1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Punktblutungen oder was auch immer...

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von venus-pluto, 16. Juni 2012.

  1. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ihr Lieben!

    Vielleicht kennt irgendjemand das Problem. Ich habe schon seit bestimmt 20 Jahren rote Blutpunkte. An den Fingern. Auf den Lippen. Fällt jetzt nicht so arg auf und sie beunruhigen mich nur dann, wenn sie mal aufplatzen, da sie ungeheuer bluten können, so wie ein Leberfleck, den man sich aufkratzt.

    Irgendwann, vor vielen Jahren, hab ich darüber mal was in einer Apotheken-Zeitschrift gelesen, doch ich kann mich nicht mehr erinnern, wie diese "Krankheit" (die sehr viele Menschen betrifft und dann gefährlich wird, wenn es im Inneren zu bluten beginnt) hieß.

    Petechien sind es NICHT, da die Dinger bei mir wegdrückbar sind. Sie verschwinden also auf Druck, was Petechien nicht tun. Doch wenn es mal (ganz selten) blutet (und dann höllenmäßig - war letztens sogar deswegen im Krankenhaus und die waren ratlos) ist es kapillares, dunkles Blut.

    Ich hab keine Diabetis, eher Unterzucker. Schilddrüse okay. Sonst an sich auch alles d'accord. Wenn 20 Jahre was akutes wäre, wüsste ich es wohl schon.

    Kann das eine Form der Couperose sein? Nur, dass sich hier was auf Punkt vereint? Es schaut eigentlich fast so aus. Was ich schon gegoogelt habe...ich finde einfach nichts vergleichbares. Und das scheint mir noch am schlüssigsten. Vielleicht hat jemand eine Idee? Weg krieg ich den Mist wohl nur durch einen guten Dermatologen. :-(

    LG. v-p
     
  2. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Jetzt hab ich doch mal was gefunden, was mir weiterhelfen könnte: http://www.eesom.com/go/54XP8RCPIM9PV0ORNNGRC4YCSME5X4BT
    Bei mir wurde von eps Jahren (mit 18) schon mal sowas diagnostiziert, doch nie weiter untersucht, weil man es auf einen eitrigen Zahn schob. Okay, auf zum nächsten Arzt. Dieses Jahr ist das Jahr der Doktoren :-D
     

Diese Seite empfehlen