1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Probleme nach Gebärmutterentfernung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Butterfly1960, 14. November 2013.

  1. Butterfly1960

    Butterfly1960 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    9.275
    Ort:
    Osnabrück-Deutschland
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich brauche mal Euren Rat.
    Vor 14 Tagen wurde mir die Gebärmutter und der linke Eierstock entfernt, da ich eine starke Senkung hatte. Blase und Darm wurden dabei ebenfalls gerichtet.
    Im KH ging es mir bis auf die Verdauungsstörungen und mässigen Schmerzen verhältnismäßig gut, so dass ich am 5. Tag entlassen wurde.
    Zuhause bekomme ich jedoch meine Verdauung einfach nicht in den Griff.
    Die Schmerzen beim Laufen haben auch zugenommen. Die 'Toilettengänge sind für mich eher eine Qual.

    Kann ich mit Globulis oder Schüsslersalzen unterstützend helfen?
    Oder habt Ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir einen Rat geben?


    Vielen Dank im 'Voraus für Eure Mühe.

    LG
    Butterfly
     
  2. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.165
    Hi,
    möchstest du das nicht erstmal Ärztlich klären lassen bevor du dir alternativen Rat holst?
    Ich könnte dir nämlich schon jemand empfehlen wenn du magst , aber es wäre gut, vorher zum Arzt zu gehen.
     
  3. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.851
    Ort:
    Raum Wien
    Hallo Schmetterling :umarmen:,
    das tut mir leid, dass Du solche 'Nachwehen' hast.

    Gibt es keinen Kontrolltermin, bei dem man sowas zunächst medizinisch abklären kann?

    Wurdest Du über mögliche Komplikationen bzw. den 'üblichen Verheilungsverlauf' informiert, sodass Du einschätzen kannst ob das 'normal' ist oder nicht?

    LG Spirit
     
  4. Butterfly1960

    Butterfly1960 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    9.275
    Ort:
    Osnabrück-Deutschland
    Leider scheint das normal zu sein, nur klären einen die Ärzte darüber nicht auf....Darmkrämpfe und #Verdauungsstörungen sind 6-8 wochen normal ...leider.

    LG Butterfly
     
  5. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.165
    :trost: tut mir leid für dich.
     
  6. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.164
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Werbung:
    Ja, ist möglich, aber hast du es nochmal abgeklärt? Vielleicht versuchst du es mit etwas krampflösendem? Viel wärme, ev. Buscopan oder Spasmo Canulase,
    die entkrampfen und können dadurch auch die verdauung fördern, bzw. erleichtern. Homöopathisch gibts da sicher auch etwas,
    kenne mich da aber nicht aus.
    Frag doch deinen arzt, ob du so etwas nehmen könntest, um die zeit zu überbrücken.

    Alles gute.:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen