1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Positiv Denken trotz Ärger?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von attentiongetter, 28. Juni 2007.

  1. attentiongetter

    attentiongetter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo,

    Was macht ihr (trotz gelegentlicher Schwierigkeiten) immer positiv zu bleiben?
    Wie bleibt Ihr in ägerlichen Situationen immer ruhig?
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Wenn ich mich ärgere, ärgere ich mich und schlucke es nicht hinunter.
    Ich bleibe auch nicht ruhig.
     
  3. zola

    zola Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    312
    Ort:
    Schweiz
    Also ich halte nicht viel von der allgemeinen Positivdenkerei. oder besser gesagt, ich betrachte es einfach nicht als positives denken, sondern als Eingehen auf die jeweilige Situation. Wenn ich mir aber z.B. bei einem Unfall den Arm breche, dann stelle ich mich auf die neue Situation so gut es geht ein. Das heisst, ich akzeptiere, dass ich es im moment nicht ändern kann und kümmere mich darum, was ich alles dafür tun kann, dass es besser wird. Trotzdem werde ich vielleicht heulen, weil es mich erst mal stresst. Es ist auch wichtig, die negativen Gefühle anzuschauen und zuzulassen.

    was aber immer möglich ist, ist die eigene Schwingung immer so gut es geht oben zu halten. Dies geschieht durch dankbarkeit für das was man hat, was man erreicht hat, für die tollen Menschen, die man kennt, etc. Egal wie schlecht es einem geht, man kann immer für etwas dankbar sein.je mehr man das tut, desto mehr gute Situationen zieht man an. Ich hatte schon einige Krankheiten und Verletzungen. Die Ärzte waren immer erstaunt, wie wenig Schmerzen ich jeweils hatte und wie schnell bei mir alles geheilt hat. Ich bin überzeugt, dass dies an meiner Einstellung liegt. Gedanken versetzen tatsächlich Berge!!

    Auch im Alltag kann man sich immer wieder neu schwinungstechnisch erhöhen. Durch regelmässiges Durchatmen und eben wie oben beschrieben. Seit ich das täglich mache, geht es mir viel besser, ich kann es nur empfehlen :clown:
     
  4. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    ein mal ärgere ich mich einfach
    dann denk ich wiedermal nach, woher die schwierigkeiten kommen - meist bin ich ja auch selbst die ursache dafür.
    und manchmal bleib ich "positiv" und sag "geht scho du fucking problem - dich lös ma" :clown:
    dann gibts auch sachen, da bleib ich einfach nur gefasst & schau was kommt.

    kommt halt auf die schwierigkeit an.
     
  5. Aphrodite60

    Aphrodite60 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Dithmarschen/Schleswig-Holstein
    Auch ich schlucke ärger nicht runter, doch ich versuche dann erst mal aus der Situation heraus zu gehen und ruhig zu werden, streit bringt mir nichts, hatte ich in meiner Ehe genug von.
    Wenn ich mich dann beruhigt habe suche ich das Gespräch. So komme ich immer am weitesten.
    Mein Gedanke ist, warum hat es mich jetzt geärgert, warum bin ich darauf angesprungen? Wobei es bei mir keine Schudzuweisung gibt. ( Oh man hört sich das geschwollen an)

    Der einzige Punkt wo ich das nicht schaffe ist wenn es um Kinder geht. Da wird die Löwin in mir wach und ich fahre die Krallen aus.
     
  6. Opelia

    Opelia Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    201
    Werbung:
    Hallo Zola,

    wie machst du, wenn du täglich mit sehr vielen nervigen Leuten zu tun hast. Und das nicht nur vorüber gehend, sondern es ist dein Beruf. Wie kann man da ruhig bleiben?
     
  7. Annette

    Annette Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Wien
    Hallo ihr Lieben



    Also ich hab täglich mit sehr vielen frustrierten, ständig verärgerten Kunden aus beruflichen Gründen zu tun.....

    Naja wenn man sich stets über alles ärgert, und den Ärger und Frust in sich aufzieht wie ein Schwamm, ruiniert man sich doch letztlich nur selbst und wird immer frustrierter.

    Deshalb habe ich gelernt, diesen Ärger und Frust erst gar nicht zuzulassen. Also wenn ein Kunde herumspinnt, wegen etwas, wofür er eh selbst schuld ist aber der Bank die Schuld gibt, dann denke ich mir einfach: Wenn ich jetzt über diese Person urteile, oder mich darüber ärgere oder nur jeglichen Gedanken in weiterer Folge verschschwende, wird dies nicht die Persönlichkeit dieser Person ändern.

    So bleibt man ruhig, denn ärger zuzulassen bringt wirklich nichts. Viele Arbeitskollegen von mir, arbeiten mit dieser imagineren Schutzwand. Kennt ihr die?? Man visualisiert diese Wand einfach, und alles negative, was darauf zukommt, prallt daran ab. Ist auf jeden Fall hilfreich.

    Es stimmt, was manche hier schreiben, alles schöndenken kann nicht so sinnvoll sein, denn da macht man sich zum teil ja selbst was vor. Aber das heisst noch lange nicht, dass man sich nicht wehren darf, und das man Negatives aufnehmen und berücksichtigen soll......geschweige denn muss.......
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    kommt auf die Situation an... wenn ein Kunde vor mir steht, der mich persönlich beleidigt, dann versuche ich ihm das zu sagen, wenn ein Kunde sich über meinen Betrieb ärgert, ist das sein Ärger, nicht meiner... Privat ticke ich schon mal aus, wenn es angebracht ist - kommt aber selten vor. Ich schlucke den Ärger auf keinen Fall runter, sondern versuche mir bewusst zu machen, worüber ich mich genau ärger - vielleicht kann ich ja sogar was an der Sitution ändern, aber nur, wenn ich weiss, was es ist.

    Gruss
    Ahorn
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Der Provokation folgt oft der Ärger, und genau da sollte man Fuss fassen, sich nicht von ihr negativ soweit beeinflussen lassen, das ein Tag nicht so endet, worin man sich eigentlich garnicht mehr findet.

    LG Tigermaus
     
  10. zola

    zola Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    312
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    hm, also da würde ich zuerst fragen, was das mit mir zu tun hat. Die äussere Welt ist nun mal ein Spiegel. Jeder Mensch der dich nervt, hat mit dir selbst zu tun. Wenn man aber täglich mit nervigen Menschen zu tun hat und damit nicht klar kommt, sollte man sich vielleicht mal fragen, ob man den richtigen Beruf gewählt hat..Jedenfalls ist das meine Sicht. Ich weiss, reden kann man immer, aber eigentlich ist das allgemein meine Einstellung zum Leben: es gibt Hürden, die man übewinden kann und muss, aber wenn es zu viel wird kann und soll man vielleicht auch auf Distanz gehen und/oder sich verabschieden..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen