1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pulverisiert

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Desputia, 12. August 2009.

  1. Desputia

    Desputia Guest

    Werbung:
    Da ich seltenst Träume behalte, möchte ich den von letzter Nacht gerne einstellen und hoffe das mir jemand sagen kann, was das nun bedeutet:

    wie und warum es um was ging weiss ich nicht mehr, doch kurz bevor ich Schweißgebadet wach geworden bin, habe ich im Traum mit meinem Mann zusammen auf einem Bett gesessen, er sagte "Schatz, gleich haben wir es hinter uns" und wir schauten geradeaus - von da kam eine riesige Welle, die uns und alles andere gleich in Pulver zerlegen würde.

    Wie oben geschrieben bin ich, bevor das passierte, wach geworden.

    Was kann das bedeute?

    Ich habe zur Zeit keine Probleme in meinem Leben, alles läuft rund und ich bin glücklich.
     
  2. Desputia

    Desputia Guest

    Hat denn niemand ne Idee?

    Ich behalte wirklich sehr, sehr selten was ich Träume - wäre mir wirklich wichtig:

    BITTE!
     
  3. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Hallo Desputia!

    Dein Mann im Traum spiegelt deinen männlichen Aspekt in dir (Verstand, Vernunft, Handlungsfähigkeit, Tatkraft). Sitzend auf dem Bett, welches Ruhe bzw. Rückzug aus der Hektik des Alltags und Geborgenheit schenken soll, hältst du inne und blickst in Richtung Zukunft. Doch nicht dein Gefühl kommt zu Wort, sondern dein Verstand meldet sich: dieser hat wohl alte Ängste in sich, dass überschwappende Gefühle wohl dich und dein Leben pulverisieren könnten.

    Das Gestern schwand,
    wer kennt das Morgen?
    Das JETZT zu nutzen lasst uns sorgen!


    In diesem Sinne wünsche ich dir Gelassenheit in allen Lebenslagen, liebe Grüße nach Mallorca (sei so gut, und hüpf mal eine Runde für mich ins Meer :))!

    Hoizhex
     
  4. Angel

    Angel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Österreich
    Dein Traum zeigt Dir was, Desputia...
    Resonant zu Krieg und Zank - sahst Du Dich da sitzend...
    ausgeliefert...
    jenen, die Dir begegnen werden, wenn Du nicht beginnst, Dein Dasein zu verändern.
    Mit Diskussionen und Streit - ziehst Du Probleme an.
    Lg. Angel
     
  5. Desputia

    Desputia Guest

    Lass du mich bitte mit deinem ewig NEGATIVEN mal schön in Ruhe!
     
  6. Desputia

    Desputia Guest

    Werbung:
    Dankeschön, lächel, damit kann ich etwas anfanhen!

    MUCHAS GRACIAS :umarmen:
     
  7. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo Desputia,

    vielleicht bringt der Traum zum Ausdruck, dass der „männliche Teil“, also der Verstand, der „Manager“ in dir, nun bereit ist anzuerkennen, dass die wesentlichen Dinge in deinen Leben, wie zB der Tod deines Sohnes oder der furchtbare Schicksalsschlag mit dem Autounfall (ich möchte bei dieser Gelegenheit meine Anteilnahme ausdrücken), also dass das Schicksal sich nicht kontrollieren lässt.
    Du hast dein Bestes getan, dein Bestes gegeben, davon bin ich absolut überzeugt. Aber du hast das Schicksal dennoch nicht verhindern können. Du kannst nur dein bestes tun, aber du hast nicht die absolute Macht darüber, was dir geschieht.

    Es gilt hier (meiner Meinung nach) der Satz: „Dein Wille geschehe“ (damit meine ich: Gottes Wille); es war "sein" Wille, dass die für dich furchtbaren Dinge geschehen sind; du hast dir nichts vorzuwerfen;
    Der Traum zeigt, nun ist auch der „männliche Anteil“ bereit, sich dem Schicksal hinzugeben, was auch immer auf dich zukommt (hier im Traum mit Riesenwelle dargestellt, um das ein bischen drastisch zu veranschaulichen);
    "Ich gebe mich dem Schicksal hin". Mit der Hingabe an das Schicksal schaffst du dir aber auch Frieden, solange man sich mit dem Schicksal nicht abfinden kann, solange man mit dem Schicksal hadert, ist man unweigerlich im "Schmerz". Der Schmerz ändert aber nichts. Es gilt, den Schmerz loszulassen. Dinge, die man nicht ändern kann, kann man nur "annehmen" (oder auch nicht und man ist im Schmerz und bewirkt damit auch nichts).

    Ich weiß dass das leicht gesagt ist aber wenn man betroffen ist, ist es gar nicht lustig.

    Dennoch viel Trost und liebe Lichtgrüße aus Wien wünscht dir


    Tschü
     
  8. Desputia

    Desputia Guest

    Danke Dir - soweit ist deine Deutung absolut OK, bis auf den Schmerz, loslassen etc., das ist schon ne ganze Weile weg. ;)
     
  9. Angel

    Angel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Österreich

    Desputia - die reine Wahrheit - mehr wars nicht.
    Wirst es ja leben.
    Es ist Deine Art der "Wertung" - nagativ - existiert für mich nämlich nie...
    Lg. Angel
     
  10. Desputia

    Desputia Guest

    Werbung:
    Liebe Angel,

    fällt Dir mal was auf?

    So lange man Dir nach dem Mund redet, steht man im Licht aber wehe wenn man anderer Meinung ist................................................................
    dann ist Deine Wahrhet eine andere.

    Ist schon echt witzig das ich BEVOR ich schrieb das ich SM`lerin bin, im Licht stand und seither bin ich "dunkel"!

    Ich finde das lächerlich und ARMSELIG!
     

Diese Seite empfehlen