ganz allgemein gibt es auch oft genug die größten Schandtaten ohne das da irgendwelche offensichtlich-verrückten Dinge eine Rolle spielen müssen. Aber bei Deiner Freundin scheint es sich ja extrem zu mischen... Wieviel Kontakt hast Du eigentlich zu ihr?



    Normalerweise kann man einem Menschen auf den ersten Blick ansehen, ob es ihm/ihr gut geht und es ist wohl der Normalfall, das es nicht so ist, was wiederum nicht gleich das Gegenteil bedeuten muss. Ein anderes Thema sind echte Krisen. Der Weg hinein ist immer durch eine gewisse Verantwortungslosigkeit geprägt (im Sinne von: sie nicht übernehmen wollen und Opferstatus einnehmen) und auch davon sich selbst nicht zu verstehen. Sobald dann Selbstverurteilung hinzukommt, weil man versagt zu haben glaubt, ist dann ein Punkt des Stillstands erreicht. Und erst wenn die Angst vor dem was kommen wird, wenn man die Verantwortung voll übernimmt und keine Rechtfertigung mehr gelten lässt geringer ist, als das Leid durch die bestehende Situation, haut man die Wand in Stücke. Ich weiß da selbst wovon ich spreche, allerdings bei einem ganz anderen Thema. Denke aber, dass das Prinzip bei jeder Art Krise gleich ist. Aber ob sie in einer Krise ist, oder wirklich hineingerät... Das kann man ja objektiv nicht wissen. Was Du so schreibst spricht aber dafür, das es auf so etwas hinausläuft.



    Nur mal angenommen, er kontrolliert sie wirklich in einem großen Ausmaß, dann steht dahinter eine große Schwäche seinerseits, da sonst diese Motivation nicht mal da wäre. Kontrolle geschieht immer aus Angst und es ist immer die Angst vor Verlust des Selbstwertes. Kontrolle hat immer auch mit Vertuschung zu tun. Wenn sie ihn abgöttisch liebt wie Du sagst, und angenommen er wäre wirklich sehr kontrollierend, hieße das möglicherweise lediglich das sie ihn nicht in dem Maße ankratzt das er mit "Terror" reagiert. Was wäre, wenn sie ihn einfach nur hinterfragt? Gewisse Dinge zurückfordert, wo er sie einschränkt? Niemand baut erst Kontrolle auf, um sie sich dann wieder nehmen zu lassen. Will da den Teufel nicht an die Wand malen und meine "Terror" auch sehr weit, im Sinne von "extreme negative Reaktion", aber Kontrolle zu erzeugen ist ein Extrem, sobald sie genommen wird erfolgen extreme Reaktionen. Das kann man fast als mathematische Gleichung betrachten.



    Ich glaube, jeder Mensch hat gewisse negative Eigenschaften mit denen er selbst nicht klarkommt und verstecken muss. Man kann es an sich selbst sehen oder Menschen die man gut kennt. Sobald auf etwas hingewiesen oder auch nur erinnert wird, wo Scham empfunden wird (m.A.n. das wirklich destruktivste Gefühl überhaupt), gibt es nur zwei Reaktionen:
    Flucht oder Angriff
    Flucht ist in der Regel durch Rechtfertigung oder Abbruch der Kommunikation geprägt.
    Angriff durch Abwerten der Person die den Finger in die Wunde legte.
    Mischungen gibt es auch... Etwa die Rechtfertigung: "Du bist Schuld"... nämlich genau die Person die den Finger in die Wunde legt. Menschen die so funktionieren sind in der Regel manipulativ, aber potentiell auch sehr leicht zu manipulieren, weil sie nach simplen Mustern funktionieren.



    Ich denke, man kann bei wirklichen Problemen sowieso nur wenig von außen helfen. Umgekehrt ist es in der Regel ja auch so... Welches Problem das man selbst hat, könnte durch Hilfe von anderen wirklich gelöst werden, so lange man nicht bereit ist das überhaupt zuzulassen? Kenne das von mir selbst, dass entweder andere nicht helfen können, oder aber man es nicht zulässt. Und das was wirklich in Probleme führt, gewisse Tendenzen der Persönlichkeit, blinde und unerkannte Muster... Die kann eh niemand anders für einen lösen. Kann man übrigens auch an vielen sehen, die ihr Leben lang nicht mit Geld umgehen konnten, aber dann auf einmal, etwa durch einen Lottogewinn, eine hohe Summe in den Händen haben. Sie sind sie dann oft schnell wieder los. Oder all die, die von Beziehung zu Beziehung straucheln und immer nur "die Falschen" treffen, oder diejenigen die egal wo und schon seit Ewigkeiten, unter Mobbing zu leiden haben. Oft ziehen sich gewisse Muster durch ein ganzes Leben, und das wohl auch bei jedem... Und fast immer, vielleicht sogar immer, hat es im weitesten Sinne mit Beziehungen zu anderen Menschen zu tun. Das ist immer ein wichtiger Punkt.

    Falls Du Deine Bekannte wirklich gut kennst, kannst Du Dich fragen inwiefern es einen roten Faden in ihrem Leben gibt (also auch in Vergangenheit gab), der sich hier lediglich fortsetzt.

    VG,
    C.
     
  9. thunderbird2012

    thunderbird2012 Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    118
    Werbung:
    Hallo Chatanga

    Das habe ich in der einen oder anderen Form bereits versucht. Und Feedbacks gab es auch schon genug aus ihrem Freundes-, Bekannten- und Familienkreis. Aber es hat dennoch nicht viel bewirkt. Eher im Gegenteil. Sie distanziert sich eher immer mehr.

    Eigentlich komme ich mit jeder Ansicht klar, die nicht den Anspruch auf absolute Gültigkeit erhebt und die, die nicht daran glauben (wollen), als naiv und unwissend hinstellt. Das mit der Kampfhaltung ist da so eine Sache. Eigentlich ist es eher eine defensive Haltung, denn ich denke nicht, dass ich mich beleidigen und als dumm hinstellen lassen muss, weil ich ihr Weltbild nicht teile.

    Ich will mich nicht in der Form von ihr als Mensch distanzieren, dass ich nichts mehr mit ihr zu tun haben will. Ich denke bloß, dass es momentan einfach besser wäre, die Gemüter zur Ruhe kommen zu lassen, damit die Situation nicht weiter hochkocht. Und darauf ankommen lassen möchte ich es nicht unbedingt.
    Sollte sie mich um Hilfe bitten, würde ich jederzeit versuchen zu helfen, soweit es mir möglich ist. Aber wie Condemn schon oben bemerkte, muss der Wille zur Veränderung von ihr selbst ausgehen. Ich denke, alles andere würde alles nur um so verfahrener machen. Aber diese Haltung ist eben ein zweischneidiges Schwert. Dennoch maße ich mir sicherlich nicht an, irgendjemanden zu irgendetwas zwingen zu wollen.

    @Condemn

    Wie gesagt, mit den Hoffnungen und Ängsten der Menschen wird viel gespielt, gerade auch im Bereich Esoterik. Manchmal wundert man sich schon, welch dreiste und seltsame Lügen und Geschichten da kursieren, die oftmals keiner kritischen Betrachtung standhalten.

    Seit letzter Woche gar keinen mehr. Davor einen sparsamer werdenden. Aber das ist eine Entwicklung, die sich vor allem in den letzten beiden Jahren ergeben hat. Ich darf mich nun außerdem offiziell zur Liga der "Manipulierten" zählen.

    In diesem Fall trifft wohl eher die Mischung aus Flucht und Angriff zu. Eben auf Grund oben bereits geschilderter Reaktionen.

    Das ist alles irgendwie nicht so einfach zu verstehen und zu durchschauen. Man steckt ja da auch nicht in dem Menschen drin. Aber ich stehe dem Ganzen momentan einfach rätselnd gegenüber und kann nur hoffen, dass das alles nicht weiter eskaliert.
    Danke für die konstruktiven Beiträge.

    thunderbird2012
     

Diese Seite empfehlen