1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Quantentheorie und Wille

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Conrad, 14. September 2010.

  1. Conrad

    Conrad Guest

    Werbung:
    Erstmal Basic-Infos vorab:

    http://homepage.swissonline.ch/philipp.wehrli/Physik/Quantentheorie/Beobachter/beobachter.html



    ---


    Nun meine Versuchsaufstellung.

    KP ist obsolet, schon erfasst.


    1) Wir stellen einmal den QT hin, also normalen Beobachter.

    2) Nun stellen wir einen magisch oder willentlich geschulten Menschen hin, der wünscht, sein Bewusstsein WIRKE.

    3) Dann einen, der diesen Wunsch noch verstärkt mit ganzheitlichen Formen = Rituale, Sigillen, etc.


    Die Frage: Gibt es von 1 nach 2+3, und von 1+2 nach 3, feststellbare Veränderungen im Doppelspaltversuch?

    ----


    Was mich interessiert - wenn Bewusstsein nur wirkt, kann Wille lenken? Richtung geben? Kann also von X9 nach X10 eine Richtungs - WAHL stattfinden?

    Dann wäre bewiesen - nicht das einfache Möchten ist die Wahl, sondern die Programmierung.

    Meine These: Es gibt keine Wahl, solange die Programme laufen, aber ich kann einen anderen Code schreiben.




    lgc
     
  2. Etceterah

    Etceterah Guest


    Programme sind im Unterbewusstsein verankert, die laufen automatisch. Aber es gibt immer eine Wahl, wenn man sich derer bewusst ist.
     
  3. Conrad

    Conrad Guest


    Ich denke, man muß das erstmal schnallen, wie zB in Aufstellungen die gesamte Familie über 3 Generationen wie eine Karmasoftware in einem drin steckt. Und das die Stellung von Mutter und Vater wie Software in brutalstmöglicher Weise mein Dasein definiert. oder Mißbrauch, Tote im Krieg, abgetriebene Kinder, wir sind geschrieben als eine kollektive Software.

    Dann eben die berühmte Frage der Wahl

    - ich kann mein Hemd wechseln, meine Hautfarbe schon schwieriger.

    - Freiheit von/zu etwas

    Wenn man das begriffen hat, fängt die ARBEIT an, finde ich.



    Zu begreifen


    - wenn ich meinen Willen schreibe

    - Rahmen für mich und andere erstelle, plus timeline


    dann komme ich völlig woanders hin.



    Ich bin zB gerade bei 4D - Imaginationsräumen.

    Ich kann SAGEN - was da passieren soll.

    Vorher! Sehr sorgfältig gucken ... was ist mein Wille.




    Zum Experiment - meinste, 2 und 3 wären verifizierbar?
     
  4. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Jedes Gymnasium verfügt über die Ausrüstung um ein Doppelspalt-Experiment durch zu führen.

    Also, einfach ausprobieren.

    :)

    crossfire
     
  5. Conrad

    Conrad Guest

    Was meinst, würde WILLE anders sichtbar sein als nur Gegenwart?
     
  6. blue

    blue Guest

    Werbung:
    schöne Antwort und kurz und bündig.


    @ Conrad:

    zu 2)
    Der Mensch, den Du hier beschreiben möchtest, der wünscht nicht, sondern er weiß - und daher funktioniert es - womit die Aussage der QT dann bewiesen wäre - zumindestens für ihn.

    zu 3)

    Der, den Du hier beschreiben möchtest, verstärkt nicht den Wunsch, sondern die Rituale sind ein Weg, das Wissen über seine eigene Macht zu festigen, bzw. seine Programme bewußt zu verändern.
     
  7. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Nein.

    Es wird sich keine Veränderung ergeben.

    Weil die dem Experiment zugrunde liegenden Gesetzmäßigkeiten außerhalb der Möglichkeiten von Menschen liegen.

    Lt. QT zählt als Beobachter jedes System, was den Zustand der Quanten feststellen will. Also nicht zwangsläufig (im Regelfall eigentlich nie) ein Mensch. Sondern eine Apparatur wie Messinstrumente.
    Und alleine das Vorhandensein eines Messinstruments reicht aus, um Einfluss zu nehmen. Sind eben die grundlegenden Regeln, nach denen diese Welt aufgebaut ist.

    :)

    crossfire
     
  8. blue

    blue Guest

    Nachtrag:

    auch Nr. 2 wird sein Wissen immer wieder (auf evtl. andere Art und Weise) festigen müssen - genau wegen dieser Programme im Unterbewußtsein.
    Wir geraten deshalb immer wieder ruckzuck in die alte Box - und das ist und bleibt eben immer die Gefahr....
     
  9. blue

    blue Guest

    btw:

    hast Du schon mal eine flackernde Kerze ruhig "geguckt"? :D
     
  10. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:

    Beweis das Randy, und du hast ne Million.

    Und ansonsten würde ich da erst mal ganz normale, physikalische Gegebenheiten in Ansatz bringen.

    :)

    crossfire
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen