1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Praxis?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Lucia, 26. April 2011.

  1. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.689
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    was ja in den ganzen threads immer und immer wieder auftaucht, ist die "schamanische reise".
    also auf der couch *gg*, auf yogamatten, und anderm liegen, und - meistens - bei eintönigen(warum eigentlich?) trommelklängen eine "reise" in andere wirklichkeiten antreten.
    jedoch abgesehen davon, macht ihr auch noch anderes, oder ist das für euch "schamanisches arbeiten"?
    verwendet ihr noch andere techniken, arbeitsweisen, etc.?

    das wär doch mal ein netter austausch, darüber zu reden.

    :)
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Das Reisen nutze ich sehr häufig - vor allem, um ersteinmal abzuklären, was überhaupt los ist und wie man am besten vorgehen kann.

    Das weitere Vorgehen hängt dann von mehreren Faktoren ab: Wenn der Mensch z.B. körperlich nicht anwesend ist, bleibt es beim Reisen, wenn er da ist, kann es auch vorkommen, dass ich denjenigen selbst in Trance schicke oder wenn Ursachen bereits beseitigt wurde, dann mache ich Heilerarbeit, d.h. ich lasse mich von diesem besetzen und der arbeitet an den Symptomen.

    Für mich jedoch wichtig ist, dass die Ursachen für ein Problem zuerst behoben werden, bevor ich an die Symptome gehe.....
     
  3. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.689
    Ort:
    Berlin
    hmm ja... was ich halt fragte, war, welche techniken bevorzugt genommen werden - also das was man tatsächlich noch macht, abgesehen vom "schamanischen reisen"...

    z.b. heilarbeit ... ja, die kann man mit vielen unterschiedlichen möglichkeiten machen..
    beispielsweise in dem man eine extraktion ausführt - dafür verwende ich ein saugrohr.
    oder in dem ich eine heilmesa mache - dazu muß die person auch nicht anwesend sein.
    oder nachdem ich - bei einer reise - mit der krankheit ev. verhandelt habe, und einen preis gesagt bekommen habe vll. in form eines speziellen rituals, dieses durchführe.
    genauso ist eine arbeitsmöglichkeit, sich besetzen zu lassen, und der geist/das wesen führt die behandlung durch... etc. etc.
    was anderes sind trancehaltungen - auch das ist eine technik, die ich oft verwende.
    spezielle von den verbündeten erhaltenen rituale sind auch für mich techniken, die ich verwende.
    anfertigen von kraft- bzw. machtobjekten für die verschiedensten bereiche - auch eine arbeitsmöglichkeit.
    ahnenarbeit - also rituale zur ehrung der ahnen ist auch ganz wichtig für mich.

    persönlich verknüpfe ich dann natürlich auch noch andere dinge - bzw. raten meine verbündeten dann oft dazu - die ich gelernt habe, mit meiner schamanischen arbeit.
    bekomm ich anweisungen von meinen verbündeten, für jemanden eins der tibetischen amulette zu machen - alle möglichen bereiche von gesundheit, wohlstand, liebe, kinderwunsch, etc. - die ich herzustellen gelernt habe, oder mantramedizin zu bereiten, so kann ich das natürlich nur, weil ich das auch gelernt habe.
    natürlich greifen die verbündeten genauso gern auf die fähigkeiten und das wissen zurück, das man aus anderen bereichen hat. oft genug waren sie es ja auch, die mir das nahe gelegt hatten zu erlernen wie bei den tibetischen heilmantren.
    bei der herstellung von obig erwähnten kraft- und machtobjekten fällt bei mir auch das erstellen der bilder, die ich mache darunter. oft für jemanden speziell, nur für die person, manche eben auch allgemein verwendbar. aber auch das ist nur möglich, weil ich eben noch eine andere sache erlernt hab bzw. eh immer noch am lernen bin.
    das erstellen teilweise unter trance und dann das aufrufen der wirkung, das ist dann wieder die rein schamanische arbeit.

    natürlich wird schamanische arbeit dadurch übergreifend und spezialisiert auf das, was der schamanisierende sonst noch kann ... und das ist ja auch bei anderen so. wenn wer heilpraktiker ist, so wird sicherlich diese möglichkeit genauso genutzt, um erfolge zu erzielen.

    lucia
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    es gibt noch etwas, was ich nie schamanisch nennen würde, aber einer meiner Verbündeten gerne tut.
    Das mach ich allerdings auch nicht unbedingt, wenn jemand um Unterstützung bittet, sondern biete ich für alle an.

    Er findet es voll toll, andere Menschen in Fantasiereisen zu schicken und ich finds spannend, welche Eingebungen und Ideen er hat. Natürlich hab ich das mal gelernt, mit den Formulierungen und so, aber die Ideen, die kommen eindeutig von ihm....

    Nuja, wie gesagt, schamanisch würde ich das nicht nennen, nicht dass das noch jemand mit dem schamanischen Reisen verwechselt, auch wenn ich in dem Moment sehr eng mit diesem Verbündeten zusammenarbeite.

    Letztes Jahr wurde ich auf eine Fortbildung für Gesprächsführung geschickt. Wieder derselbe Verbündete. Wer weiss, wozu das in der Praxis gut sein wird. Anscheinend macht ihm das Psychologische Spass....(deswegen müssen wir ja nicht gleich das psychologische Weltbild gleich mit übernehmen).

    Da ich ja noch ziemlich am Anfang meiner Praxis mit Klienten stehe, weiss ich noch nicht, welche der Dinge, die ich bereits gelernt habe, nun zur Anwendung kommen oder nicht. Aber ich glaube - wie Du auch aus Deiner Erfahrung sagst - dass ich das nicht umsonst gelernt habe. Und ich bekomme immer noch weiteres Wissen mit, weitere Kurse, die ich besuche (die nicht schamanisch sind). Es bleibt also spannend....
     
  5. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Switchen

    ciao, :blume: Delphinium
     
  6. FayInanna

    FayInanna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    806
    Ort:
    Vorarlberg
    Werbung:
    Gemeinsames, heilsames Schwitzen in der Erdhütte
     
  7. hedra

    hedra Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    126
    Räucherrituale mit speziellen Räuchermischungen für Klienten, Medizinwanderungen, Fetische zum Schutz usw., Baumessenzen,
    Anwendung von Steinen und Kristallen, Schwitzhütten...
    das schamanische Reisen ist oftmals eingebunden in ein individuelles Ritual...
    Ich arbeite dabei sehr häufig mit den Pflanzendevas zusammen.
    Es geht aus meiner Sicht bei all dem um die innere Haltung mit der man dabei agiert.... und weniger um die Technik als solches...:)
     
  8. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.689
    Ort:
    Berlin
    jo, ist normal. die von mir aufgeführten sachen sind auch meist im zusammenhang mit einer reise.
    das ist logisch, dass die haltung wichtig ist.
    die möcht ich aber hier drin nicht besprechen, weil das zum einen dann wieder ein thread wird, der fürchterlich ausartet, und zum anderen eben nicht das war, was ich wissen wollte.
    mich interessieren die techniken, die andere verwenden.

    :)
     
  9. Sonnentänzer

    Sonnentänzer Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    380
    Ort:
    nahe Salzburg
    ich schamanisiere bevorzugt draussen bzw. "drinnen" in der erde. höhlen als "bauch von mutter erde" sind ein "praktischer" einstieg in die unterwelt - im wahrsten sinne des wortes.
    schon der rituelle eintritt in eine höhle läßt die alltägliche wirklichkeit unmittelbar zurück. dann besitzen höhle einige attribute, die das schamanische reisen auch für anfänger leichter machen: dunkelheit und stille und natürlich direkter erd-/unterweltkontakt.
    ein feuer in der höhle macht die elemente erfahrbar - gerade wenn es draussen regnet.
    und in verbindung mit enge hat dann das schon fast schwitzhüttencharakter...
    achtsamkeit hat hier - wie in jeder schamanischen arbeit - oberste priorität, denn nicht jede höhle eignet sich zum feuermachen. das höhlenklima (die bewetterung) gilt hier unbedingt zu beachten.

    auch viele alte kultplätze eignen sich zum schamanisieren, daher setze ich mich intensiv mit den regionalen mythen auseinander, in denen z.b. naturwesenheiten oder gottheiten benannt und lokalisiert werden - auch wenn die sprache der mythen oft nicht leicht verständlich ist.
    manchmal finden sich so auch noch die einstigen - und meist noch heute wirksamen - kulthandlungen wieder (z.b. durchschlupf-kulte zu initiationszwecken).

    bevorzugt arbeite ich mit berggeistern, die einen schnell zu "grenzerfahrungen" bringen.
     
  10. Aine

    Aine Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Co. Leitrim, Irland
    Werbung:
    Hallo Ihr,

    ja, das ist eine interessante Frage, Lucia...! Es wird sooft nur über Reisen und Krafttiere gesprochen, wenn es um das Thema "schamanisches Heilen" geht...

    Erstmal "Hallo" an alle, ich war länger nicht mehr hier... Hatte ein bissl den Anschluss hier verloren... Aber ich werd' jetzt wieder öfters mal reinschauen...! So viele interessante Diskussionen hier bei Euch...! :thumbup:

    Ich mache zunächst meist eine "Diagnosereise", aber das werden wohl die meisten hier tun. Und dann kann es äußerst unterschiedlich sein, was getan werden soll/muss. Das meiste wurde schon hier erwähnt: Oft sind es Dinge, die mit weiteren Reisen in Verbindung stehen, aber auch Extraktionen, die ich meist mit den Händen mache, manchmal auch mit Lochsteinen, die aufgelegt und durch die herausgezogen, manchmal auch gesogen wird, Auflegen von Steinen oder Pflanzenteilen, Massieren/Energiearbeit, Herstellen von Amuletten, das Vorschlagen (und ggf. Anleiten) der Herstellung von Kraftgegenständen des Klienten für sich selbst, Ausrichten bestimmter Heil-, Übergangs- oder Manifestationsrituale, Aussprechen von bestimmten Diät-Anweisungen für meist nur eine kurze, bestimmte Zeit, und und und...

    Zudem ist eine meiner wichtigsten Arbeitsweisen, ohne dass das eine bestimmte Diagnose voraussetzen MUSS, die Prozessbegleitung durch naturspirituelles Arrbeiten, d.h. durch Meditationen und Reisen in der Natur und/oder an megalithischen Kraftorten, Medicine Walks, Medicine Sits, Vision Quests und ähnliches. Ich arbeite jetzt daran, mich in dem Bereich auch selbständig zu machen und diese Arbeit auch der weiteren Öffentlichkeit anzubieten.

    Spannend, von Euch allen zu lesen, was noch so geht und sich inspirieren zu lassen...! :)

    Liebe Grüße von Aine
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen