1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Psychologische Typen und das Hinsehen.....

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Moondance, 7. Juni 2015.

  1. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    Werbung:
    vielleicht siehst Du Dich selber oder hast von allen ein wenig, oder Nachbarn oder einen Partner der zu einem der Typen passt....

    Der Besserwisser: hat für jedes Problem eine Lösung.
    Du seufzt z.B. bei dem Blick auf die Waage und schon gibt er dir die Adresse einer Diätgruppe oder erstellt eine Liste mit Nahrungsmitteln die du ab sofort meiden sollst und besorgt dir Prospekte von wichtigen Vitaminen und Ernährungsergänzungen u.s.w.
    In Gesprächen und Diskussionen korrigiert er dich und ergänzt hemmungslos, am liebsten zitiert er dabei Fakten, Statistiken oder Untersuchungen, nach dem Motto: „so stimmt das nicht ganz.“
    Der Besserwisser versucht nämlich sich selbst aufzuwerten, indem er mit anderen Lehrer-Schüler -Verhältnis aufbaut

    Der Egomane: kreist nur um sich selbst, alle anderen sind lediglich Statisten in dem Schauspiel: “der König bin ich.“
    Seine Erlebnisse sind immer hochdramatisch, wahnsinnig witzig und in jedem Fall etwas ganz besonderes,..
    Sogar wenn er einen simplen Schnupfen hat, leidet er fürchterlich, dagegen sind die Erfahrungen seiner Mitmenschen ziemlich uninteressant, er nutzt sie allenfalls als Stichwort um wieder auf seine eigenen Themen zu kommen.
    Im Berufsleben sticht er sich gerne heraus und vergisst den Beitrag der anderen zu erwähnen...

    Der Kontrolleur: will ständig alles überprüfen, er behandelt seine Umwelt, Mitarbeiter und Familienmitglieder wie Kinder denen er auf die Finger schauen muss, damit sie keine Dummheiten machen, anstellen.Seine Sätze beginnen in der Regel mit :“Du solltest...oder „hast du auch sicher.?.“
    Er traut seinen Mitmenschen keine Selbstständigkeit zu und mischt sich deshalb ständig ein.
    Er bevormundet alle...Der Kontrolleur projeziert seine eigene Angst zu versagen auf andere und er braucht und sucht Sicherheit durch Anerkennung. Er braucht Lob, das entschärft seinen Kontrollzwang

    Der Schuldgefühle macher: versucht sich über den Schleichweg des schlechten Gewissens durchzusetzen:“Jaja, geh nur und amüsiere Dich, ich hoffe nur, dass meine Schmerzmittel endlich wirken“ und „stell Dir vor, Karin ruft ihre Mutter jeden Abend an, obwohl sie so viel zu tun hat“
    Subtil bringt er einem auf diese weise dazu die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zurück zu stellen.

    Der Workaholic: kann keine Freizeit geniessen, macht am liebsten alles selbst, weil er es sowieso am besten kann.
    Das wäre nicht schlimm, wenn er nicht dasselbe von seiner Umgebung verlangen würde. Er flippt aus, wenn er andere sieht die ruhig dasitzen und nichts tun .
    In der heutigen Leistungsgesellschaft wird das nicht so schnell erkannt, man hält es für Fleiss

    Der Wohltäter: hat selbstverständlich nur dein bestes im Sinn, dabei weiss er genau was für dich gut ist. Wenn du gerade eine Nulldiät hinter dir hast, bringt er dir einen selbst gebackenen Kuchen, damit du wieder zu Kräften kommst.
    Besorgt um deine Bildung sucht er für dich Weiterbildungsprogramme z.B. online oder im Abendkurs und es ist Ehrensache, dass er sich immer wieder danach erkundigt, ob seine Empfehlungen auch wirklich umgesetzt wurden..
    Je mehr du abwehrst, desto mehr weckst du seinen missionarischen Eifer....
     
    shamim gefällt das.
  2. SunnyAfternoon

    SunnyAfternoon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2011
    Beiträge:
    14.665
    Ort:
    Das Muttersöhnchen
    Er ist süß, verständnisvoll und zärtlich. Leider gehört sein Herz bereits einer anderen Frau – seiner Mutter. Seine Mutter hat immer noch Einfluss auf seine beruflichen Entscheidungen, seine Investitionen, seine Wohnsituation und welche Partei er wählt. Für die Zukunft könnt ihr euch sicher sein, dass seine Mutter jede Entscheidung in eurer Beziehung beeinflussenwird. Und wenn ihr ihn dazu drängt, sich zwischen euch und seiner Mutter zu entscheiden, werdet ihr wahrscheinlich den Kürzeren ziehen.
     
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285

    (y)
    haste noch was für den Ödipus...?...:)
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
  5. blissful but not content

    blissful but not content Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    1.362
    Ort:
    auf Zeitreisen mit dem Fluxkompensator
    gibt auch mischtypen, mein umfeld ist voll davon...:rolleyes:

    hab gestern noch gedacht,...ihr könnt mich alle mal...die da... mir so manchesmal.... auf den wecker gehen :cautious:


    :LOL:

    wenn man dann jemanden lange kennt und seine "macken" auch, dann kann dass aber recht amüsant werden, wenn man diese eigenheiten "aufs korn nimmt"

    :whistle:
     
    Moondance gefällt das.
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.895
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Es geht doch nichts über Schuladendenken .... :D

    R.
     
  7. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    ja, vor allem wenn man sich damit nicht rausreden kann, sie treffen halt trotzdem zu..:)
    so wie "bissfull bot not" es sagt, als Mischtyp, der hat gleich von allem was, lach...

    Es gibt viele Typen jeglicher Art, besonders solche die sich zu etwas angehörig fühlen verbinden sich auch im Kollektivbewusstsein mit der Gruppe, so dass er sich verliert, falls er überhaupt weis wer er ist..Beispiel religiöse Gruppen, Politische, Muttergruppen, Yoga, Meditierende oder Terroristische Gruppen, man muss schon ein Typ dafür sein, weil nicht jeder dies oder jenes tun kann oder will.
     
  8. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    was hast Duuuu denn für ein Umfeld, sag mal :D

    die Phase hab ich hinter mir, ich nehm fast alle wie sie sind oder geh ihnen aus dem Weg, denn alles muss man/frau sich im alter ja nicht mehr antun....;)

    ja, aber schlussendlich verändert sich fast jeder mit der Zeit, hab ich jedenfalls so beobachtet, gibt nur wenige die immer bleiben wie sie sind und wenn man die Veränderung betrachtet ist es schon auch spannend zu beobachten, auch bei sich selbst....alles eine Sache der Einstellung und Sichtweise..
     
    Bukowski gefällt das.
  9. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Das Lästermaul
    .....ist einer der unangenehmsten Charaktertypen. Ganz einfach weil er als einziger die Kraft besitzt, ganze Teams mit seiner Art zu zerstören.
    Das Lästermaul ist sehr einfach zu erkennen: Die vorgehaltene Hand, der verstohlene Zeigefinger oder der verschwörerische Tonfall macht das Lästermaul nahezu unverwechselbar.
    Auch deshalb weil wir diesen Typen schon seit der Kindergartenzeit kennen.
    Schon damals trat beim Lästermaul der unbremsbare Hang zur Intrige auf.
    Ein weiteres untrügliches Zeichen des Lästermauls ist, daß er meist schon im zweiten oder dritten Satz eines ersten Gesprächs über einen Dritten spricht.
     
    Moondance gefällt das.
  10. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    Werbung:
    Der Schüchterne:
    ........................................................................
    ..........................................................................................
    ......................................................................................................
    ...........................
    ..................................................................
    ist zu schüchtern um sich zu äussern :D

    es ihm wichtig seine Opferrolle trotzdem irgendwie zum Ausdruck zu bringen, das macht er dann in gelegentlichen Wutausbrüchen, die allerdings gegen Aussen gerechtfertigt sind, macht sich erst zum Opfer und kann danach als Verteidigung voll angreifen und die Rache geniessen, die Strategie von Täter und Opferschaft ist perfekt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen