1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Profanierung oder Zeugnis des Überlebenswillen

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Dverg_, 19. Dezember 2015.

  1. Dverg_

    Dverg_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2015
    Beiträge:
    281
    Werbung:
    Hallo,

    in meinem Weltbild ist alles beseelt und besitzt einen, mehr oder minder ausgeprägten, selbstbestimmten Geist. Dies gilt auch für die Geister in Schutzamuletten, Talismanen und anderem (=Fetische). Gerade dort sehe ich vereinzelt Weseheiten, die symbolisch für eine (u.U. längst vergangenen) Tradition standen. Die Hochkultur mag der Vergangenheit angehören, nicht aber die Geister die sie begleiteten, vielleicht sogar (mit)erschufen.

    Nun beobachte ich, in vielerlei Hinsicht, das die Geister ebensolcher Fetische unterschiedliche Kraftlevel besitzen. Da ich sie als autark ansehe, bemerkte ich bei einigen auch etwas wie einen "Überlebenswillen". Wo sie früher durch sakrale Rituale o.ä. gespeist wurden, so holen sie sich heute ihre Energie auf andere Art und Weise und bahnen sich ihren Weg in die Öffentlichkeit. Entweder als Modeschmuck oder als Symbol in Musikvideos o.ä.

    Wie seht ihr diesen Sachverhalt im Fokus der andersweltlichen Wahrnehmung? Werden die Geister entehrt/gedemütigt durch derartige Entwicklungen (=Profanierung) oder ist es vielmehr ein Zeugnis des Überlebenswillens ebensolcher?

    Gruß,
    Dverg
     
    Ahorn, Almaz, Fee777 und 2 anderen gefällt das.
  2. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.470
    Ort:
    Guten Morgen Dverg,

    MMn besteht die Sehnsucht nach der Vergangenheit, nach mehr Anerkennung/Energie und ritualisierte Praxis nicht in Geisteranien, ist eher ein menschliches Zeugnis.
    Die Geister fügen sich in die jetzige Zeit ein und finden hier ihren Ausdruck in -für einige- Profanem.
    Ich entdecke auch da Schönheit und nicht nur das, es gibt wahnsinnig viele ausdrucksstarke Künstler die zB Amulette und Talismane herstellen und viel mehr Möglichkeiten haben dies tun als vor vielen 100 Jahren zB.
    Das Internet bietet großartige Möglichkeiten, die Kommunkationswege sind da recht einfach gestrickt und jeder hat die Möglichkeit seine Wurzeln wieder zu entdecken ohne in eine Kultur hineingeboren zu werden und letztlich dort "gefangen" zu sein.
    Es ist eben ein anderer Zeitgeist der aber auch viel Freiheit impliziert.
    So schlecht geht es denen in Geisteranien nicht, dass sie ums Überleben kämpfen müssten, meiner Meinung nach.

    lg, Dvasia
     
    Almaz, Anevay und Dverg_ gefällt das.
  3. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    symbole haben neben, oder besser: unter ihrem assoziiertem wesen auch eine "absolute" aussage, geometrisch, numerologisch, als ding in raum und zeit halt.
    die bindung der wesen an solche symbole erlebe ich als unterschiedlich stark; je komplexer das symbol, desto expliziter die verbindung, so generell...

    profanierung ist nur im eigenen geist möglich, das ist nichts absolutes; vieles geschieht weil man es nicht anders weiss;
    und je nach wesen ist die profanierung auch mehr oder weniger wichtig für das wesen selbst.
     
    Almaz und Dverg_ gefällt das.
  4. Tide

    Tide Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    2.911
    Ich glaube auch nicht, das ein Tshirt mit einer Triskele darauf die keltischen Ahnen beschäftigt oder Jenseitsprobleme auslöst.
     
  5. Palo

    Palo Guest

    Der Onkel meiner Freundin lebte lange Zeit auf dem afrikanischen Kontinent und sammelte diverse "Souvenirs", die er mit nach D brachte. Er selber wurde mit der Zeit immer sonderlicher, fühlte sich verfolgt und wenn ich es noch recht in Erinnerung habe war er irgendwann dann auch in Behandlung.
    Was auch immer der Hintergrund davon ist.
    Einer dieser Fetische aus der Sammlung des Onkels hat sie mir als Dauerleihgabe übergeben, da ihr die "Energie" unangenehm war. Ich konnte bislang nichts dergleichen beobachten.
    Wenn Fetische nicht gefüttert werden, werden sie zu leeren Hüllen.
     
  6. Dverg_

    Dverg_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2015
    Beiträge:
    281
    Werbung:
    Guten Morgen Dvasia,

    as deckt sich in etwa mit meinem Verständnis. Die Frage ist aber, warum sich manche der thematisierten Geister derart vehement an ihrer materialisierten Gestalt festhalten? Warum suchen sie die Aufmerksamkeit des Menschen so stark? Eine interessante Frage für die NAW, mit noch viel interessanteren Antwort(en).

    Es gibt auch Geister die verlassen ihr "Haus" (=Fetisch) und geben ihre Manifestation auf unserer Ebene somit auf. Aus meiner Erfahrung heraus ist dies sogar am häufigsten zu beobachten. Und dann gibt es aber dennoch noch die Ausnahmefälle.

    Da bin ich vollumfänglich bei dir. Es sehe aber auch Unterschiede zwischen der Energie die im sakralen Rahmen zugeführt werden, und der Energie "profaner" unbewusster Handlungen. Das eine ist nicht schlechter als das andere, beide erfüllen ihren Zweck. Es stellt allerdings einen Unterschied dar, ob ich meinen Durst bei einer klaren, sprudelnden Bergquelle stillen kann, oder an einer Pfütze. Gesättigt werde ich in jedem Fall, wo liegt aber der Unterschied?

    Um das Überleben nicht da gebe ich dir vollumfänglich Recht, aber an der Manifestation in unserer Ebene liegt manchen wohl doch sehr viel.

    Gruß,
    Dverg
     
    Almaz und Lucia gefällt das.
  7. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.470
    Ort:
    Grüß dich Dverg,

    Wir suchen auch die Aufmerksamkeit der Geister. Menschen mit spirituellem Hintergrund sind ja durch die profane Umwelt nicht ausgestorben, ganz im Gegenteil, die Existenz von Geistwesen wird ja teilweise krampfhaft an den Haaren herbeigezogen, man betrachte nur die Existenzfülle von Porzellan-Engeln und das es dafür auch noch einen Markt gibt.

    Magst du das mit den noch viel interessanteren Antworten ausführen?



    Puh, eine komplexe Frage die viele Antworten bereithält.
    Wenn ich mich ganz bodenständig und materiell mit der Nahrungsaufnahme beschäftige, dann spielt die Herkunft des Wassers die entscheidende Rolle.
    Betrachte ich die Frage -so wie sie auch gemeint ist- im Energie-Geist-Kontext, dann neige ich dazu den Unterschied unter anderem am persönlichen Fokus fest zu machen. Aber nicht nur.
     
    Dverg_ gefällt das.
  8. Dverg_

    Dverg_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2015
    Beiträge:
    281
    Werbung:
    Je nachdem welchen dieser Geister ich anreiste (anreisen konnte), erhielt ich unterschiedliche Antworten.
    Der eine behaart auf seiner Manifestation, weil es in seiner "Natur" liegt. Ein paar habe ich als regelrecht süchtig nach der durch Menschenhandlung erzeugten Energie erlebt. Diese bleiben weil sie "ihren Stoff" nicht aufgeben möchten. Ein besonders interessantes Exemplar wurde einst durch viele, sehr fähige Persönlichkeiten in unsere Welt gerufen. Dieser Geist kann nicht weg, weil er durch das Tun dieser Personen an unsere Ebene gebunden ist, somit auch an seine Manifestation in unserer Welt. Da er sich weiterhin nähren muss (von wollen kann nicht die Rede sein), bleibt ihm notgedrungen nur die "Pfütze". Andere bleiben, weil sie einst einen Vertrag mit den Menschen geschlossen haben und ihren Teil der Abmachung wohl ernster nehmen, als es die Menschen heute tun.

    Du siehst, die Antworten sind so vielschichtig wie die jeweiligen Geister selbst.

    Genauso ist es: "...am persönlichen Fokus fest zu machen. Aber nicht nur."

    Ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht (siehe Beispiele oben)

    Gruß,
    Dverg
     
    Ahorn, Almaz und Lucia gefällt das.

Diese Seite empfehlen