1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Problem mit Tod

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von ronan, 5. März 2009.

  1. ronan

    ronan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo erstmal an die Community, tolle Sache, was ihr hier betreibt.

    Ich habe ein Problem mit dem Tod. Mir gefällt der Gedanke nicht, dass wenn wir sterben, alles auslöscht, was wir uns ein Leben lang erarbeitet haben. Lohnt es sich dann überhaupt, zu Lebzeiten etwas erreichen zu wollen, wenn es danach sowieso weg ist? - Natürlich drängt sich da zwangsläufig die Frage nach dem Sinn des Lebens auf, aber ist es nicht sinnloss, dass wir Jahrzehnte lernen und arbeiten, um möglicherweise nach der Wiedergeburt bei null anzufangen und das Gleiche wieder zu tun?

    Ich hoffe, ihr versteht meine Problematik.

    mit freundlichen Grüßen
     
  2. Origenes

    Origenes Guest

    Erstmal willkommen :)

    Ja, damit hätt' ich auch ein Problem- wenn's denn so wäre. Ich denke, nur das Vergängliche wird ausgelöscht, die Essenz unserer Erfahrungen bleibt. Es scheint uns nur oft zunächst so, dass wir bei Null anfangen, das ist aber damit wir unbefangen sind und neue Chancen kriegen.
     
  3. ronan

    ronan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Beiträge:
    2
    Danke, dein Beitrag hat mir schonmal sehr geholfen - wenn nicht mein Problem schon ganz gelöst, da ich den Sachverhalt aus dieser Perspektive noch gar nicht betrachtet habe.

    Neues Spiel, neues Glück; aber nichtsdestoweniger geht das Erreichte letztendlich wieder gegen null.
     
  4. Angel

    Angel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Österreich

    Ronan - nach der Wiedergeburt gehts genau da lang, wo es vorher aufgehört hat.
    Übrigens - ohne Äktschn bzw. Aktivität im Leben?
    Was wäre dann?
    Was wäre den ganzen Tag dann das was interessant wäre?
    Worum ginge es dann im Leben?
    bzw. woher kämen die Möglichkeiten, all das zu leben, was ja in
    Vorleben nicht gut gelungen war...
    Dasitzen - in die Luft schauen, von anderen bedacht zu sein mit
    Nahrungsmitteln - die ja jeder braucht?
    Da wärst wohl ein so angebeteter "Buddha".
    Auch fad, oder?
    gg
    Lg. Angel
     
  5. Origenes

    Origenes Guest


    das seh' ich aber anders :) Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich wo die Anknüpfungspunkte an Erfahrungen aus früheren Leben liegen. Ein Beispiel: In diesem Leben bin ich Musiker. Hätte ich nicht in Inkarnation Nr soundso die und die Erfahrungen als beispielsweise Krankenschwester oder Mönch gemacht, könnte ich jetzt nicht meine spezifische Veranlagung in der Musik ausarbeiten. Die Erfahrungen metamorphosieren sich, aber schlussendlich geht gar nichts verloren was wir noch brauchen.
     
  6. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Werbung:
    Hallo,

    Erstens wissen wir nichts Genaues.

    Zweitens soll es so sein, dass alles Erlernte als Talent erhalten bleibt. Somit fangen wir nicht wirklich bei Null an, sondern bekommen ein Talent mit, auf dem wir aufbauen können.

    Ich würde z.B. im nächsten Leben gern eine große Künstlerin werden. Somit übe ich mich jetzt schon im Malen. Wenn es sich gerade ergibt, schreibe ich auch gern Gedichte und Kurzgeschichten.

    Es wäre schön, wenn meine Arbeit sich wenigstens positiv auf das nächste Leben auswirken würde. Kleine Erfolge gibt es auch jetzt schon, aber nicht mehr. Ich weiß, dass dies auch in Ordnung ist und freue mich über diese kleinen Anerkennungen. Es ist Gott sei Dank nicht mein Brotberuf. Im nächsten Leben könnte es auch mein Brotberuf werden, weil ich auf meinen jetzigen Leistungen aufbauen kann.

    Ist es nicht reine Spekulation?

    Sollte es nicht der Fall sein, so tu ich alle diese künstlerischen Dinge trotzdem. Sie machen Freude und diese brauche ich bereits in diesem Leben.

    Somit ist nichts verloren gegangen, auch wenn es im nächsten Leben keine vorprogrammierten Talente geben sollte.

    Liebe Grüße

    eva07
     
  7. Huperzia

    Huperzia Guest

    Hallo,

    um diese Fragen adäquat beantworten zu können, müßte man erst mal herausfinden woran du glaubst? Sind wir hier um zu wachsen und zu lernen oder ausschliesslich um lustvolles Drama zu erleben?

    Wenn Ersteres der Fall ist werden wir vermutlich etwas mitnehmen, im Falle der zweiten Annahme ist es schlichtweg egal. ;)

    Das Leben im JETZT zu meistern ist die wahre Herausforderung.

    LG Hupi
     
  8. Sabbah

    Sabbah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    5.327
    Ort:
    Wien
    Wie kommt man auf den irrwitzigen Gedanken, nach dem Tod würde es weitergehen...dann würde das Leben keinen Sinn machen
     
  9. abeckem

    abeckem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Kreis Pforzheim
    Ich denke es wäre gerade andersrum. Wenn es nach dem Tod nicht weitergehen würde hätte das Leben keinen Sinn gehabt.
     
  10. Sabbah

    Sabbah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    5.327
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Naja schon, also einmal abgesehen davon, dass das Leben an sich mal keinen Sinn ergibt, wenn man davon ausgeht das alles Zufall ist, dann macht es "sinn"
     

Diese Seite empfehlen