1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Qualitätsmerkmale und Tips - Familienaufstellung

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Gawyrd, 13. November 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. flojimdragi

    flojimdragi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Pfungstadt Darmstadt
    Werbung:
    Ich machte mit bei eine Famillienaufstellung im Bad König in Juli 2007,was ich da erlebte ist nicht zu beschreiben,es war klasse.ich war mit konflikte zw.meine Mutter und ich aufgelösst.ich war innerlich befreit.ich bekam neue Lebensenergie.ich konnte ganz frei nach vorne gucgen und ich habe dann platz für meine eigene familie in mein herz gefunden.Ich kenne medizinische bereiche auch aber famillienaufstellungen nach Bert Hellinger,ist zu empfhellen.liebe grüsse Dragi
     
  2. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Man kann die Methode der Aufstellung (die Beauftragung mit Rollen) sicher auch in Einzelsitzungen nützen. Man kann zB. Sessel als Platz für bestimmte Personen "beauftragen" und dann zwischen den Sesseln wechseln und sich einfühlen. Es gibt auch die Möglichkeit, mit Figuren auf einem Brett zu arbeiten etc.

    Das ist aber eine andere Qualität wie Familienaufstellungen in Gruppen - und kann naturgemäß deren Kraft und Komplexität nicht erreichen. Die Dynamik in menschlichen Beziehungssystemen lässt sich am besten mit mehreren Stellvertretern darstellen und entwickeln.

    Was oft übersehen wird : auch die Mitwirkung in einer Aufstellung als Stellvertreter (die in der Einzelarbeit wegfällt) kann sehr hilfreich und heilsam sein. Sie ist gut vergleichbar mit einer homöopathischen Behandlung. In der Rolle erlebt man das "Simile" zu eigenen Thematiken.

    Was vor allem nicht zielführend ist : das Ausmaß des eigenen Engagements herunterzuhandeln zu versuchen. "Ich möchte eine Aufstellung, möchte aber nicht beim ganzen Seminar bleiben sondern nach meiner Aufstellung wieder gehen." "Könnte man das nicht auch in einer Stunde in einer Einzelsitzung machen oder am Telefon."

     
  3. A.1526

    A.1526 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2006
    Beiträge:
    515
    Ort:
    Am Unterwasserschiff...
    Ich habe da (bezüglich der von mir markierten Äußerung) völlig andere und unterschiedliche Erfahrungen. Ich nutze in Coachings mittlerweile fast ausschließlich Figurenaufstellungen mit einer besonderen Verfahrensweise, die dem Coachee hilft, über seine eigenen Wahrnehmungsgrenzen hinaus Informationen zugänglich zu haben und habe die Erfahrung gemacht, dass bei dieser Art von Arbeit mitunter sogar eine größere Tiefe erreicht wird, als in Gruppen mit "aufstellungserfahrenen Dramatikern" oder Teilnehmern, die aus dem Bestreben "hilfreich" für den Aufstellenden sein zu wollen oder ihn zu schützen, Informationen und Bewegungen nicht zulassen. Insofern würde ich Aufstellungen mit Stellvertretern nicht per se als "besser", wie es hier angedeutet wurde, einschätzen.

    Allerdings erfordert meine Art der Arbeit in Coachings noch mehr als in der Arbeit in Gruppen eine absolute Absichtslosigkeit des Begleitenden sowie strikte Einhaltung der "Ordnungen des Helfens". Auch ist es hilfreich, Hellingers "Aufstellungen in einem Satz" zu kennen und anwenden zu können.

    A.
     
  4. nizuz

    nizuz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    12.322
    ABSOLUTE Absichtslosigkeit verbunden mit der STRIKTEN Einhaltung VON-WAS-AUCH-IMMER kommt dem ULTIMATIVEM Schuß in den Ofen gleich !

    Puffffff.......:zauberer1

    Zumal recht viele deiner Beiträge vor allem eines NICHT zeigen - nämlich Absichtslosigkeit.

    Guter Witz !

    :lachen:

    PS: Dein B.H.-Papst "fehlt" dabei nie - im doppeltem Wortsinn ! :rolleyes:
     
  5. A.1526

    A.1526 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2006
    Beiträge:
    515
    Ort:
    Am Unterwasserschiff...
    Nun, Nizuz,

    ich sehe, DU kennst Dich genau aus. Insbesondere mit dem, was "Ordnungen des Helfens" ausmacht und dem was hilft.

    Und herzlichen Dank, dass Du mich darauf hinweist, dass ich nicht genau genug formuliert habe.

    Absichtslosigkeit war insbesondere in Bezug auf den Coachee und seine möglicherweise "Rettung" bezogen, ebenso wie auf den eigenen Geldbeutel. Wer möglichst viele Coachingstunden herausschlagen oder gar eine "therapeutische Beziehung" etablieren will oder womöglich "christliche", "feministische" oder andere ideologische Aufstellungen durchführen, wird hier wenig Erkenntnis haben und nicht helfen können.

    Mein Bestreben ist, mich möglichst schnell wieder überflüssig zu machen bei meinen Coachees. Je weniger Intervention, desto besser für alle Beteiligten.

