1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Präsident der USA - Frau oder Schwarzer?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Condemn, 10. Juni 2007.

?

Wenn ich könnte, würde ich...

Diese Umfrage wurde geschlossen: 18. September 2007
  1. Hillary Clinton zur nächsten Präsidentin der USA wählen.

    22 Stimme(n)
    37,9%
  2. Barak Obama zum nächsten Präsidenten der USA wählen.

    15 Stimme(n)
    25,9%
  3. einen anderen demokratischen Kandidaten wählen.

    3 Stimme(n)
    5,2%
  4. einen republikanischen Kandidaten wählen.

    2 Stimme(n)
    3,4%
  5. am liebsten wieder Bush wählen, wenn er noch mal kandidieren dürfte.

    1 Stimme(n)
    1,7%
  6. eine Kandidaten wählen, der keiner der genannten Parteien angehört.

    15 Stimme(n)
    25,9%
  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.303
    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Hillary Clinton und Barak Obama sind die beiden aussichtsreichsten Kandidaten der demokratischen Partei. Wahrscheinlich wird eine/r von beiden als Kandidat/in der Demokraten aufgestellt und man kann davon ausgehen, das egal wer von beiden, sehr gute Chancen hat, die Wahl letztlich zu gewinnen.

    Wen haltet Ihr für geeigneter? Es gibt für beide Kandidaten gute Gründe.... Hillary Clinton ist sehr fähig, bringt jede Menge Erfahrung mit, war sozusagen schon mal Präsidentin, da sie zur Amtszeit ihres Mannes seine wichtigste Beraterin war. Außerdem ist sie eine Frau, bringt vielleicht andere Qualitäten mit als ein Mann.

    Barak Obama ist ebenfalls sehr aussichtsreich. Ein echter Muster-Typ, dem man bisher nicht einen Flecken auf der weißen Weste nachweisen konnte. Das er schwarz ist, könnte vielleicht sogar von Vorteil und ein wichtiges Zeichen sein. Was mir sehr sympathisch ist, und weshalb ich für ihn bin, ist, dass er sich von vorneherein gegen den Irak-Krieg aussprach. Anders als Frau Clinton, die den Krieg zwar heute auch für einen Fehler hält, aber dafür stimmte, als die Lügenmärchen von Massenvernichtungswaffen verbreitet wurden. Sie ist anscheinend darauf hereingefallen oder hatte oppurtunistische Gründe, kann man nicht wissen.

    Wie auch immer... In meinen Augen sind beide wirklich fähig. Unterm Strich bin ich für Barak Obama. Was sagt Ihr? Begründung wäre auch interessant.
    Falls Ihr für jemand ganz anderen seid, einen anderen möglichen Kandidaten der Demokraten oder Republikaner, schreibt es in den Thread. Das hier ist erst mal nur ne Vorwahl :D

    VG,
    C.

    Nachtrag: Ich habe noch ein paar mehr Möglichkeiten reingebracht.
     
  2. nattydread

    nattydread Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    306
    Ort:
    WIEN
    hey!
    also ich finde, der/diejenige soll präsident werden, der das land am besten leiten kann bzw fähig ist etwas zu verbesser, egal ob es ein mann oder eine frau ist, egal ob schwarz oder weiß....
    :party02:
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Schalom

    naja, da "andere Demokratische Kandidaten" sehr spekulativ und unwahrscheinlich ist, würd ich Hillary wählen

    könnte man auch andere Demokratische Kandidaten wählen, dann würd ich Ted Kennedy wählen

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  4. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Da hinter den beiden großen Parteien der USA dieselben einflußreichen Kräfte stehen, würde ich - wenn überhaupt - einen Kandidaten wählen, der außerhalb dieser steht. Nur, daß ein solcher Kandidat wohl kaum eine Chance haben wird, da ihm die Sponsoren fehlen... und wenn er welche hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß es dieselben sind, die wiederum die Wahlkämpfe der "Großen" finanzieren, und ohne deren Wohlwollen kein Politiker an die Macht kommt.

    Also würde ich wahrscheinlich gar nicht wählen...
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    :weihna1

    ...frage an radio eriwan: "ticken die amereikaner geauso, wie wir in esoterikforum??"

    shalom,

    shimon1938



    :escape: :kuss1:
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.303
    Werbung:
    Immerhin kommen viele "esoterische Ströme" aus den USA. Was man wahrscheinlich sagen kann, ist, dass die Amis insgesamt "gläubiger" sind als wir Euros, dass es dort weniger Atheisten gibt.

    VG,
    C.
     
  7. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    lebe gotts ei dank nicht in den usa aber ich würde weder einen weißen noch einen schwarzen wählen..
    denkt niemand darn, endlich diejeneigen zu recht kommen zu lassen, denen ihr land durch einen schrecklichen genozid geraubt wurde??
    1973 (!) wurde der bisher lette versuch der ureinwohner einiges an rechten zu erlangen abermals blutig niedergeschossen.
    schwarz weiß mann frau wird imer diskutiert.. wo bleiben die ureinwohner die bis heute rechtlos sidn indieser debatte??
    alles liebe
    thomas
     
  8. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    @Lobkowitz, daran hatte ich auch schon gedacht!

    Ich kann mir vorstellen, daß ein Präsident aus den Reihen der rechtmäßigen Erben des Landes etwas ganz anderes im Sinn hätte, als die Eroberung und Unterwerfung der Welt... da würde es in erster Linie um Amerika selbst gehen und nicht um globale wirtschaftliche Interessen. Und er hätte viel zu tun... aber bei den Hintergrundmächten mit ihrem Weltmachtstreben hat solch ein Kandidat wohl keine Chance.
     
  9. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    ja mich wundert nur, daß das niemandem einfällt
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Einen indianischen Gouverneur gibt es schon in einem der Bundestaaten der USA.
    Fraglich ist, ob ein "roter" US-President für die indianischen Völker tatsächlich die beste Lösung wäre, da bis heute zwischen den einzelnen indianischen Völkern kein Zusammenhalt besteht.Es gibt zwar erste Annäherungen, aber alte Feindschaften schwelen da immer noch.
    Und solange noch in Hautfarben und Rassen gedacht wird, gibt es keinerlei Gleichberechtigung und auch keine Gerechtigkeit und keinen Frieden.


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen