1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Prima Erläuterungen warum Fleischesser so absinken ethisch usw.

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von diabolo, 8. März 2005.

  1. Stephan

    Stephan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1.693
    Werbung:
    Um leicht abgewandelt ;) mit Dichter's Wort zu sprechen:

    Da geht er hin - und sinkt nicht mehr.. :D

    Fast alle Naturvölker haben sich auch von Fleisch und getöteten Tieren ernährt. das bedeutet nicht automatisch, den Einklang zur Natur zu verlieren.
    Die Indianer Nord- und Südamerikas waren sicher wesentlich mehr im Einklang mit der Natur als wir heute - und das waren auch keine Vegetarier.

    Das Prinzip des Fressens anderer Lebewesen ist ganz tief eingegraben in die Natur, zumindest die der Tiere und von denen stammen wir nun mal ab.
    ich teile diesbezüglich die evolutionstheorie darwins und seiner nachfolger und nicht die der schöpfungslehre christi...

    Wenn alles eins ist - dann gehört das Fleischessen bzw. andere-Tiere-fressen dazu, zu dem einen.

    ich sehe darin jedenfalls keine schlüssige Argumentation gegen den maßvollen und bedachten Genuß tierischer Lebensmittel oder die maßvolle Nutzung von Tierprodukten für Bekleidung u.ä.

    Liebe Grüße, Stephan
     
  2. intrabilis

    intrabilis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    1.541
    Ort:
    ungefähr da
    Hallo Stephan,

    Das hab ich auch schon versucht (allerdings nicht mit so schönen Worten).
    Aber es ist ja egal, Fleischesser fahren direkt zur Hölle, sie stinken, und sind eine Art Untermensch die den "Wahren" Vegetariern nicht das Wasser reichen kann.
    Frage mich nur, wer da diskriminiert wird.

    liebe grüsse
     
  3. RaZIel999

    RaZIel999 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2004
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Leute HIER ist DIE Lösung :) Keine Alternative, NEIN,.... EINE OFFENBARUNG!!!!!!

    :banane: :banane:
    :sabber:
    :move1: :move1:
    :mad2:
    :wut2: :wut2:

    ( !!! :ironie: !!! )

    http://www.sabon.org/prana/licht.html

    Alles Liebe

    RaZIeL
     
  4. Stephan

    Stephan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1.693
    da sage noch einer,

    von Luft und Liebe allein könne man nicht leben ... :D

    Besonders nett hat der Rezensent/die Rezensentin das hier geschrieben:

    "... Jasmuheens Werk ist sehr esoterisch-abgehoben geschrieben, für einen Nichtesoteriker praktisch nicht lesbar. Die dreiwöchige ..." :D :D :schaukel:

    Danke RaZIel, eine Offenbarung, fürwahr.

    Liebe Grüße, Stephan

    P.S. Sollte ich die 21 -tages-Umstellung mal beginnen, werde ich auch einen Erfahrungsbericht schreiben, hier für euch.
    Bis dahin muß wohl der hier reichen: http://www.sabon.org/prana/licht2.html :escape:
     
  5. namor

    namor Guest


    ich hab keine Ahnung, was du mit roter Punkt meinst. Aber is mir auch egal.



    MfG

    namor
     
  6. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    >>Du glaubst also alle Vegetarier sind frei von Habgier?

    Hallo Olga,

    Habgier bzw. Eigentumsraub (kapitalismus, oder etwa exclusive sexuelle Besitzansprüche an Partner usw) ist eine Folge und notwendigkeit des Verlustes des erlebens daß alles eines ist.
    Dann entsteht rivalität und gegeneinander, Habgier ist eine pathologische folge einer Angst existentiell unterzugehen.

    Vegetarismus ist in meinen Augen eigentlich etwa die geschlossene türe aufzuschließen, während sie beim Fleischesser zugeschlossen ist und insoweit mit natürlichen mitteln auch nicht geöffnet werden kann.

    Es gilt dann eben auch an sich zu arbeiten und die aufgeschlossene Türe auch zu öffnen und so den direkten Kontakt zur Spiritualität zu erleben.
    das ist ein mehr odwer weniger und hängt ja auch noch von anderen Eigenschaften einer Person ab.

    Viele vegetarier sind lange etwa nur mit dem Essen beschäftigt und so ganz langsam kommt dann auch etwa spirituelles eventuelll auf, während man bei Fleischessern da vergeblich warten kann.

    Frei von habgier zu sein ist eher am ende der Entwicklung möglich....................etwa wenn man z.B. auch einsehen kann, spirituell sieht man alles immer direkt, daß die geistigen gesetze der Spirituellen welt völlig harmonsich sind mit der natur.

    Das heißt man kann verstehen daß die Schöpfung wirklich vollkommen ist, der Mensch hält Frauen und Natur ja oft für fehlerhaft, der christliche mann vor allen Dingen, aber das ist Quatsch.

    Man kann nur einen Entwicklungsstand anstreben, der etwa beinhaltet, sich dem Göttlichen ähnlich zu machen, dann treten quasi die geistig spirituellen Kräfte mit einem begeisternd in Kontakt.
    (Das ist der Kern der magischen lehren des Agrippa von Nettesheim - De occulta philosophorum)

    Insoweit wirst du also alle nachteiligen eigenschaften die bei fleischessern vermehrt sind auch mehr oder weniger noch bei Vegetariern finden.....................aber ihre türe ist aufgeschlossen..........bzw. der Schlüssel im Schloß nach links gedreht --- der vegetarier kann die Türe nachhaltig aufstoßen und sich spirituell befreien..............der Fleischesser wird vielleicht gelegentliche Lichtpunkte haben bleibt aber in den Niederungen positioniert (Höhlengleichnis platons etwa)
    Giordano bruno ist hier auch ziemlich wichtig.

    Diskriminieren kann man Fleischesser nicht, weil man niemanden ausstoßen kann..................es gibt aber vom spirituellen Standpunkt aus eine ganz natürliche "Überheblichkeit" weil eben spirituell und materiell erst den vollständigen Menschen ausmacht.........insofern empfinde ich meine "Überheblichkeit" als natürlich und normal.

    Dies etwa löst bei Fleischessern meistens eine agressive Reaktion hervor, weil sie sich herabgesetzt fühlen und zugleich nicht verstehen können daß der wirklich spirituelle menasch eben tatsächlich höher ist und von daher seine "Überheblichkeit" natürlich ist, tatsächlichen Gegebenheiten entspricht.

    Schon allein dies schafft unüberbrückbare Streitereien, allerdings führen die diskussionsartigen Streitereien beim essen sowieso nicht weiter.

    Ich she daß problem darin, für mich, daß man als vegetarier leicht Spannungen erlebt, weil wir noch eine kleine minderheit von 5 % sind.
    Gleichzeitig sehen viele durch die eigenen veränderubngen ein, daß sich gesellschaftlich nichts zum positiven ändern kann wenn nicht eine Mehrheit diesen weg wählt...........auf der gegenseite ist aber diesen tatsachen gegenüber eine meist vollständige Borniertheit gespickt mit Argumenten die alle ins Leere laufen. Diese gefüghlslage erzeugt einen gewissen streß.................auch schon deshalb weil man sieht, daß man mit Gründen und argumenten nicht weiterkommt..............die exclusive fleischesserrealtität ist eine völlig andere und erlebt völlig anders.......................erst einfache erfahrungen können dies ändern.

    Insoweit bringen Diskussionen nichts..............leider!
     
  7. namor

    namor Guest

    hallo,

    wenn Vegetarismus die natütrliche Ernährung darstellt und der menschliche Fleischesser als entartete Lebensform dargestellt wird, fragt sich nur, warum Menschen, die langjährig streng vegetarisch leben, bestimmte Zusätze aus dem Reformhaus beziehen müssem, weil ihnen bestimmte Nährstoffe fehlen.

    MfG

    namor
     
  8. enqui

    enqui Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2005
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Graz
    hi leute

    also ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen denn dann hätte ich stunden damit verbracht *G*

    ich finde jeder sollte selbst mit seinem gewissen, körper vereinbaren welche variante die richtige für ihn ist... esse selbst sehr gerne fleisch, verarchte aber niemanden der es nicht tut, habe nämlich einige leute in meiner bekanntschaft die entweder vegetarier sind oder aber eine eiweißallergie haben... dann kocht man halt einfach fleischlos, ist mir doch völlig egal und ich nehme gern darauf rücksicht...

    klar verstehe ich es auch wenn viele leute aus ethischen gründen kein fleisch essen, aber bei mir ist das so das ich am bauernhof aufgewachsen bin und wusste das es unseren tieren gut geht, damals war es so das es sehr oft fleisch gab... deswegen weiß ich es auch wie es als vegetarier zu leben ist, weil ich irgendwann die nase so satt hatte von fleisch das ich mehrere jahre kein fleisch mehr gegessen habe... und als wir keinen bauernhof mehr hatten und das fleisch aus dem supermarkt kam, hat es mich sowieso geekelt davor... weil ich einige dokus mit tiertransporten gesehn habe....

    und was ich noch zum abschluss sagen wollte, ich finde es kindisch leute zu verurteilen die kein fleisch essen oder umgekehrt, jeder mensch sollte akzeptiert werden unabhängig vom Essen :)

    lg daniela
     
  9. gentlemani

    gentlemani Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    139
    Ort:
    nähe Graz, Steiermark
    Eiweißallergie? Sowas gibt's? Hört sich sehr gefährlich an... Eiweiß ist ja fast überall erhalten und wenn man überhaupt keinen zu sich nimmt, dann geht man ja drauf... :rolleyes:

    Lg Mani
     
  10. Stephan

    Stephan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1.693
    Werbung:
    es geht da um ganz bestimmte eiweiße - es gíbt ja schließlich dutzende verschiedene.

    Liebe Grüße, Stephan
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden