1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Profilneurose

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von SalixAlba, 14. Mai 2008.

  1. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Werbung:
    1. Laut Erklärungen im Internet sind das Leute, die grundsätzlich immer Recht haben, egal wie stichfest die Gegenbeweise sind, die gerne Streit anfangen, die meinen, sie können und wissen alles und sind immer besser als die anderen etc. (ihr könnt euch ja selbst mal schlau machen :weihna1 )

    2. Wie geht man mit solchen Personen um?

    3. Können sie so eine Neurose auch überwinden und braucht es dazu immer die Selbsterkenntnis?

    Also, das Problem ist, in meinem allernächsten Umfeld ist so eine Person und ich hab mich über viele Jahre in die von ihr inszenierten Dramen rein ziehen lassen. Tat ich das nicht und reagierte ruhig und gelassen, flippte sie komplett aus bis zur Hysterie und heftigen Wutausbrüchen. Und nicht nur für mich ist das schwierig. Seit einiger Zeit habe ich mir das angewöhnt, so ruhig wie möglich zu bleiben, da ich merke, es tut zumindest mir gut und verbessert das Ganze etwas.

    Doch, gibt es etwas, das ich tun kann? Es ist klar, dass ein Psychologe da angebracht wäre, aber kann ich die Person dazu drängen, dorthin zu gehen? Muß nicht Selbsterkenntnis Voraussetzung sein?

    Sonst komm ich mit schwierigen Sachen immer ganz gut klar, wenn ich mir das immer wieder angucke und darüber nachdenke. Dann weiß ich meist, was zu tun ist oder nicht zu tun ist. Aber in dem Fall bin ich ehrlich gesagt etwas überfordert, zumal das auch in den finanziellen Bereich geht.

    Eine Sache gibt es, die ich bereits schon eine Weile praktiziere: Ich bete und arbeite mit Licht. Aber geht das nicht auch nur so weit, wie die Person es annimmt?

    Alles Liebe
    SalixAlba
     
  2. Verblendung

    Verblendung Guest

    Ich denke es ist eine gute Idee der Person sogar recht zu geben - worüber soll sich die Person dann noch aufregen? Gelassen zu sein ist eine gute Idee - Ich würde auch dies beibehalten, aber das kann erst recht als provokation gesehen werden (wenn man will), daher der Person immer Recht geben. Man sollte das aber nicht ironisch klingen lassen.
    Wenn sich die Person dadurch beruhigt, dann kann man versuchen das noch weiter zu steigern - das man sich eventuell in den Arm nimmt. Wenn ein friedlicher Kontakt aufgebaut ist, sollte man den auch halten, dann sind alle Ursachen eines Streits beseitigt. Niemand ist perfekt - Verständnis bricht jede Mauer.

    Liebe Grüße
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.882
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich denke die Grundangst deiner beschriebenen Person ist bezwungen zu werden. Er/sie will den Ton angeben - hinweg über alles.
    Liege ich falsch?
     
  4. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    ich glaube es liegt eher daran, dass sie Angst haben, dass ihr Weltbild zerstört wird => Orientierungslosigkeit => Kontrollverlust... blablabla...
    schieben wirs aufs Ego... :clown:
     
  5. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    @ Verblendung

    Das hab ich schon gemerkt, dass gelassen bleiben offenbar eine ziemliche Provokation ist. Aber andererseits, wenn man sich die Dramen mit rein ziehen lässt, hinterlässt das auch ordentlich Spuren. Das geht bis hin zu körperlichen Problemen und das ist nun auch nicht gerade sehr lustig. Die Person ist volljährig und ab einem gewissen Alter finde ich, kann jeder selbst Entscheidungen treffen. Egal, was in der Vergangenheit war und was der Auslöser war, aber im Idealfall erkennt man das Problem, bearbeitet es und löst es nach und nach auf.

    Ich habe gemerkt, wenn ich meine eigenen Grenzen behaupte, kommen zwar Ausbrüche (wenns um die Rechthaberei geht), aber sie sind lange nicht mehr so lang anhaltend, wie noch vor einiger Zeit. Offenbar reagiere ich richtig und zwar seit dem Zeitpunkt, als ich mir klar machte, dass ich im Grunde nichts falsch gemacht habe. Das habe ich mir nämlich oft vorgeworfen und weil die Person obendrein auch noch sehr intelligent ist, hat sie das auch gemerkt und genau da versucht sie nach wie vor reinzustochern. Nur hatte ich keine Lust mehr ewig als Märthyrer und Opferlamm durchs Leben zu laufen, also beschloss ich, dass nun Schluss damit ist.

    @ Handwerkerprofis

    Deine Vermutung ist ziemlich gut getroffen :) . Stimmt, es geht darum, die Kontrolle über Situationen behalten zu wollen und alles andere macht Angst. Diese Angst steckt aber von Geburt an in der Person. Es ist doch ein Vorteil, wenn man Manches von Anfang an beobachten kann.

    @ dracomaleo

    Klar ist das Ego da involviert und zwar ganz gehörig. Wenn man regelrecht Situationen inszeniert, dann ist das, um Aufmerksamkeit zu haben um jeden Preis. Wenn man gezielt in ein Gespräch entsprechende Punkte einflickt, um das ganze bewußt in eine eskalierende Richtung lenken zu wollen, dann ist das nichts anderes als Ego.

    Ich weiß nicht, ob je die Ursache zu finden ist, denn ich hab schon Leute beobachtet, die sich ähnlich verhalten, aber im Grunde sehr gute Voraussetzungen haben. Vielleicht liegt in dem Fall der Auslöser wirklich in einem anderen Leben, obwohl ich mich sonst von solchen Ideen eher distanziere, weil es meiner Meinung nach irgendwie zu einfach ist.

    Das Ganze ist halt schwierig, weil man nie weiß, wann etwas eskaliert. Die geringste harmlose Bemerkung kann heute zum Problem werden und morgen kann man weiß Gott was sagen und nichts passiert. Es ist irgendwie irritierend und unberechenbar.

    Alles Liebe
    SalixAlba
     
  6. aventura

    aventura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Salzkammergut
    Werbung:
    Hallo SalixAlba,

    meine Empfehlung bei so einem Thema: setz dich mal mit der Transaktionsanalyse auseinander. Damit kann man super typische Verhaltensmuster aufschlüsseln und diese evt. mit einer durchdachten REaktion darauf gut durchbrechen.
    Buchtipps dazu:

    Berne: Spiele der Erwachsenen
    Harris: Ich bin ok. Du bist ok.
     
  7. aventura

    aventura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Salzkammergut
    sorry, hab mich verklickt und wollte noch eins hinzufügen:
    Stewart/Joines: Die Transaktionsanalyse. Eine Einführung

    Seit ich mich mit dem Thema beschäftige, hab ich kaum mehr solche Probleme mit anderen... ich brauch einfach nicht mehr so oft auf diese Maschen und Spielchen einzusteigen, die ja doch nichts bringen... Und manchmal hilft das sogar, dann doch eine konstruktive Ebene zu finden, wenn der Betreffende offen genug ist, sich weiter zu entwickeln.

    Noch was will ich dir mitgeben, und zwar meine Grundmaxime:
    Hol dir bei keinem ein Burnout! (Also lieber Kontakt abbrechen, wenn es sowieso nix bringt und immer nur die gleichen Energie raubenden Muster ablaufen...)

    Alles Gute für dich
    aventura
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.882
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    dann darf ich weiter raten:
    Haßt Unentschlossenheit, überbetonte Freundlichkeit, zu viele Details, zu viel reden, Bevormundung, Infragestellung der eigenen Person und alles was damit zusammenhängt.
     

Diese Seite empfehlen