1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Polarisation ein Täter/Opfer Gesetz?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von chapter, 28. August 2007.

  1. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    Werbung:
    Hallo,

    hier etwas zum Thema Polarisieren. Ich mache seit jahren die immer wiederkehrene Erfahrung der Polarisation bzw das Erkennen der ständig stattfindenen.

    Beispiel:

    Person A, möchte Person B um einen gefallen bitten, welches ihm aber unangenehm ist (1.Polarisation), da er die Hilfsbereitschaft von Person B schon weitgehend strapaziert hat. Für Person B dennoch, ist es selbstverständlich zu helfen, da
    A ein guter Freund und Bekannter ist.
    Person A beginnt sich sorgen zu machen. (2. Polarisation auf Person B)
    Umsomehr Person A sich gedanken und sorgen darüber macht umso mehr wird Person A "angegriffen"
    Kommt es dann dazu das Person A Person B um den Gefallen bittet, so kommen in Person B, seltsame Gefühle und manchmal sogar eine unbewußte Abneigung zu tage, Person B wundert sich über sein unkontroliertes verhalten Person A gegenüber und Person A sagt, "siehst du ich wusste doch, dass ich hätte besser nicht fragen sollen, da stimmt irgendwas nicht!"

    Umso enger der Bezug zu dieser Person ist umso umfassender die Polarisation, so hab ich jedenfalls das Gefühl.

    ich nehme an das ich über die dualität hinauswachsen müsste, damit ich selbst nicht polarisiere, aber wie werde ich vom spielball zum spieler oder das ich keine unbewusste ziescheibe unbewußter polarisationen bin....


    viele grüße

    ch.
     
  2. Exorial

    Exorial Guest

    hallo chapter :)

    bei deinem beispiel liegt die ursache m.e. woanders. wieso hat person a ein problem dinge anzunehmen die aus liebe gegeben werden?

    selbstannahme, selbstwert, selbstliebe, gesunder egoismus.......

    aus der perspektive person B: b hat ein schlechtes gefühl zu helfen, warum hört b nicht darauf und lässt es einfach sein? ;)

    hat es somit was mit täter/opfer zu tun?
     
  3. Freyr

    Freyr Guest

    Exakt!
    Bekanntlich führen aber viele Wege nach Rom.
    Ich stelle einige Fragen in den Raum, die den Weg erleichtern könnten:
    * Wie schafft man etwas nicht zu bewerten, was man längst bewertet hat?
    (Man beachte, daß es Zeit nicht gibt.)
    * Warum will ich mal Spielball und mal Spieler sein?
    * Wer ist dafür verantwortlich, daß ich diesen oder jenen Weg gehe?
    Viel Spaß auf Deinem Weg.
     
  4. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    hallo exorial,

    in diesem fall geb ich dir recht, wobei es meiner meinung nach auch ein ausgeglichenes gefühl sein kann, wenn man die hilfe eines anderen überstrapaziert hat.

    ein anderes beispiel:

    vor 8 jahren lebte ich in einer Wohngemeinschaft mit einem "highen" agypter zusammen.
    der agypter lebte in ein zimmer, wo ich morgens um halb sieben rein musste um einen hauptstromschalter für licht umzulegen.
    ich war immer sehr vorsichtig und schlich mich sehr leise in sein zimmer, zum sicherungskasten und betätigte den schalter. umso verkrampfter ich die türklinke bewegte umso schneller wachte er auf. nach einiger zeit sagte er zu mir, ich solle doch bitte aufhören mir gedanken und sorgen darüber zu machen , dass er aufwachen könnte, dies ist das einzige was ihn zum aufwachen bewegt.
    ein paar tage fiel es mir noch schwer, doch dann spazierte ich in den raum ohne den kleinsten gedanken daran zu verschwenden dass er aufwachen könnte.
    am späteren tage fragte er mich ob ich heut den schalter garnicht umgelegt hatte, er hörte mich seitdem nicht mehr.

    wir nennen dieses ereignis, die schranktheorie, da der schalterkasten in einem schrank war.

    gruß ch.
     
  5. Exorial

    Exorial Guest

    dann weißt du ja, wie stark deine gedanken und befürchtungen sind :)
    kannst es ja bewusst lenken...
     
  6. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    Werbung:
    hallo, dies ist ein "überaus" interessante frage!!!

    ich bin im zwiespalt ob ich "mein verstand" darüber nachgrübeln soll oder ob die frage darauf abzielt mich zu erheben bzw. wäre das ein ausweg?
    da in gewissermaßen mein verstand dort aufhört zu wirken :nudelwalk :)

    viele grüße

    ch.
     
  7. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    in gewissermaßen schon, aber die frage wäre wie kann ich mich vor eben solch starken gedanken andere "schützen" schützen ist etwas hart ausgedrückt, da ich es nicht als massiven angriff sehe, doch spielt es meiner meinung nach alltäglich bei fast "jedem" eine rolle.....


    gruß:)
     
  8. Exorial

    Exorial Guest

    das ist die frage mit der ich mich auch beschäftige. wenn man empfänglich für die gefühle und gedanken anderer ist, kann es andererseits sehr hilfreich sein. du weißt dann wer dir gut tut und wer nicht....

    aber so ein richtiges rezept weiß ich nicht. :)
     
  9. Freyr

    Freyr Guest

    Und was kommt "dann"? ;)
     
  10. a418

    a418 Guest

    Werbung:
    trotzdem bleibt ein Informationsüberfluss, der nicht so einfach zu handeln ist... das ist anstrengend.
    .......

    a418
     

Diese Seite empfehlen