1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Raben

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Blument0pf, 13. Dezember 2011.

  1. Blument0pf

    Blument0pf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2011
    Beiträge:
    1
    Werbung:

    Hola, ich bin 17 jahre alt und glaube eigentlich schon seit vielen jahren an traumdeutung und genau das ist mein problem und ich bitte euch mir zu helfen..
    Also folgendes: vor ungefähr 3 monaten hatte ich einen
    Sehr guten freund der aber leider drogenabhängig war gemeinsam mit meiner damaligen besten freundin wollten wir ihm helfen.anfangs war er sehr dankbar und auch dazu bereit das wir ihm helfen ein
    Paar tage später war er spurlos verschwunden handy aus etc. In der zweiten nacht nachdem er verschwunden war hab ich von ihm geträumt:ich saß zusammen mit ihm in meinem zimmer und schwiegen uns an plötzlich kamen hunderte raben aus meinem schrank dem fenster und der tür und versuchten uns zu beissen im nächsten moment war mein freund verschwunden und dann wachte ich auf und es war genau 3 uhr früh.sofort rief ich meine freundin an und hab mit ihr beschlossen am nächsten tag in sämtlichen krankenhäusern etc anzurufen und nach ihm zu fragen.gesagt,getan haben wir in der entzugsklinik angerufen und glücklicherweise seine schwester ans telefon geholt bekomm.da sie wusste das ihr bruder ein guter freund von uns ist hat sie uns erzählt was los ist.sie sagte das er sich so zugedröhnt hat das er sich nicht mehr bewegt hat und sie ihn zusammen mit ihren eltern sofort in eine entzugsklinik liefern ließ.er hat das ganze zwar überlebt jedoch nicht ohne schäden.Seitdem hab ich auch nicht mehr von raben geträumt bis gestern. Mittlerweile wohne ich 50 km von zu hause in meiner eigenen wohnung jedoch nur wegen der schule am wochenende bin ich immer bei
    Meiner mama zu der ich ein sehr gutes verhältnis hab.durch den umzug hab ich sämtliche freude verloren weil sie der meinung sind das ich sie im stich lasse(ich erwähne das nich um mitleid oder sowas zu kriegen sondern vielleicht hat das was mit meinen träumen zu tun) also nun nach all dem gerede nun zu meinem problem gestern nacht hab ich von dem haus meines vaters geträumt mit dem ich aber keinen kontakt habe,in dem haus war meine mutter ich wollte zu ihr gehen doch sie starrte mich nur durch das fenster an.plötzlich kamen wieder jede menge raben und griffen mich an ich schlug um mich und sie verschwanden jedoch lag plötzlich meine mutter vor mir ich bin mir nich sicher ob sie tot war denn ich bin sofort aufgewacht und es war wieder genau 3 uhr früh.muss ich jetz angst haben das meiner mutter auch was passiert?meine mutter ist durch ihren job als disponentin ziemlich viel mit dem auto unterwegs und hat seit 20 jahren eine darmerkrankung.ich hab jetz sehr viel angst das ihr was passiert bitte bitte helft mir!
    Vielen dank im vorraus!:)
     
  2. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Schweiz
    Hi Blumentopf

    Hier mal was ich im netz gefunden habe :

    Spirituell:
    Der Rabe ist schlau und findig, doch meist ein Unglücksbringer.


    Volkstümlich:
    (arab. ) :
    allgemein: Vorbote drohenden Unheils, sogar Katastrophen,- man befindet sich unmittelbar in Lebensgefahr,-
    sitzen sehen: Widerwärtigkeiten verschiedener Art erleben,-
    fliegen sehen: du wirst eine Trauernachricht erhalten,-
    um das Haus herum fliegen sehen: Todesfall,-
    auf dem Felde: du wirst vor Schaden bewahrt,-
    stehlen sehen: du wirst in Todesangst kommen,-
    fliegen über dir: eine Unglücksbotschaft,-
    verscheuchen: du wirst einem Betrug oder Diebstahl auf die Spur kommen,- auch: deine Zeit ist noch nicht gekommen, sei nicht voreilig,-
    fliegen weg: Schicksalswende zum Guten,-
    schreien hören: du wirst einer drohenden Gefahr kaum entgehen,- Unglück,- Mißgeschick,- auch: auf Grund von Untreue droht ein Zerwürfnis mit dem Partner,-
    fressen: ein Unglück ist eingetreten,-
    abschießen: du kannst ein Unglück noch rechtzeitig abwenden,-
    töten: du führst dein Unglück selbst herbei,-
    Rabenaas: du hast es mit bösen Menschen zu tun.


    (europ.) :
    ein Symbol sehr dunkler Gedanken,- innere, verdrängte Triebe mahnen,-
    einen sehen: Unheil und Kämpfe, es droht Diebstahl oder Veruntreuung,- mit einer Schicksalswende oder Unfrieden rechnen müssen,-
    mehrere Raben sehen: kündet Unheil an,-
    von solchen umflattert werden oder diese sich auf einem niederlassen sehen: bedeutet Lebensgefahr,-
    solche aufscheuchen: einer großen Gefahr wird man noch im rechten Augenblick begegnen können, wenn man die Augen offenhält,-
    auffliegende sehen: man kann einem drohenden Mißerfolg rechtzeitig ausweichen,-
    schreien hören: verheißt böse Nachrichten,-
    Eine junge Frau kann er über die Untreue ihres Geliebte informieren.


    (ind. ) :
    schreien hören: du wirst Schaden und Verlust haben,-
    sehen: Unglück im Stall,-
    auf einem Baum sitzend: Todesfall in der Nähe.
     
  3. johsa

    johsa Guest

    Euer Schweigen im Zimmer bezeichnet, daß du nichts von deinem Freund hörst und weißt. (er war spurlos verschwunden)
    Plötzlichen Eingebungen und Ahnungen zufolge (Schrank, Tür, Fenster) stürzen 'schwarze' Gedanken (Raben) auf dich ein.

    Du scheinst einen sehr guten Draht zu ihm zu haben. Hast aber nichts genaues gewußt, nur 'schwarze', unklare, düstere Gedanken.


    Vater und Mutter im Traum stehen für unseren Ur-sprung, der Vater für das Gott-Vertrauen, das geistige. Die Mutter für die Erde,
    das natürliche, das, was uns Halt unter den Füßen gibt.

    Kein Kontakt zum Vater = kein Vertrauen, also Angst.
    Die merkwürdige Mutter = deine Unsicherheit, dein Stehvermögen droht wegzufallen.
    Wieder 'schwarze' Gedanken in dir und das letzte bischen Halt, das du noch hattest, ist dir nun völlig weggebrochen.

    Es gibt keinen Grund für dich, in Panik auszubrechen. Dramatisch ist es nur in deinen Gedanken.
    Mit deinen wirklichen Eltern hat dein Traum auch nichts zu tun. er zeigt dir lediglich, daß du in höchste Panik verfallen bist.
    Er zeigt dir nur deinen eigenen inneren Zustand.


    Nein!
     
  4. SeraphimDraco

    SeraphimDraco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2011
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Kopf hoch, Blumentopf.
    Selbst wenn sich der Traum entgegen sidala's Deutung tasächlich auf deine Mutter bezieht, so hast du doch die Raben in deinem Traum verscheucht, was ein gutes Zeichen ist. Außerdem steht nicht fest ob deine Mutter in deinem Traum gestorben ist.

    Es spricht für dich, dass du dich um deine Mutter sorgst, aber belaste dich nicht zu sehr.
    Es spricht auch nichts dagegen dich mit deiner Spiritualität und Träumen auseinanderzusetzen wenn du dabei die Schule nicht vernachlässigst (na super, bin erst 25 und klinge schon wie meine Eltern :D).

    Ganz nebenbei: Wahre Freundschaft stört sich nicht an Distanzen. Mein bester Freund wohnt schon seit mehr als 2 Jahren über 100 km weit entfernt und unserer Freundschaft hat es nicht geschadet.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen