1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ratte und Fuchs

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von moonlight1305, 10. Juli 2016.

  1. moonlight1305

    moonlight1305 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    280
    Werbung:
    Hallo,

    nachdem ich ein intensives Wochenende mit einem Freund verbrachte, erschien mir im Traum erst ein Fuchs, dann eine Ratte.

    Ich fand die Ratte niedlich, im Traum dachte ich daran, dass meine beste Freundin Ratten hasst. Ich hingegen kann ihre Abneigung gegen Ratten (und Tauben) als Ungeziefer nicht verstehen. Ratten sind für mich niedlich, zudem kluge und anpassungsfähige Tiere.

    Mit Füchsen verbinde ich ähnlich Eigenschaften.

    Der Traum hatte keinerlei Handlung, ich sah nur beide Tiere und hatte vorstehende Gedanken.

    Etwas erschrocken war ich, als ich die Traumbedeutung zu beiden Tieren las, stand bei beiden, dass man Vorsicht vor falschen Freunden haben sollte.

    Hinsichtlich meines Freundes ist nichts weiter vorgefallen, als dass ich das Gefühl hatte, dass er doch noch immer mehr von mir will als Freundschaft (nachdem ich ihm sagte, dass mehr meinerseits nicht drin ist). Ich habe bislang darauf vertraut, da ich ihn nicht verletzten möchte.

    Was meint ihr zu dem Traum ?
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Moonlight,

    eigentlich wird der Fuchs als kluges Tier bezeichnet, der mit List seine Ziele erreichen kann. Es geht da also um die Frage des Vertrauens, die auch die animalen Gefühle mit einbeziehen. Die Ratte passt da eigentlich gut dazu, denn als schlaues Nagetier symbolisiert sie Deine nagenden Zweifel und Ängste. Etwas, das Du nicht fassen und loswerden kannst.

    Die Freundin soll diesen anderen Aspekt der beiden Tiere mit ins Spiel bringen (das Misstrauen). Mit Deiner positiven Haltung zu diesen und der gegensätzlichen Auffassung Deiner Freundin wird nach meiner Meinung auch ein innerer Konflikt in Dir deutlich. Ist es nicht so, dass die Freundin gerne die Intuition oder das andere Ich verkörpert (der Schatten)?

    Nach meiner Meinung passt das alles sehr gut zu Deinen Überlegungen im letzten Absatz. Im Besonderen: „Ich habe bislang darauf vertraut, da ich ihn nicht verletzten möchte.“

    Merlin
     
  3. moonlight1305

    moonlight1305 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    280
    Lieber Merlin,

    danke für deine Überlegungen.

    Ich verbinde mit Fuchs und Ratte genau das, was du oben schreibst. Auch meine Freundin ist eher der emotionalere Part von uns beiden, was ich sehr an ihr mag.

    Wie ich mit diesem Freund nun umgehen soll, weiss ich leider noch nicht...
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Moonlight,

    Peter Ustinov hatte einmal gesagt: „Wenn Du Dich zwischen zwei Lösungen nicht entscheiden kannst, dann wähle die Dritte und tu nichts.“ Nichts zu tun ist auch eine Handlung, man darf dann nur den rechten Augenblick nicht verpassen, um die Dinge zu gestalten. (y)

    Merlin
     
    moonlight1305 gefällt das.
  5. moonlight1305

    moonlight1305 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    280
    Das ist meine größte Lernaufgabe schlechthin... abwarten, nichts tun oder andere ignorieren, um damit etwas zu erreichen, fällt mir unheimlich schwer.
     
    DruideMerlin gefällt das.
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Liebe Moonlight,

    es gibt im Leben manche Herausforderungen, die nie enden und unserer ständigen Mühe bedürfen.Ich kann Dich aber beruhigen, auch ich muss mich häufig ermahnen. Einer meiner wichtigste Sprüche dazu stammt aus dem Tao Te King: „Vermeide das Zusehr, Zuviel und Zugroß.“

    Dieser Spruch ist bei mir schon sehr abgegriffen und es vergeht wohl keine Woche, in der ich mich nicht an ihn erinnern muss. Also nur Mut und nimm Deine Herausforderung an, denn es ist ein Teil von Dir selbst.


    Merlin
     
    moonlight1305 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. MyraLuna
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    213
  2. summernight
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    432
  3. mystique2
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    285
  4. HStN
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    280
  5. St3v3
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    848
  6. Fjodora
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    646
  7. jenn
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    646

Diese Seite empfehlen