    Erst neulich wollte eine Dame mich unbedingt überzeugen, wie ich ihr helfen könne und die methodische Führung übernehmen. Ich hab dann so reagiert, dass sie (wenn auch empört) das Ansinnen aufgegeben hat. Jetzt such sie sich vermutlich einen Coach, den sie kontrollieren kann und der ihr eine langzeit orientierte Wiederholung ihrer Probleme garantiert (und den sie nachher dafür anklagen kann).

    Ich finde interessant, dass Du Dir ein Urteil über meine Arbeitsweise anmaßt, die Du gar nicht kennen kannst.

    Und nebenbei ist Dein persönlicher Angriff ziemlich OT und könnte auch als Verstoß gegen die Forumsregeln gesehen werden. Du willst nur Streit schüren.

    Was ist Dein Gewinn von einem Streit? Aber das gehört nicht in diesen Thread. Vielleicht schreibst Du mir mal eine PN?

    Dir alle Liebe, die Du brauchst! :kiss4:
    A.
     
  6. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Dieser Thread ist nicht zur Eigenwerbung einzelner AufstellerInnen gedacht - sondern für grundsätzliche Informationen.

    Ich bitte auch darum, hier nicht Bezeichnungen unerklärt zu verwenden, die nur Insidern bekannt sind. Was sind "Aufstellungen in einem Satz" ?

    Gawryd
     
  7. :lachen: :lachen:

    sorry fürs OT, aber das mußte jetzt sein
     
  8. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    http://www.hellinger.com/deutsch/virtuelles_institut/das_geistige_familienstellen/index.shtml
     
  9. nizuz

    nizuz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    12.322
    Hallo A. 1526

    Daß ein Behandler (die Heilmethode spielt da keine Rolle), so weit es irgendwie möglich ist (!), eine weitgehend neutrale Position einnehmen sollte, unterschreibe ich gerne.

    Wenn aber jemand wie du in dem Zusammenhang mit Absolutismen jongliert und im gleichen Atemzug jemanden nennt, dessen Gedankengebäude sehr wohl als ideologisch bezeichnet werden kann, dann ist wohl Widerspruch erlaubt (und die nicht gerechtfertigten Vorwürfe bezgl. Hellinger mit halben und verdrehten Zitaten u.ä. hab ich da schon abgezogen !!! – und auch nicht ganz zufällig haben einige Aufsteller mittlerweile andere Wege als die des „Meisters“ eingeschlagen.)

    --------------

    Sollte mir jemals ein Mensch begegnen, dem wahrhaftig ABSOLUTE ABSICHTSLOSIGKEIT zu eigen ist, dann werde ich sofort und bedingungslos niederknien.

    :guru: :D

    Ein „Behandler“, Coach etc., der fähig ist, sich wohlgemerkt ANNÄHERUNGSWEISE (!!!) neutral zu verhalten, wird nur selten jemanden wegschicken müssen, sondern den anderen da abholen, wo dieser sich befindet (es sei denn, er ist für den Bereich nicht kompetent und gibt deshalb an andere ab, weil es ihre/seine Möglichkeiten übersteigt – das nennt man dann Verantwortungsbewußtsein).

    Wenn es jedoch in den Zuständigkeitsbereich fällt, dann ist ein in meinen Augen kompetenter Behandler auch fähig, Vorschläge des Klienten (und seien sie auch auf den ersten Blick noch so fordernd oder ein altes Schema bedienend) anzunehmen und sie konstruktiv zu „wandeln“.

    Daher kommt das Wort Heil-KUNST ! :zauberer1

    Und so eine „Wandlung“ kann dann anschließend - je nach Ausgangslage - auch schon mal ein bisschen längern dauern.

    Wer schon (wie du) diverse Vorgaben hat, wie ein „Wandel“ ruckizucki zu funktionieren hat und Bedingungen stellt – wie ich sie von dir mehr als einmal gelesen habe – und hier dann noch werbewirksam die schnelle Lösung verspricht (Aufstellungen in einem Satz ???) – der kommt nicht wirklich glaubwürdig rüber.

    Von „Absichtslosigkeit“ mal ganz zu schweigen !

    Und noch was fällt mir auf: du bist sehr schnell mit Drohungen (Forenregeln ETC. ) unterwegs, wenn dir auch nur ein Hauch von Kritik entgegenweht !

    Ich wünsche dir auch alle Liebe, die du brauchst – genauso „absichtslos“ wie du. Doppelt hält besser :kiss4::kiss4: :D

    Nizuz

    PS: Damit keine Missverständnisse bezgl. Werbung entstehen: ich verdiene meine Brötchen mit keiner Heilmethode – auch nicht „privat“ !
     
  10. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Auch hier gehts schon wieder los ... weia.
    Dieses ständige Hinweisen auf die Forenregeln in Deinen Posts hat Krankheitswert (Du verletzt die Forenregeln ständig) und Deine null-Ahnung von Psychotheraoie ist bedenklich - lese ein Fachbuch, erlerne einen Beruf oder mach wenigstens eine Weiterbildung ins neue Jahrtausend!!!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen