1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Proband i.d. Arzneimittelforschung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Rabinja, 23. September 2007.

  1. Rabinja

    Rabinja Guest

    Werbung:
    Vielleicht vorneweg schnell als Erläuterung, was eigentlich ein Proband ist:

    Probanden sind gesunde Personen oder Patienten, die sich freiwillig zur Erprobung neuer Substanzen oder medizinischer Geräte im Rahmen einer klinischen Studie zur Verfügung stellen.

    Jetzt meine Frage:
    Gibt's hier im Forum unter euch vielen Menschen eventuell Einige die sich zu derartigen Erprobungen schon einmal zur Verfügung gestellt haben und mir einige Infos über Probandenrisiken geben könnten?

    LG Rabinja
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich hab einmal ein Medikament im Spital bekommen mit "keine Nebenwirkungen", später habe ich festgestellt, dass es in keiner handelsüblichen Verpackung war und es sehrwohl Nebenwirkungen gab. Und das mir, obwohl ich normalerweise alle Medikamente nehmen kann ohne die kleinste Nebenwirkung.

    Würde sagen, ich war ein Versuchskaninchen und es war nicht lustig.

    Die Risiken bei Arzneimitteltest sind die, dass du die Symptome bekommst, die bei anderen Arzneien unter "Nebenwirkungen" aufgelistet sind. Aufgrund der Nebenwirkungen, die du bekommst, werden diese Beipackzettel geschrieben.

    Letztens war ein Fall, wo ein paar Probanden im Spital gelandet sind, weil sie fast krepiert wären.
     
  3. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo Rabinja,

    ich habe mich vor Jahren fast dazu verleiten lassen, da sie so gut zahlen :clown:
    Bin aber froh, dass ich es damals in meiner Unwissenheit nicht gemacht habe.

    Persönlich traue ich die meisten Medikamenten noch nichtmal wenn sie
    zugelassen sind, geschweige wenn sie sich erst in der Testphase befinden.

    Wenn, dann würde ich höchstens eine homöopathische Erzneimittelprüfung
    mitmachen aber nichts was aus dem pharmaceutischen Labor kommt...

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  4. Rabinja

    Rabinja Guest

    Ich dank' euch für eure Antworten. Ja, ich glaube diese Sache hat sich für mich auch doch schon wieder erledigt. Ja Jereon, mich lockte ein wenig auch das angebotene Geld. Ich entdeckte am Wochenende eine Anzeige in meiner Tageszeitung, in der Probanden für eine Schmerzmittelprüfung gesucht werden und für diese Testreihe über 5.000 € Aufwandsentschädigung enthalten sollen.

    Meine Güte, ist schon nicht schlecht der Betrag. Aber für diese Summe wird vermutlich auch sicherlich nichts getestet was "harmlos" ist. Neee, da überwiegt doch bei mir noch 'n wenig gesunder Menschenverstand, zumal ich jetzt zuletzt noch diese Seite entdeckte:
    http://www.probanden-online.de/unfall-medikamententest-england.htm

    Also, wie gesagt, ich denk', es hat sich erledigt mit meiner Neugierde diesbezüglich.

    Nochmal danke und liebe Grüße
    Rabinja
     
  5. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Werbung:
    Hallo Rabinja,

    die Seite zeigt eigentlich sehr deutlich auf was man sich einlässt. Es kann etwas
    harmloses sein, dass tatsächlich funktioniert oder es ist ein Medikament, dass
    halt ein Bisschen heftiger ist und dann kann man froh sein wenn man es
    überlebt. Ich gehe auch mal davon aus, dass man bei einer solchen Prüfung
    vorher etwas unterschreiben muss, damit die Pharma-Unternehmen aus dem
    Schneider sind, falls du beim Test tatsächlich abkratzen solltest...

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     

Diese Seite empfehlen