1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Polverschiebung durch Seebeben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von RayOfLight, 3. Januar 2005.

  1. RayOfLight

    RayOfLight Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Polverschiebung durch Seebeben

    Ausgewertete Satellitenbilder zeigten, dass sich nach der Verschiebung der Erdplatten vor Sumatra die Inselgruppe der Nikobaren und die Simeulue-Insel in Richtung Meer bewegt haben. Die Beobachtung stammt von Wissenschaftler vom US Geological Survey (USGS) in Pasadena in Kalifornien.

    Genaue Angaben über die Verlagerung liessen sich aber erst nach weiteren Messungen mit GPRS-Systemen vor Ort sagen, sagte der USGS-Geologe Ken Hudnut mit.

    Im Jet Propulsion Laboratory der Nasa untersuchten US-Forscher eine Theorie, nach der sich die Erde nach dem Beben nun - möglicherweise dauerhaft - schneller dreht. Auf Grund der bewegten Erdmasse berechneten die Forscher einen Wert von drei Microsekunden (=drei Millionstel Sekunden), um die sich die Erde nach der Katastrophe nun schneller drehen könnte.

    Erdachse verschoben

    Womöglich hat auch die Erdachse einen Schlag abgekommen. Sie könnte sich um 2,5 Zentimeter verschoben haben, sagte Richard Gross, Geophysiker des Instituts. Da allerdings die Erdpole ohnehin eine variable Kreisbahn von rund zehn Metern zögen, fielen diese 2,5 Zentimeter nicht weiter ins Gewicht. Gravierende Folgen habe das jedenfalls nicht.

    Erste Berechnungen des Astronomischen Instituts der Universität Bern ergaben eine Erdachsenverschiebung von rund acht Zentimetern, wie die Hochschule am Mittwoch mitteilte. Dies dürfte die grösste durch ein einzelnes Ereignis hervorgerufene Verschiebung seit der routinemässigen Überwachung der Erdrotation mittels Global Positioning System (GPS) sein, heisst es in der Mitteilung weiter.

    [sda/reuters/daw]


    Liebe Grüsse

    Ray
     
  2. Irene

    Irene Guest

    Hallo Ray!

    Kannst du bitte eine Quellenangabe für den Text geben?
    (Bzw. was bedeutet [sda/reuters/daw] ?)
     
  3. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Keine Panik!
    Das soll aber keinerlei Auswirkungen auf unseren schoenen Globus haben.
    Ich habe den Artikel auch gelesen in ~stern.de

    Bijoux
     
  4. RayOfLight

    RayOfLight Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Ihr Lieben

    Wir wissen doch schon lange, dass es zu einer Polverschiebung kommen wird, bzw. diese bereits stattfindet. Also, wieso Panik?

    Hier noch der Link zur Quelle: http://de.bluewin.ch/news/dossier/index.php/international/seebebenimindischenozean/9503

    Liebe Grüsse

    Ray
     
  5. Irene

    Irene Guest

    Werbung:
    Danke!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen