1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Raus aus dem Krebs, rein in den Steinbock ....

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Kira, 11. April 2010.

  1. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo meine Lieben!

    Da in meiner Familie alle Winterkinder sind, haben auch alle zur Zeit in ihrem Solar den s. MK im Krebs und den n. MK im Steinbock. Die meisten meiner Familienmitglieder haben auch eine starke Krebsbesetzung und das ist sooooooooooo anstrengend.

    Wenn man von Krebsmonden, Krebsaszendenten, Krebsdeszendenten, ... so stark umgeben ist, dann gehts einem irgendwann echt voll am A......

    Dieses ständige Beleidigtsein, das Theatralisieren, Emotionsprojektionen, Gefühlschaos, Eifersüchteleien, Opferhaltung ............ irgendwann nervts nur noch. Keiner übernimmt für sich selbst und sein Leben Verantwortung, immer sinds die anderen. Und jeder hatte eine schlimmere Kindheit, Krankheit, weniger Geld, .... als der andere. Sie sind ja alles so arm und bemitleidensert.

    Zur Zeit ist dieses Thema durch die MK-Stellung in den akt. Solaren natürlich noch verstärkt.

    Was kann ich für meine Familie tun, damit die endlich mal ein bissl objektiver werden? Die machen sich doch mit dieser Art auch die ganzen zwischenmenschlichen Beziehungen kaputt und vermiesen sich oft selbst für sie schöne Momente. Am allerschlimmsten sind die Emotionsprojektionen, in den anderen hineinprojezieren, wie er was nicht wie gemeint haben könnte. Aus 5 gesprochenen Worten wird immer gleich ein Buch gemacht.

    Jede Familienfeier ist echt nur noch ein Krampf! Nächstes Monat ist Muttertag, mir graut jetzt schon davor!

    Liebe Grüße
    Kira
     
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    Hallo Kira,

    du willst Krebse zu Steinböcke machen,
    warum?

    welches Problem hast du dabei?
    Die Frage ist, was ist bei dem Krebs-sein so belastend für dich?
    Kannst du nicht annehmen das andere einfach gerne leiden, das tuen viele , sie können nicht anders.
    und wieso projezieren sie?

    jeder ist anders und das ist auch gut so, ein Krebs ist nunmal ein Gefühlsmensch,
    vielleicht solltest du ein wenig Krebsdasein integrieren, denn anscheinend fehlt es in dir, sonst müsste es sich nicht in der Familie ausgleichend manifestieren.

    Ein Steinbock ist auch für viele etwas gaaaaaanz schlimmes, diese Kälte und Starrheit gefällt vielen nicht.
    Und wer und was ist Objektiv.?


    LG
    flimm
     
  3. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien

    Keine Sorge, ich weiß schon, inwieweit es mit mir selbst natürlich auch zu tun hat, das war ja auch nicht meine Fragestellung.

    Gefühlsmensch sein ist eine tolle Angelegenheit und Gefühle sind Eckpfeiler des Mensch seins, doch das war auch nicht meine Fragestellung.

    Sondern wie kann ich meiner Familie (5 Generationen derzeit auf der Welt) und in weiterer Folge natürlich mir selbst helfen, dass wir gemeinsam ein gefühlvolles liebevolleres Miteinander leben können?


    Und die Threadüberschrift habe ich nicht aus Spaß erfunden, sondern in den derzeitigen Solaren sind die MK´s so angesiedelt.
     
  4. Hallo Kira,

    das liest sich schlimm, ich wäre schon geplatzt ...

    Wie du da etwas ändern kannst will sich mir spontan nicht erschließen, außer du nimmst deine sieben Sachen und stellst dich auf eigne Füße (wenn du es noch nicht getan hast).

    Viel Erfolg
    Gruß

    Martin
     
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    Die Mk`s würde ich in den Solaren nicht so viel Bedeutung beimessen und vorallem sind sie doch auch in unterschiedlichen Häusern, womöglich also mit unterschiedlichen Themen verbunden, die vielleicht mit der Familie als solches garnichts zutun haben müssen. Sie können (aus meiner Erfahrung) etwas auflösen, sie können Beziehungen aufzeigen, sie unterstützen in diesem Jahr ihre eigene Sonnen-Aufgabe.Auch ist trotzdem im Solar immernoch die Sonne der wichtigste Anzeiger und auch das wiederrum im Zusammenhang mit den Radix.

    Jeder ;Mensch hat zur zeit den MK im Steinbock, hier kommt doch darauf an, in welchem Haus das steht im Grundradix?


    Und ändern?
    Ändern tut man sich selbst, dann ändert sich das aussen.

    Steht denn in deinSolar das du sie ändern musst?

    LG
    flimm
     
  6. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Die Saturnwiederkehr lässt grüßen und ich möchte ja etwas für unsere Familie tun. Es ist ja nicht so, dass es komplett verkorkst ist, natürlich hat jede Generation versucht die Dinge besser und besser zu machen.

    Leider haften trotzdem gewisse Dinge wie ein Fluch auf unserer Familie und besonders meine Generation möchte wirklich einige Schritte weiter gehen, um die Familienuraltlasten abzutragen, aber das wird einem nicht besonders einfach gemacht, wenn noch 3 Generationen auf der Welt sind, die die komplette Gruppe in alte Verhaltensmuster hineinziehen bei jeder Gelegenheit.

    Ich habe nicht behauptet, dass ich es leicht haben möchte, aber ich weiß, dass ich Handeln möchte, den ja und amen sagen macht keinen Sinn, so ändert sich nie was.
     
  7. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien
    Lustigerweise broddelt es emotional rundherum auch in anderen Bereichen, ich bekomme es in der Arbeit mit, auf der Straße, im Freundeskreis, .... ich denke schon, dass da eine gewisse Gruppendynamik da ist zur Zeit, was das Krebsische angeht.

    Es geht doch nicht ums müssen, ich liebe meine Familie und für mich und ein paar andere ist es einfach nicht mehr schön anzuschauen, wie der Umgang untereinander ist. Wir sind doch eine Familie, wir sollten doch zusammenhalten und einander lieben, aber nicht das zulassen, was schon seit Jahrzehnten passiert. Es könnte wirklich teilweise so schön sein, wir könnten auf so viele Dinge stolz sein, aber das will sich keiner anschauen .... :(
     
  8. Annastern

    Annastern Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    604
    Liebe Kira,

    ich verstehe leider Deine Frage gar nicht.
    Ich hab den Thread überflogen, weil ich selbst ein Krebs bin mit Sonne, Mond und Jupiter im Krebs und Saturn/Venus noch dazu im 4ten Haus.
    Ich bin auch seit jeher umgeben von Krebsen: mein Professor auf der Uni war ein Krebsmann mit Saturn und Mond im Krebs, mein langjähriger Ex-Freund hat einen Krebs AC, mein jetziger Mann einen Krebs DC, mein Ex-Chef hatte den Mond, Mars und Jupiter im Krebs, mein Schwiegervater ist ein Krebs usw. und so fort.

    Ich kann gut verstehen, was Du meinst mit Deiner Beschwerde. Es kann tatsächlich manchmal sehr anstrengend sein mit diesen Gefühlsdusseln;). Da schließ ich mich selbst ein.

    Aber die Frage ist doch, 1.) was Dich daran so stört?
    2.) Warum Du das Positive nicht (mehr?) siehst? Die Krebsenergie kann doch gerade, wenn es um Familie geht, eine sehr fürsorgliche, warmherzige, kümmernde sein. Mein Prof war so ein Mensch, hat uns alle wie seine Kinder behandelt - auf gute Art. Das ist nur eines von vielen Beispielen, die ich erlebt habe. Haben denn Deine Familienmitglieder keine dieser schönen Krebseigenschaften?
    3.) Wie ist Dein Horoskop? Gibts da einfach klassische Reibepunkte mit Krebsen?

    Abschließend muss ich noch etwas loswerden, um Deine Ansichten ein wenig zu relativieren. Ich habe bei mir und auch bei den Krebsbetonten Menschen in meiner Umgebung auch manchmal festgestellt, dass sie gar nicht jammern und groß dramatisieren, im Gegenteil. Dass sie sich bei bestimmten Themen/Verletzungen sehr in sich zurückziehen und zumachen. Das ist dann gar nicht so einfach von außen die Schale zu knacken. Und da ist dann von Theatralisch keine Rede mehr, eher vom absoluten Gegenteil.

    Noch eine letzte Frage: wo steht denn Dein Pluto? Das ist mir nur so eingefallen von wegen eine Familienthematik ändern wollen/müssen.

    Lieben Gruss,
    Anna
     
  9. Brigdet

    Brigdet Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    1.036
    Hallo Annastern,

    finde das eine sehr interessante Überlegung.

    Ich hatte/habe ja mit meiner Krebs-Anlage und einem starken Pluto auch u.a. die Aufgabe in unserer Familiendynamik etwas zu verändern.

    Ich bin als zarter Krebs in eine absolut erd- und feuerbetonte Familie geboren worden.
    Der Steinbock bspw. war auch immer präsent, also der berühmte erhobene Zeigefinger.
    Was sollen denn die Nachbarn denken, Gefühle sind Blödsinn, Anpassung an die Normen war ein unbedingtes Muss,
    Individualität nicht erlaubt usw.
    Neptun wirkte insofern nur mit, dass alles verschleiert und unter den Teppich gekehrt wurde.
    Lügen und Heimlichkeiten waren an der Tagesordnung.

    Früher habe ich nie verstanden, was ich in dieser Familie soll.
    Ich gehörte hier doch garnicht hin. Ich war so ganz anders.

    Heute ist mir klar, dass mir meine starke Pluto-Anlage als Kraft mitgegeben wurde, um diese Strukturen zu verändern.
    Mein Sohn ist noch als starker Widder geboren, kam also in einer Zeit als das Kämpfen und das Durchsetzen-Müssen
    in meinem Leben eine große Rolle spielten. In dieser Zeit fing ich auch an, mich mit Esoterik zu beschäftigen.
    Dass meine Familie meinte, ich hätte nen Knall und würde in einer Sekte enden, war noch das Harmloseste.:)

    Meine beiden Töchter waren bereits beide Krebs-Sonnen und mein Enkel ist auch eine Krebs-Sonne.
    Sie alle sind sehr feinfühlig und empfindsam, haben aber die Stärke,
    ihr Leben super zu meistern.
    Sie alle müssen sich auch nicht mehr mit einem so starken Pluto rumplagen,
    sondern können ihre Krebs-Anlage weiterentwickeln und in unserer Familie das Gefühlvolle und Individuelle weiter ausbauen.

    Insofern würde ich dir Kira auch empfehlen, mal zu schauen, ob vielleicht du eine neue Richtung in die Familiendynamik bringen kannst/sollst.

    lieben Gruß
    Birgit
     
  10. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.043
    Werbung:
    Hallo Kira,

    ich musste grad richtig lachen, weil mich deine Beschreibung an frühere Sippentreffen, die in unserer Familie einmal jährlich zu überstehen waren, erinnert.
    Oft gab es da endlose Diskussionen über jahrelang zurückliegende Vorfälle mit gegenseitigen Beschuldigungen: du hast doch damals....., oder: hättest du nicht, dann.... u.s.w.
    Wir Kinder ahnten dann immer schon, dass am Ende entweder ein großer Knall mit "du Blödmann, du Spinner" und ähnlichen Nettigkeiten stand oder das es eine große allgemeine Verbrüderung gab. Ein Jahr später - das gleiche Drama.

    Wenn Familie im Spiel ist, dann sind es meist alte Wunden, alte unverarbeitete Themen, die noch nicht abgeschlossen sind und deshalb immer wieder auf den Tisch kommen. Krebs spielt da sicher eine Rolle, denn es ist ja immer das ganze Familiensystem "betroffen". Die Frage wäre, wie in den Steinbock reinkommen und ob das überhaupt der richtige Weg ist?

    lg
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen